Mittwoch, 01.07.2015

Städtetag: Energiewende nur mit den Kommunen

Marktheidenfeld
Mittwoch, 19. 10. 2011 - 00:00 Uhr

Bay­erns Städ­te­tags­prä­si­dent Ul­rich Ma­ly hat die Staats­re­gie­rung zu ei­ner en­gen Zu­sam­men­ar­beit mit den Kom­mu­nen bei der En­er­gie­wen­de auf­ge­ru­fen. Bei der Be­zirks­ver­samm­lung des Städ­te­tags in Markt­hei­den­feld sag­te Nürn­bergs Ober­bür­ger­meis­ter jetzt, dass die am 1. Sep­tem­ber ge­grün­de­te baye­ri­sche En­er­giea­gen­tur »En­er­gie in­no­va­tiv« mit drei Mil­lio­nen Eu­ro un­ter­fi­nan­ziert sei.

Es brauche jetzt Fördergelder für den Ausbau von Leitungen, Anlagen und der Energieberatung in den Kommunen. Für den Bau von Windrädern, Photovoltaik- und Wasserkraftanlagen brauchten die Kommunen zudem rechtliche Instrumente, um Anlagen städtebaulich geordnet und landschaftsschonend errichten zu lassen. gufri

Das könnte Sie auch interessieren

  • Kiffer in Berlin

    Bayer will Cannabis-Verbot kippen

    Kiffer werden in Bayern nach wie vor härter verfolgt als in anderen Bundesländern.
  • Familientragödie in München

    Familiendrama in München: Vater und zwei Töchter tot

    Ein Vater tötet seine beiden Töchter und bringt sich um. Eine Obduktion könnte Aufschluss über den Tathergang geben - doch die Staatsanwaltschaft ...
  • Denkmalschutz paradox in Würzburg

    Rai­ner Rei­chert Der prak­ti­zier­te Denk­mal­schutz geht in Würz­burg selt­sa­me We­ge.
  • Atommüll

    Bayern wird Atommüll in NRW lagern

    Die bayerische Staatsregierung gerät mit ihrer Weigerung zur Rücknahme von Atommüll in Erklärungsnot.
cancel-circle circle-left
Anzeige