Montag, 03.08.2015

Reigen der Clowns, Piraten und Prinzessinnen

: Feier mit Terre des hommes im Elsenfelder Bürgerzentrum ohne Colts und Knallerei - Erlös für Straßenkinderprojekte in Bolivien

Kinderfasching im Elsenfelder Bürgerzentrum Dienstag, 05.02.2013 - 00:00 Uhr

Fa­sching macht auch oh­ne Colts und Knal­le­rei Spaß. Das zeig­te sich am Sonn­ta­gnach­mit­tag im Bür­ger­zen­trum, das ein­mal mehr zur Waf­fen- und rauch­f­rei­en Zo­ne er­klärt wor­den war. Die Ter­re des hom­mes Ar­beits­grup­pe Mil­ten­berg hat­te wie­der ein bun­tes Pro­gramm zu­sam­men­ge­s­tellt und vie­le Kin­der wa­ren mit Ma­ma und Pa­pa ge­kom­men, um ge­mein­sam Fa­sching zu fei­ern.

An der Eingangstür hatte Clown Andreas Weis mit einer riesigen Sammelbüchse um eine Spende für den guten Zweck gebeten. Im Foyer gab es für die Kinder viele Möglichkeiten, sich zu betätigen. In der Schminkecke von Ronja Schöhl und Laura Reuter waren die Motive Prinzessin, Spiderman und Polizist die gefragtesten. Wer lieber einen Traumfänger oder einen Eisbären basteln wollte, war am Stand von Claudia Klug und Ulla Bachmann in guten Händen.
Basteln, spielen, tanzen
Preise gab es beim Scheibenschieben mit Georgius und Chantal Millius, in der Grabscheltonne bei Rita Wolf oder am Glücksrad bei Michael Kabey zu gewinnen. Und wer im Sandkasten bei der Edelsteinsuche fündig wurde, durfte seinen Schatz mit nach Hause nehmen. Gefragt waren auch Luftballontiere wie Papageien und Dinosaurier, die von Sebastian Wolf und Bethul Karadeliz modelliert wurden. Reißenden Absatz bei den Kleinen fanden Wundertüten mit Überraschungen.
Drinnen im Bürgerzentrum tanzten und tobten Clowns, Seeräuber, Prinzessinnen, Pippi Langstrumpf und Polizisten durch den Saal, während Mamas, Papas, Omas und Opas sich ihren Sonntagskaffee und Kuchen schmecken ließen. »Es ist viel cooler, wenn man ohne Pistole zum Fasching geht«, meinte selbst ein kleiner Pirat während der Veranstaltung.
Lieder zum Mitmachen
Auf der Bühne sorgten Stefan Adams, Volker Hofmann, Frank Sommer, Manuel Reis und Thomas Bauer von der Band »Frank der Schrank und die Seemannsgarnpulloverstricker« mit Kinderliedern, Mitmachspielen und Showeinlage für ausgelassene Stimmung. Für Kurzweil und Unterhaltung sorgten unter Anleitung von Trainerin Ina Mayer die Tanzmäuse mit der Einlage »Cartoon heroes« und die Gruppe Angels mit »Black and White« sowie die Eichelsbacher Discowürmer von Trainerin Jenny Becker.
»Es war heute bereits das 15. Mal, das wir den Kinderfasching ohne Rauchen und ohne Waffen durchführten«, erzählte Gerti Kabey. Sie und ihr Ehemann Michael haben 1983 die terre des hommes Arbeitsgruppe Miltenberg gegründet. 15 Jahre lang organisierten sie Kinderfeste, bevor sie 1998 mit dem rauch- und waffenfreien Fasching begannen. »Am Anfang wurden wir noch belächelt, als wir Fasching ohne Pistolen und Waffen machten«, erinnert sich Gerti Kabey. »Heute gibt es viele, die es uns nachmachen.« Den Erlös der Veranstaltung in Höhe von 2000 Euro spendet die Arbeitsgruppe heuer für Straßenkinderprojekte in Bolivien. Martin Roos

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
cancel-circle circle-left
Anzeige