Freitag, 17.11.2017

Trunkenheitsfahrt endet im Gleisbett

Polizei Würzburg-Stadt

WÜRZBURG/UNTERDÜRRBACH. Sonntag, 12.11.2017 - 14:12 Uhr

Im Rahmen der Streifenfahrt, fiel der Polizei Sonntag, gegen 02:45 Uhr, ein Pkw Ford auf, der im Gleiskörper in der Paradiesstraße feststeckte.


 

Offenbar war der Fahrer zunächst auf der Straße unterwegs und anschließend auf den Weg entlang der Schienen abgebogen, wo er sich im Schotterbett festfuhr.
Der Fahrzeugschlüssel steckte noch im Pkw, der Fahrer hatte das Auto jedoch verlassen.
 
Bei der Fahndung im Nahbereich konnte ein 55-jähriger Mann angetroffen werden, der nach kurzer Zeit als Halter und Fahrer des gefundenen Fahrzeugs identifiziert wurde.
 
Bei ihm wurde massiver Alkoholgeruch festgestellt, weshalb er die Beamten zur Polizeidienststelle begleiten musste. Aufgrund seiner starken Alkoholisierung war ein Atemalkoholtest nicht möglich.
 
Nach erfolgter Sachbearbeitung und einer Blutentnahme, durfte der Mann die Dienststelle wieder verlassen.
 
Er muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen.



Nach Streit in Diskothek - Mann mehrfach mit Faust ins Gesicht geschlagen
 
WÜRZBURG/INNENSTADT. In einer Diskothek in der Haugerpfarrgasse kam es am frühen Sonntagmorgen, um 04:15 Uhr, zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern.
 
Im Verlauf des Streits schlug der 25 - jährige Beschuldigte einem 28 Jahre altem Mann drei Mal ins Gesicht. Daraufhin verließen beide die Diskothek, um ihre Auseinandersetzung vor der Türe fortzusetzen.
Zu diesem Zeitpunkt befanden sich gerade zwei Polizeibeamte in einer anderen Angelegenheit an der Örtlichkeit.
Vor den Augen der Polizisten schlug der Täter dem anderen Mann erneut mit der Faust ins Gesicht.
Die Beamten trennten die Beiden und nahmen die Anzeige wegen vorsätzlicher Körperverletzung direkt vor Ort auf.
 
Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei beiden Personen fast 2 Promille.
 
 
Mann zu Boden gestoßen und gegen den Kopf getreten
 
WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Sonntagmorgen, gegen 04:00 Uhr, ereignete sich eine weitere Streitigkeit in der Haugerpfarrgasse.
In dessen Verlauf wurde ein 26 Jahre alter Mann von einem 44-Jährigen zu Boden gestoßen und gegen den Kopf getreten.
Der Grund für die Auseinandersetzung ist bislang nicht bekannt, da sowohl die Beteiligten, als auch unbeteiligte Zeugen unter Alkoholeinfluss standen.
 
Der Geschädigte wurde durch die Tat leicht verletzt.
 
 
16-Jährige randaliert und tritt nach Polizeibeamten
 
WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Nacht von Samstag auf Sonntag randalierte eine 16-Jährige in einer Lokalität am Marienplatz. Anschließend beleidigte und bedrohte sie die hinzugerufenen Polizeibeamten, weshalb sie zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen werden musste.
 
Zunächst viel die Jugendliche auf, als sie um 02:50 Uhr in der Bar randalierte und aus diesem Grund von den Sicherheitsmitarbeitern der Lokalität verwiesen wurde.
Daraufhin begann sie zu spucken und zu treten. Als die Polizei hinzukam, war die junge Dame völlig außer sich und tobte, sodass sie von den Sicherheitskräften festgehalten wurde. Nachdem sie auch nach einem Polizisten trat und sich äußerst aggressiv verhielt, musste sie gefesselt werden. Weiterhin beschimpfte die Frau die eingesetzten Beamten mit diversen Schimpfworten und bedrohte sie mit dem Tode.
Aufgrund dessen, dass die Jugendliche weiterhin nicht zu beruhigen war, musste sie in polizeilichen Gewahrsam genommen und zur Dienststelle verbracht werden.
 
Auch in der Dienststelle tobte die Jugendliche weiterhin und beleidigte die eingesetzten Kräfte.
Am nächsten Morgen wurde sie in die Obhut einer nahen Verwandten übergeben.
 
Sie erwartet nun eine Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Bedrohung und versuchter Körperverletzung.
 
 
Dieseldiebe auf frischer Tat ertappt
 
WÜRZBURG/VERSBACH. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden an der Mainfrankenhöhe an diversen Baggern und Baumaschinen die Tanks aufgebrochen und Diesel abgezapft. Die beiden Täter wurden von der Polizei direkt vor Ort festgenommen.
 
