Montag, 06.07.2015

Grundschüler essen Kühlgel

13 Kinder müssen ins Krankenhaus
Donnerstag, 25. 04. 2013 - 16:47 Uhr

An einer Grundschule in Wiesbaden sind mehrere Kinder wegen Vergiftungserscheinungen von Ärzten behandelt worden. Sie hatten nach Angaben der Polizei Gel aus einem Kühlpack zu sich genommen und litten daraufhin an Bauchschmerzen.

13 Schüler wurden am Donnerstag in ein Krankenhaus gebracht und dort untersucht. Der Schulleitung zufolge hätten aber alle die Klinik später wieder verlassen können und seien wohlauf, hieß es in der Mitteilung der Polizei.

Den ersten Ermittlungen zufolge hatte ein siebenjähriger Jungen ein Kühlkissen, das beispielsweise bei Sportverletzungen eingesetzt wird, geöffnet. Den Inhalt füllte er in ein Gefäß und ließ seine Mitschüler davon kosten. Einige aßen der Polizei zufolge von dem Gel oder leckten daran. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

  • Aidsschleife

    262 HIV-Neudiagnosen in Hessen

    In Hessen haben im vergangenen Jahr 262 Menschen HIV-Neudiagnosen bekommen.
  • Häftling stellt sich nach drei Stunden auf der Flucht

    Ein 24-jähriger Häftling macht sich auf dem Weg ins Gericht aus dem Staub. Während ein Großaufgebot der Polizei nach dem Mann sucht, besinnt der ...
  • Dalai Lama besucht Hessen

    Dalai Lama besucht Hessen

    Wiesbaden, Frankfurt, Wiesbaden – so sieht der Reiseplan des Dalai Lama kommendes Wochenende in Hessen aus.
  • Hitze auf Autobahnen

    Hessen ächzt unter der Hitze – Rekord geknackt

    Das Bundesland erlebt ein extrem heißes Wochenende und einen Hitzerekord. Großveranstaltungen wie Ironman und Heinerfest halten die Temperaturen ...

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
cancel-circle circle-left
Anzeige