Samstag, 05.09.2015

Die Musi kommt nach Obernau

Konzert: Zehn Stunden Blasmusik in der Mehrzweckhalle am Sonntag - Böhmisch-mährische Klänge und Bigband-Sound

Aschaffenburg Donnerstag, 20.10.2011 - 00:00 Uhr

Zum drit­ten Mal wird die Obernau­er Mehr­zweck­hal­le am kom­men­den Sonn­tag zum Treff­punkt für Blas­mu­sik­lieb­ha­ber vom ge­sam­ten Un­ter­main. »Ster­ne der Blas­mu­sik« heißt die Ver­an­stal­tung, zu der die Kinz­bach-Mu­si­kan­ten aus dem Kreis Mil­ten­berg Freun­de des Gen­res so­wohl mit böh­m­isch-mähri­scher Pol­ka­se­lig­keit als auch mit fet­zi­gen Big-Band-Sounds von vor­mit­tags 11 Uhr bis abends um 21 Uhr er­f­reu­en wol­len.

Erster Programmpunkt ist der Auftritt der »Blaskapelle Horaffia« aus dem Hohenlohischen. Ihr Dirigent, der Tenorist Volkmar Hofmann, wirkte einst in der legendären Kapelle von Ernst Mosch mit.
Um die Mittagszeit spielen die »OriginalDoppelRadlerMusikanten« aus dem Schwäbischen. Das urige Quartett, bestehend aus Flügelhorn, Basstrompete, Tuba und Akkordeon schafft eine gemütliche Atmosphäre und »schreckt« vor keiner Stilrichtung zurück.
Sowohl Evergreens von Bühne und Film als auch kabarettistische Einlagen und Mundartstücke haben die vier lustigen Schwaben im Gepäck.
Die gastgebenden Kinzbach-Musikanten bestreiten einen weiteren Programmblock. Sie sind eine noch junge, 23-köpfige Blasmusikformation, zu denen sich auch ein Gesangsduo gesellt. Der 25 Jahre junge Andy Schreck dirigiert nicht nur das vor fünf Jahren gegründete Ensemble, er arrangiert auch Evergreens und »Gassenhauer« für seine Truppe und lässt in Obernau zahlreiche Eigenkompositionen für eine kürzlich aufgenommene neue CD erklingen.
Das Finale des zehnstündigen Blasmusik-Marathons bestreiten »Jörg Bollin und sein mährisches Feuer«. Der Name ist Programm: Mit Blasmusik im typischen mährischen Sound, sowohl mit »Klassikern« als auch mit Stücken aus der Feder von Jörg Bollin selbst versprechen die auch durch zahlreiche Fernsehauftritte bekannt gewordenen vierzehn Vollblutmusiker aus Südbaden - sie sind allesamt Profis als Musikpädagogen, Militärmusiker oder Mitglieder von Symphonieorchestern - den Besuchern einen stimmungsvollen Ausklang. Ernst Bäppler

Die Tageskarte kostet 20 Euro, Karten an der Tageskasse, unter info@kinzbach-musikanten.de oder Tel. 0 60 92/13 35. Weitere Informationen www.kinzbach-musikanten.de

Ort des Artikels

Aschaffenburg

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
cancel-circle circle-left
Anzeige