Mittwoch, 13.12.2017

Eppertshausen und Schaafheim trifft es am härtesten

Fußball: Zahlreiche Vereine vom HFV wegen Nichterfüllung des Schiedsrichter-Pflichtsolls bestraft

Fußball Freitag, 08.12.2017 - 20:00 Uhr

Die end­gül­ti­gen Be­schei­de mit den Be­stra­fun­gen we­gen der Nicht­er­fül­lung des Schieds­rich­ter-Pf­licht­solls sind vom Hes­si­schen Fuß­ball-Ver­band nun an die Fuß­ball­ve­r­ei­ne hes­sen­weit ver­schickt wor­den. Die Ve­r­ei­ne in der Re­gi­on Darm­stadt mit den Krei­sen Darm­stadt, Groß-Gerau, Die­burg, Oden­wald und Berg­stra­ße kom­men die­ses Mal bes­ser weg als in den ver­gan­ge­nen Jah­ren.

Geldstrafen gesunken
So ist das Volumen der Geldstrafen von 27 725 Euro in der Vorsaison auf 23 765 Euro aktuell gesunken. Auch die abgezogenen Punkte haben sich für die Vereine der Region von 111 auf 94 Zähler reduziert. Das hat damit zu tun, dass statt insgesamt 165 fehlender Schiedsrichter sich die Zahl auf 139 verringert hat.
Alle Kreisvereine außer jenen im Odenwald haben die Punktabzüge und Geldstrafen reduzieren können. Im Kreis Darmstadt wurden 3505 Euro an Geldstrafen verhängt und 15 Punkte abgezogen (Vorjahr 4610 Euro und 19 Punkte).
Im Kreis Dieburg sind es aktuell 5620 Euro und 24 Punkte (Vorjahr 7980/24). Der Kreis Groß-Gerau ist mit 2110 Euro und acht Punkten dabei (Vorjahr 2480/14), der Kreis Bergstraße kommt auf 8250 Euro und 30 Punkte (Vorjahr 8900/33). Der Odenwaldkreis ist mit 4280 Euro und 17 Punkten betroffen (Vorjahr 3755/15).
Im Fußballkreis Dieburg sind der FV Eppertshausen und Viktoria Schaafheim die Vereine, welche es am härtesten trifft. A-Ligist Eppertshausen werden vier Punkte abgezogen und 640 Euro Geldstrafe wegen vier fehlender Schiedsrichter berechnet.
Ähnlich stark trifft es Kreisoberligist Viktoria Schaafheim. Neben drei Punkten Abzug schlagen 1050 Euro an Geldstrafe wegen drei fehlender Schiedsrichter zu Buche. Auch Kreisoberligist Germania Babenhausen kommt nicht ungeschoren davon: zwei Punkte Abzug und 700 Euro Geldstrafe sind kein Pappenstiel.
Fatale Auswirkungen möglich
Für Kreisoberliga-Aufsteiger TSV Langstadt wird zwar nur ein Punkt abgezogen, doch im Abstiegskampf könnte das fatale Auswirkungen zum Ende der Saison haben. Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Verein wegen des Punktabzuges aufgrund fehlender Schiedsrichter absteigen muss oder den Aufstieg verpasst.
Bei Jugendfördervereinen erhält die Mannschaft der ältesten Jugendklasse einen Punktabzug, soweit die Voraussetzungen hierfür vorliegen. Für den Hessischen Fußball-Verband sind die Geldstrafen eine nicht zu unterschätzende Einnahmequelle. Im vergangenen Jahr kamen hessenweit nur in diesem Bereich 165 000 Euro zusammen. Hinzu kommen die Bestrafungen im laufenden Spielbetrieb, so dass diese Einnahmeposten einen wesentlichen Beitrag zum Gesamthaushalt des Verbandes beitragen.
Bestrafungen im Kreis Dieburg: FV Eppertshausen (640 Euro Geldstrafe/4 Punkte Abzug), Viktoria Schaafheim (1050/3), Germania Babenhausen (700/2), FSV Groß-Zimmern (320/2), GSV Gundernhausen (320/2), SV Hering (320/2), TSV Klein-Umstadt (320/2), TSV Langstadt (350/1), SV Sickenhofen (240/1), SV Dorndiel (160/1), PSV Groß-Umstadt (160/1), SV Heubach (160/1), TG Ober-Roden (160/1), TV Semd (160/1), Germania Ober-Roden (400/0), RW Radheim (80/0), KSV Urberach (80/0). Michael Sobota

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe