Samstag, 04.07.2015

Zu betrunken für weitere Bestellung

Gericht: Angeklagter hat bei Polizisten geredet - »Die anderen sind auf ihn losgegangen«

Aschaffenburg
Dienstag, 11. 12. 2012 - 00:00 Uhr

Im Pro­zess we­gen ver­such­ten Tot­schlags hat ein Po­li­zist ges­tern vor dem Aschaf­fen­bur­ger Land­ge­richt aus­ge­sagt: Der An­ge­klag­te ha­be bei ihm am Neu­jahrs­tag be­s­trit­ten, kurz vor­her ei­nen 17-Jäh­ri­gen nie­der­ge­sto­chen zu ha­ben: Nach die­ser Aus­sa­ge wä­ren die an­de­ren auf den 22-Jäh­ri­gen los­ge­gan­gen, nach­dem sie ihn »blöd an­ge­macht« hät­ten. Aus dem Ge­r­an­gel ha­be er sich be­f­reit.

Heftig berauscht
Polizisten und Zeugen erinnerten sich daran, dass der Angeklagte zur Tatzeit heftig berauscht war: Die Bedienung einer Diskothek sagte, sie habe dem 22-Jährigen keinen Alkohol mehr ausgeschenkt, weil er zu betrunken gewesen sei, um etwas zu bestellen. Weil er einen Plastikbecher nach ihr geworfen habe, sei der Mann vom Sicherheitsdienst vor die Tür gesetzt worden.
Einer Polizistin, die kurz nach 5 Uhr wegen einer Schlägerei im Rossmarkt alarmiert worden war, hatte den Angeklagten kurz nach 4 Uhr kontrolliert, weil er in der Innenstadt randaliert hatte - auch dabei sei er ziemlich alkoholisiert gewesen.
Schon da stand der 22-Jährige übrigens im Verdacht, eine Stunde vorher an einer Messerstecherei beteiligt gewesen zu sein. Später stellte sich aber heraus, dass der hier gesuchte Täter älter war. Außerdem hatte der jetzt wegen versuchten Totschlags Angeklagte kein Messer bei sich, als er kontrolliert wurde (wir berichteten). Eine andere Polizistin sagte aus, der schwer an der Hand verletzte Angeklagte sei so betrunken gewesen, dass er sich kaum aufrecht halten konnte.
Am 29. Oktober hatte der Angeklagte schon einmal Ärger mit der Polizei: Vor einer Gaststätte in der Innenstadt wollte er verhindern, dass die Beamten einen Exhibitionisten festnahmen, um dessen Personalien zu klären. Er störte den Einsatz und versuchte am Ende sogar vergeblich, den Verhafteten aus dem Polizeiauto zu ziehen. Ruhe gab er erst, als die Polizisten Pfefferspray einsetzten.
Der Prozess wird heute um 9 Uhr fortgesetzt.
wdr

Das könnte Sie auch interessieren

  • Der beste Bäcker . . .

    …im Ort? An Ta­gen wie die­sen fällt die Ent­schei­dung leicht: Es ist der mit der Kli­ma­an­la­ge im Ver­kaufs­raum.
  • Klare Richtungsentscheidung

    Über den zu­künf­ti­gen Ver­lauf der Ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Krom­bach und Blan­ken­bach ha­ben die Ge­mein­de­rä­te bei­der Or­te am ...
  • 59. CDU-Landesparteitag Baden-W¸rttemberg

    Mind Business entlässt 15 Beschäftigte

    Ar­beits­platz­ab­bau beim Al­ze­nau­er IT-Di­enst­leis­ter Mind Bu­si­ness: Der Be­trieb im In­du­s­trie­ge­biet Nord gibt ei­nen sei­ner zwei ...
  • Gartenschau trotz Hitze (fast) auf Kurs

    An die­sem Sams­tag ist Halb­zeit auf der Gar­ten­schau »Na­tur in Al­zenau«. Ei­ne Halb­zeit­pau­se aber gibt es nicht, im Ge­gen­teil.

Ort des Artikels

Aschaffenburg

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
cancel-circle circle-left
Anzeige