Dienstag, 24.10.2017

Tödlicher Badeunfall - 34-Jähriger bricht sich Genick

Polizeipräsidium Heilbronn

Gochsen Sonntag, 06.08.2017 - 20:57 Uhr

Am heutigen Sonntag, gegen 14.25 Uhr ereignete sich in Gochsen beim sogenannten Badeplatz am Kocherwehr ein tragischer Badeunfall.

Ein 34-jähriger Mann wagte einen Sprung vom dortigen befestigten Betonufer in das 2 Meter tiefe Kocherwasser. Offenbar war er mit 4 anderen Männern, die er flüchtig kannte zu einem Badeausflug an den Kocher gekommen. Nach dem Sprung konnte sein Freund erkennen, dass der 34-jährige wieder nach oben an die Wasseroberfläche trieb. Hier kam er auf dem Rücken zum Liegen und verdrehte die Augen.

Einen kurzen Augenblick dachte der Begleiter an einen schlechten Scherz, erkannte dann aber den Ernst der Lage, als der Freund begann zu versinken. Der Bekannte des 34-jährigen rannte sofort ins Wasser und bekam von dem untergehenden Mann nur noch den Arm zu fassen. Er verlor ihn schließlich in dem trüben Wasser aus den Augen. Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Heilbronn, die mit 16 Einsatzkräften, zwei Booten und Tauchern anrückten, konnten den Mann nur noch tot bergen. Ein anwesender Notarzt stellte schließlich den Tod des Mannes fest. Offenbar hatte sich der Mann beim Sprung in das Wasser das Genick gebrochen, als er auf dem Grund des Kochers mit dem Kopf aufschlug. Die Ermittlungen in dieser Sache dauern an. Die Polizei geht im Moment von einem Unglücksfall aus.

Originalmeldung des Polizeipräsidiums Heilbronn
laden

Die Diskussion wurde geschlossen.