Dienstag, 01.09.2015

Blinder will beschlagnahmte Autoschlüssel zurück

79-Jähriger saß fast täglich hinterm Steuer Mittwoch, 24.04.2013 - 16:34 Uhr

Ein fast völlig erblindeter Mann fordert seine beschlagnahmten Autoschlüssel zurück. Zur Verhandlung vor dem Verwaltungsgericht konnte der 79-Jährige am Mittwoch nicht kommen, weil er sich bei einem Sturz verletzt hatte. Aber sein Vermieter sagte im Prozess, er habe den Mann trotz Führerscheinentzugs »praktisch täglich« am Steuer gesehen.

Der Zeuge hat den Mann wiederholt angezeigt. Vor einem Jahr hatten Polizeibeamte den Blinden an seinem Wagen erwischt, in seinen in den Manteltaschen fanden sie 41 Autoschlüssel. Er habe diese für einen Bekannten aufbewahrt, ließ der 79-Jährige jetzt durch seinen Anwalt vortragen. Seine eigenen Schlüssel habe er daheim.

Der angebliche Eigentümer der sichergestellten Schlüssel erkannte aber nur zwei davon, die dazu gehörigen Oldtimer seien in der Slowakei. Er durfte sein Eigentum mitnehmen. Die übrigen Schlüssel könnten vernichtet werden, regte die Vorsitzende Richter an. Damit ist der blinde Kläger jedoch nicht einverstanden, »er ist völlig uneinsichtig«, seufzte der Anwalt nach einem Telefonat mit seinem Mandanten. Das Urteil steht noch aus, die Kammer hat aber schon zu erkennen gegeben, dass mit einer Herausgabe der Schlüssel nicht zu rechnen ist. dpa

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
cancel-circle circle-left
Anzeige