Samstag, 29.08.2015

Höhepunkt der Grippewelle in Hessen scheint überschritten

Rückgang der Influenza-Infektionen Donnerstag, 07.03.2013 - 15:58 Uhr

Der Höhepunkt der diesjährigen Grippewelle scheint in Hessen überschritten. In der neunten Woche (25. Februar bis 3. März) seien bisher landesweit rund 300 Fälle gemeldet worden, rund 150 weniger als in der Woche zuvor, berichtete das Robert Koch Institut (RKI) am Donnerstag.

Zwar könnten noch Influenza-Infektionen nachgemeldet werden, aber »insgesamt weist der Trend eher nach unten«, sagte RKI-Sprecherin Susanne Glasmacher. Die wirkliche Zahl der Grippe-Kranken ist wahrscheinlich deutlich höher. Nicht alle Erkrankten gingen auch zum Arzt, und nicht alle würden getestet, sagte die Sprecherin.

Die Grippe ist eine ansteckende Infektionskrankheit der Atemwege. Auslöser ist das Influenza-Virus, übertragen wird es meist durch Tröpfcheninfektion – also beim Niesen, Husten oder Sprechen. Symptome sind plötzliches Fieber, Abgeschlagenheit, Kopf- und Gliederschmerzen. Durch das geschwächte Abwehrsystem wird der Körper für schwere Infektionen anfälliger. Herzmuskel- und Lungenentzündung können die Folge sein.

Die echte Grippe wird oft mit Erkältungen verwechselt. Diese sogenannten grippalen Infekte weisen häufig ähnliche Symptome. dpa

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
cancel-circle circle-left
Anzeige