Freitag, 03.07.2015

Kältetoter in Rüsselsheim – Mann stirbt vor Wohncontainer

38-Jähriger erfriert
Montag, 10. 12. 2012 - 17:11 Uhr

Bei eisigen Temperaturen ist in Rüsselsheim ein Obdachloser im Schlaf erfroren. Wie die Polizei in Darmstadt am Montag mitteilte, hatte sich der 38-Jährige in der Nacht zum Sonntag direkt vor der Tür eines Wohncontainers mit einem Schlafsack hingelegt. Im Container selbst seien alle Plätze vergeben gewesen.


Der Mann habe aber nicht nach einem Schlafplatz gefragt, sondern sich unbemerkt draußen hingelegt, teilte der Betreiber des Containers mit. Der 38-Jährige habe zu Obdachlosen gehört, die oft unter Brücken schliefen und ein Dach über dem Kopf eher ablehnten.

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes schwankt die Zahl der Kältetoten in Hessen. Im vergangenen Jahr seien vier Menschen erfroren, davor zwei. Besonders viele waren es mit fünf im Jahr 2009, die beiden Jahre davor jeweils zwei. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

  • Neuer Firmensitz für die ALD GmbH in der Wolfgang-Kaserne

    Die Bag­ger kön­nen an­rol­len: Der Ha­nau­er Ober­bür­ger­meis­ter Claus Ka­mins­ky (SPD) hat Ver­t­re­tern der Fir­ma ALD Va­cu­um ...
  • Bankenstadt Frankfurt

    Feuer wütet in Restaurantküche in Frankfurt

    Ein Feuer hat in der Nacht zu Freitag die Küche eines vietnamesischen Restaurants in der Frankfurter Innenstadt zerstört.
  • 2,5 Mio. Exemplare: 'Charlie Hebdo' ist zurück

    Online-Schau über »Charlie Hebdo« und getötete Zeichner

    Vor dem Attentat auf »Charlie Hebdo« kannte kaum jemand in Deutschland das französische Satireblatt.
  • Bürger fordern Entscheidungen

    Mit ei­ner De­mon­s­t­ra­ti­on hat am Mitt­woch­a­bend die Bür­ger­ver­samm­lung in Großkrot­zen­burg be­gon­nen.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
cancel-circle circle-left
Anzeige