Zunächst wurde eine zivile Streife der Polizei aufmerksam, als sie auf einem Pendlerparkplatz an der B19 einen Mann in einem Gebüsch feststellte.
Direkt neben dem 27-Jährigen befanden sich drei gefüllte Kanister mit Diesel. Die Handschuhe des Mannes waren zudem stark verschmutzt und rochen nach dem Kraftstoff.
Der Täter räumte gegenüber den Beamten einen Diebstahl ein und wurde festgenommen.
 
Kurz danach fuhr ein Pkw, Ford auf dem Parkplatz ein und wurde ebenfalls einer Kontrolle unterzogen.
Der 32-jährige Fahrer fungierte offenbar als „Abholer“ des gestohlenen Diesel Kraftstoffes.
Im Kofferraum seines Autos wurde ein nach Diesel riechender Schlauch sowie verschiedenes Werkzeug aufgefunden.
Weiterhin stellte sich heraus, dass der Halter des Fahrzeugs der bereits festgenommene 27-Jährige ist. Daraufhin wurde auch der zweite Täter festgenommen und zur Dienststelle verbracht.
Die verdächtigen Gegenstände wurden sichergestellt.
 
Bei der Absuche einer naheliegenden Baustelle konnten durch die Polizei diverse Bagger und Baumaschinen, bei denen der Tank aufgebrochen worden war, aufgefunden werden.
Der entstandene Schaden beträgt mehrere hundert Euro.
 
Beide Männer erwartet nun eine Anzeige wegen eines besonders schweren Falles des Diebstahls aus einem Kraftfahrzeug.
 
 
Außenspiegel von unbekanntem Täter umgebogen
 
WÜRZBURG/LINDLEINSMÜHLE. In der Zeit von Freitagabend, gegen 18:00 Uhr, und Samstagmorgen, 09:00 Uhr, wurde ein geparkter Pkw in der Bayernstraße beschädigt.
Als die Besitzerin zu ihrem schwarzen VW Golf zurückkehrte, musste sie feststellen, dass der Außenspiegel auf der Fahrerseite umgebogen worden und das Spiegelglas hierdurch zerbrochen war.
Der Schaden beläuft sich auf schätzungsweise 150 Euro.
 
Zeugen der Tat melden sich bitte bei der Würzburger Polizei unter der Tel. 0931/457-2230.
 
 
Täter zerstört Schaufensterscheibe und verletzt sich hierbei selbst
 
WÜRZBURG/INNENSTADT. Am frühen Samstagmorgen, um 05:45 Uhr, kam es in der Katharinengasse zu einer Sachbeschädigung an einer Schaufensterscheibe.
 
Der bislang unbekannte Täter  zerstörte eine große Schaufensterscheibe eines dort befindlichen Geschäfts und entfernte sich anschließend schnell vom Tatort.
An den Glasscherben wurden Blutanhaftungen festgestellt, weshalb davon auszugehen ist, dass der Täter sich hieran selbst verletzt hat.
 
Durch die Straftat gingen neben der Schaufensterscheibe auch diverse Verkaufsgegenstände zu Bruch. Der Gesamtschaden beträgt etwa 5.000 Euro.
 
Der Täter soll nach ersten Erkenntnissen möglicherweise in Begleitung einer Frau gewesen sein.
Wer die Tat beobachtet hat oder wem im Bereich um den Tatort (Maulhardgasse / Katharinengasse / Unterer Marktplatz / Schönbornstraße / Bronnbachergasse) eine Person mit Verletzungen aufgefallen ist, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Telefonnummer 0931/457-2230 zu melden.
 
 
Verkehrsgeschehen:
 

 
Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
 
WÜRZBURG/INNENSTADT. Zu einem Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person kam es am Samstagabend, gegen 19:30 Uhr.
 
Ein 54 Jahre alter Pkw Fahrer befuhr mit seinem Ford die Rottendorfer Straße stadtauswärts und wollte in die Mönchbergstraße links abbiegen.
Zeitgleich befuhr der komplett schwarz gekleidete 32-jährige Radfahrer mit unbeleuchtetem Fahrrad die Rottendorfer Straße stadteinwärts.
Im Kreuzungsbereich übersah der Pkw Fahrer das Fahrrad, welches den Berg schnell hinab fuhr.
Das Auto erfasste den Radfahrer frontal, wodurch dieser auf die Motorhaube geworfen wurde und auf der Frontscheibe zum Liegen kam.
Der Mann wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus verbracht und musste dort stationär aufgenommen werden.
 
An Pkw und Fahrrad entstanden Sachschäden von insgesamt ca. 5.600 Euro.

Originalmeldung der Polizei Würzburg-Stadt
 
laden

Die Diskussion wurde geschlossen.