hinzufügen Merkliste (0 Objekte)

U21-Debütanten überzeugen beim 6:1 gegen Aserbaidschan

Erfolgreich (© Jan Woitas)
Cottbus (dpa) Samstag, 07.10.2017 - 12:38 Uhr

Nach dem EM-Triumph muss Trainer Stefan Kuntz seine U21-Auswahl fast komplett neu aufbauen. Der Start in die EM-Quali verlief holprig, doch beim 6:1 gegen Aserbaidschan nutzen mehrere Debütanten ihre Chance. Sie zeigen: Auch die neue U21-Generation hat viel Potenzial.

Seinen überzeugenden Debütanten stellte Stefan Kuntz eine besondere Belohnung in Aussicht. «Die dürfen heute Abend Wiener Schnitzel mit Pommes essen», sagte der U21-Nationaltrainer grinsend zur Leistung von Philipp Ochs und Cedric Teuchert.

Ohne zahlreiche U21-Europameister nutzten die Offensivspieler beim 6:1 (3:0)-Erfolg der U21-Fußballer in der EM-Qualifikation gegen Aserbaidschan ihre Chance. Neben Doppeltorschütze Ochs feierten auch Teuchert, BVB-Profi Mahmoud Dahoud und der Berliner Marcel Hartel ihre U21-Torpremieren.

Nur sieben U21-Europameister sind nach dem EM-Triumph von Polen noch in der Junioren-Auswahl spielberechtigt, der Neuaufbau des Teams mit vielen jungen Spielern ist Kuntz' Aufgabe bis zur EM 2019. Nadiem Amiri und Levin Öztunali als wichtige Stützen des Teams fehlten in Cottbus zudem verletzt, dennoch überzeugte die junge Elf. «Das sind Jungs, die noch nie zusammen gespielt haben. Das gibt Selbstvertrauen und Selbstsicherheit, deshalb ist das richtig gut», urteilte Kuntz.

Nach dem Titelgewinn 2009 scheiterte die deutsche U21 in der Quali - eine Wiederholung 2018 will Kuntz unbedingt vermeiden. Umso wichtiger war für das neu formierte Team nun der Start in die Qualifikation mit zwei Siegen aus zwei Spielen. Nach dem holprigen Auftakt beim 1:0 gegen Kosovo überzeugte das Team gegen Aserbaidschan auch spielerisch - und will daran am Dienstag gegen Norwegen anknüpfen. «Norwegen wird uns sicherlich fußballerisch mehr fordern», mahnte Kuntz dennoch.

Dann könnten auch die Neulinge ihre nächste Chance bekommen. Der 20 Jahre alte Hoffenheimer Ochs wurde erstmals nominiert, spielte von Beginn an - und erzielte gleich zwei Tore. «Besser hätte es wirklich nicht laufen können. Das ist unbeschreiblich», sagte er. Kuntz lobte: «Der brennt, das ist super, wenn man das als Trainer sieht.»

Nürnbergs Cedric Teuchert machte ebenfalls sein erstes U21-Spiel und traf kurz vor Schluss zum 6:0. Der Berliner Hartel spielte schon zum dritten Mal und erzielte das 5:0. «Er ist ein absoluter Pluspunkt in unserem Spiel. Das war eine Top-Leistung», lobte Kuntz den Offensivmann vom Zweitligisten Union. Hartel sagte: «Wir fühlen uns alle sehr wohl hier, wir verstehen uns sehr gut. Das macht sehr viel Spaß, wir haben eine sehr hohe Qualität in der Mannschaft.»

Trotz des Lobes für die neue U21-Generation - Kuntz ist dennoch froh, wenn seine Europameister Amiri und Öztunali zurückkehren und die Qualität im Team nochmals steigern. «Wir können nicht einfach sagen, dass wir sie grenzenlos ersetzen können», meinte er. Gegen Norwegen werden beide allerdings erneut verletzt fehlen, auch Dahoud wird wegen Zahnschmerzen nicht mit nach Norwegen reisen. Der Einsatz des erkrankten U21-Europameisters Waldemar Anton ist zudem fraglich.

Umso wichtiger sind für den U21-Coach seine erfahrenen Spieler wie Kapitän Jonathan Tah - der allerdings den Aserbaidschanern mit einem dicken Patzer in der Schlussphase ihren einzigen Treffer ermöglichte. «Ich will da vielleicht ein bisschen zu schön spielen, das muss nicht sein», gab der Leverkusener zerknirscht zu. Kuntz nahm den Abwehrchef dennoch in Schutz: «Wir müssen auch Entwicklungsschritte akzeptieren. Jona hat eine sehr konzentrierte Leistung gebracht vorher.»

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Fahrerwertung nach 12 von 19 Rennen
Rang Name Land Team Punkte
1. Lewis Hamilton England Mercedes 252
2. Nico Rosberg Wiesbaden Mercedes 199
3. Sebastian Vettel Heppenheim Ferrari 178
4. Felipe Massa Brasilien Williams 97
5. Kimi Räikkönen Finnland Ferrari 92
6. Valtteri Bottas Finnland Williams 91
7. Daniil Kwjat Russland Red Bull 58
8. Daniel Ricciardo Australien Red Bull 55
9. Romain Grosjean Frankreich Lotus 38
10. Sergio Perez Mexiko Force India 33
11. Nico Hülkenberg Emmerich Force India 30
12. Max Verstappen Niederlande Toro Rosso 26
13. Felipe Nasr Brasilien Sauber 16
14. Pastor Maldonado Venezuela Lotus 12
15. Fernando Alonso Spanien McLaren Honda 11
16. Carlos Sainz jr. Spanien Toro Rosso 9
17. Marcus Ericsson Schweden Sauber 9
18. Jenson Button England McLaren Honda 6

Nächstes Rennen: GP Singapur am 20. September in Singapur


Konstrukteurswertung nach 12 von 19 Rennen
Rang Team Punkte
1. Mercedes 451
2. Ferrari 270
3. Williams 188
4. Red Bull 113
5. Force India 63
6. Lotus 50
7. Toro Rosso 35
8. Sauber 25
9. McLaren Honda 17

Nächstes Rennen: GP Singapur am 20. September in Singapur