Freitag, 17.11.2017

Unbekannte entführen Gartenzwerge

Polizei Heilbronn

Wertheim Freitag, 01.09.2017 - 13:03 Uhr

In Wertheim-Nassig wurden in der Nacht zum Donnerstag drei Gartenzwerge entführt. Die Polizei nimmt Hinweise zum verbleib der Figuren entgegen.

Vermutlich in der Nacht zum Donnerstag kam es in Wertheim-Nassig zu einer dreisten "Entführung". Im Garten eines Wohnhauses Im Tal hatten Unbekannte offenbar drei Gartenzwerge entdeckt und daran Gefallen gefunden. Die Täter nahmen die zwei kleineren und einen großen Zwerg mit. Unter Umständen waren die Diebe mit einem schwarzen Auto unterwegs, das gegen 4.30 Uhr auf der Straße auffiel. Die Skulpturen waren durch die Besitzer selbst gestaltet worden und haben für sie einen ideellen Wert. Hinweise auf den Verbleib der Gartenzwerge nimmt die Polizei in Wertheim, Telefon 09342 91890, entgegen.

Farbschmierer beschädigt Motorrad - Zeugen gesucht!

Wertheim. Hohen Sachschaden richtete ein unbekannter Farbschmierer am Donnerstag in Wertheim an. In der Zeit zwischen 6.10 und 17.30 Uhr besprühte er das Motorrad einer jungen Frau, welches auf dem Parkplatz beim Bahnhof in der Bahnhofstraße abgestellt war, rundherum mit schwarzer Farbe. An der Honda CBR 125 entstand dadurch ein Schaden in Höhe von 800 Euro. Wer den Täter beobachtet bzw. im Tatzeitraum verdächtige Wahrnehmungen im Bereich des Bahnhofs gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Wertheimer Polizei, Telefon 09342 91890, zu melden.

Zwei Rehe rannten gegen Pkw

Wertheim. Am Donnerstagabend hatte ein Autofahrer auf der Kreisstraße zwischen Sachsenhausen und Dörlesberg eine unsanfte Begegnung mit zwei Waldbewohnern. Kurz nach 17 Uhr rannten zwei Rehe über die Fahrbahn und kollidierten beide mit dem VW Golf des 50-Jährigen. Die Vierbeiner setzten ihren Weg danach jedoch unbeirrt fort und verschwanden im Wald. Der Fahrzeugführer blieb zum Glück unverletzt. An seinem Auto entstand Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro.

Verkehrszeichen umgefahren und geflüchtet - Polizei sucht VW-Fahrer!

Wertheim. In der Zeit zwischen dem 29. und dem 31.08. ist ein bislang noch nicht ermittelter Fahrzeugführer in Wertheim offensichtlich auf Abwege geraten. Er war auf der Landesstraße 508 zwischen Wertheim und Vockenrot unterwegs. Unter Umständen wollte er vom Stadtteil Reinhardshof, vom Halbrunnenweg aus, auf die Landesstraße einbiegen. Nach der Einfädelungsspur fuhr der Autofahrer aber aus unbekannten Gründen geradeaus weiter in den dortigen Grünstreifen und prallte mit seinem Fahrzeug gegen ein Verkehrsschild. An diesem entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Der Unfallverursacher setzte allerdings seine Fahrt fort ohne sich bei der Polizei zu melden. Die Ermittlungen ergaben, dass es sich bei seinem Auto um einen VW Caddy, aus den Baujahren 2010 bis 2015 handeln müsste. Der Pkw ist gelb, ähnlich "Post"-gelb, lackiert, und dürfte im rechten Frontbereich erheblich beschädigt sein. Hinweise zu der Unfallflucht nimmt die Polizei in Wertheim unter der Telefonnummer 09342 91890, entgegen.

Falsche Enkel flogen auf

Bad Mergentheim / Grünsfeld. Bei dem Versuch, Senioren übers Ohr zu hauen, scheiterten am Donnerstag unbekannte Täter im Main-Tauber-Kreis. Gegen 11 Uhr meldete sich ein Mann telefonisch als angeblicher Enkelsohn bei einem älteren Ehepaar in Bad Mergentheim und gab vor, in einer finanziellen Zwangslage zu sein. Angeblich hätte er beim Kauf einer Wohnung eine Fehlüberweisung getätigt und benötige nun die fünfstellige Summe, um die Immobilie zu bezahlen. Er bat den 85-jährigen Mann, das Geld von der Bank abzuheben. Er würde die Summe dann bei ihm abholen. Glücklicherweise schöpften die Eheleute aber Verdacht und alarmierten die Polizei. Offenbar bekam der Betrüger davon Wind und meldete sich nicht mehr. Mit der gleichen Masche rief ein Unbekannter eine halbe Stunde später bei einem Rentner in Grünsfeld an. In diesem Fall sprach der Anrufer aber von einem Auto, für das ihm nach einer falschen Buchung nun das Geld fehlen würde. Der 71-Jährige erkannte den angeblichen Enkel allerdings sofort als Betrüger und lehnte jegliche Unterstützung ab. Er meldete den Vorfall ebenfalls bei der Polizei.

Vorsicht - Spielende Eltern!

Bad Mergentheim. Am späten Donnerstagabend fielen Zeugen zwei Kinder auf, die vor der Tür eines Bad Mergentheimer Spielcasinos warteten. Sie alarmierten deshalb die Polizei. Als die Beamten gegen 21.45 Uhr vor dem Spielcenter eintrafen, hatten es sich die beiden acht und zwölf Jahre alten Mädchen auf den Treppenstufen vor dem Eingang gemütlich gemacht. Wie sich herausstellte, warteten die Kinder auf ihre Eltern, die an den Spielautomaten im Innenraum ihr Glück versuchten. Dies war bereits offenbar in den vergangenen Tagen des Öfteren geschehen, wobei die Kinder immer draußen warten mussten. Als die Ordnungshüter den 49-jährigen Vater und seine 35-jährige Ehefrau auf ihr Handeln ansprachen, reagierte der Mann aggressiv und sah vermutlich keinen Grund für ein Fehlverhalten. Eine polizeiliche Meldung über den Vorfall ging an das Jugendamt.

Originalmeldung der Polizei Heilbronn

laden

Die Diskussion wurde geschlossen.