Sonntag, 24.09.2017

Spanner im Würzburger Schwimmbad

Polizei Würzburg

Würzburg-Sanderau Samstag, 19.08.2017 - 11:23 Uhr

In einem Schwimmbad in der Virchowstraße, versuchte am Freitagabend um 18:20 Uhr ein bislang unbekannter Täter eine Dame in einer Umkleidekabine zu filmen.

Die 37-jährige Besucherin befand sich gerade in der Umkleidekabine, als sie ein Paar schwarze Badeschuhe entdeckte, welches aus der Nachbarkabine zu ihr hinein ragte. Im linken Schuh sah sie ein rot blinkendes Licht. Geistesgegenwärtig griff die Dame sofort nach dem Schuh und nahm diesen an sich. Darin befand sich, unter einer schwarzen Männersocke, eine kleine Kamera.


Der Täter bemerkte offenbar, dass die Frau den Schuh an sich genommen hatte, denn er verließ seine Kabine sofort. Die Geschädigte ging direkt hinterher und sah einen ihr unbekannten Mann, der hektisch einen Spint aufriss und sich von ihr wegdrehte, sodass sie sein Gesicht nicht erkennen konnte.

Die Dame ging daraufhin direkt zum Kassenbereich, um den Vorfall zu melden und die Polizei zu verständigen.

Beschrieben wurde der Täter als etwa 170 - 175 cm groß, eher älter, mit grau-melierten bis weißem Haar. Von der Statur wurde er als untersetzt bis dick beschrieben. Bekleidet war der Mann zur Tatzeit mit auffälliger bunter Kleidung, einer kurzen Hose und hellen Plastikbadeschuhen.

Bei der sofortigen Durchsuchung des Schwimmbads konnte er jedoch nicht mehr angetroffen werden.

Diebstahl eines Turnbeutels

WÜRZBURG/SANDERAU. In der Virchowstraße kam es am Freitagabend, zwischen 18:00 Uhr und 18:30 Uhr, außerdem zu einem Diebstahl eines Turnbeutels. Der 38 Jahre alte Besitzer hielt sich bei den dortigen Sportanlagen auf und bemerkte plötzlich, dass seine Tasche mit sämtlichen Inhalt fehlte. Neben verschiedenen Scheckkarten, waren auch etwa 100 Euro Bargeld und eine Luftpumpe im Turnbeutel enthalten.


Junge Frau durch Unbekannte ins Gesicht geschlagen

WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Donnerstagabend, um 18:20 Uhr, wurde eine junge Frau von einer noch unbekannten Täterin geschlagen und beleidigt.
Die 27-jährige Geschädigte befand sich gerade auf dem Weg nach Hause, als sie in der Frankfurter Straße, etwa auf Höhe der Moltkestraße, von einer ihr fremden Frau angesprochen wurde. Diese stellte sich direkt vor sie und fragte: „Lachst du mich aus?“. Die Geschädigte fragte, was dies sollte, woraufhin ihr die Täterin unvermittelt mit der flachen Hand ins Gesicht schlug. Dadurch wurde die Geschädigte leicht verletzt.
Anschließend beschimpfte die unbekannte Frau sie mit verschiedenen Kraftausdrücken und ging danach einfach weiter.

Beschrieben wurde die Angreiferin als

  • etwa 30 Jahre alt,
  • 1,67 Meter groß und kräftig.
  • Bekleidet war sie mit einer Basecap, die sie zur Tatzeit nach hinten getragen hatte.


Der Vorfall wurde durch einen Zeugen beobachtet, dessen Personalien aktuell jedoch nicht bekannt sind. Er wird gebeten, sich bei der Würzburger Polizei unter der Telefonnummer 0931/457-2230 zu melden.

Tankbetrug

WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Freitagmittag um 12:22 Uhr ereignete sich in der Höchberger Straße, bei einer dortigen Tankstelle, ein Tankbetrug.
Ein weißer Kleintransporter Peugeot mit polnischem Kennzeichen tankte für 75 Euro Diesel. Anschließend bezahlte er an der Kasse lediglich einen Kanister Öl und fuhr danach davon.
Der Fahrer konnte bislang noch nicht ermittelt werden.

Drei Jugendliche treten auf ihren Bekannten ein

WÜRZBURG/SANDERAU. In der Breslauer Straße kam es am Freitagnachmittag um 15:20 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen.
Anlass des Streits waren offene Geldforderungen eines 21-jährigen Heranwachsenden gegenüber seinen beiden 15 und 17 Jahre alten Bekannten. Nachdem der junge Mann bei einem der Beiden übernachtet hatte, nahm er sich ein Paar Schuhe und eine Geldbörse als Pfand für seine Forderungen mit.

Einige Tage später war er bei einem anderen Freund zu Besuch. Währenddessen warteten die beiden Jugendlichen vor der Haustüre, um ihm aufzulauern. Als der Heranwachsende das Haus verließ, gingen sie direkt auf ihn los und schlugen ihn mit Fäusten. Ein weiterer Jugendlicher, der zuvor mit im Haus gewesen war, beteiligte sich ebenfalls an den Schlägen.

Der Angegriffene versuchte zu fliehen, wurde jedoch festgehalten und stürzte zu Boden. Dort liegend wurde er von den Anderen gegen den Kopf und den Körper getreten. Während der Schlägerei fiel sein Handy aus der Hosentasche. Dieses wurde wiederum vom 15-jährigen Täter aufgehoben, der dieses als Pfand für seine Schuhe und den Geldbeutel behalten wollte.

Beim Eintreffen der Polizei wurden alle Gegenstände ihren rechtmäßigen Besitzern zurückgegeben.
Die Minderjährigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Sachverhaltsaufnahme in die Obhut ihrer Eltern übergeben. Sie müssen nun mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen.


Betrügerische Bettler in der Innenstadt unterwegs

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Freitagmittag, gegen 11:45 Uhr, wurde in der Eichhornstraße ein 19-jähriger Bettler angetroffen. Dieser gab mittels eines Zettels vor, für Taubstumme und körperlich Behinderte zu sammeln. Da der junge Mann keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde er von der Polizei zunächst vorläufig festgenommen und musste die Beamten zur Dienststelle begleiten. Nach abgeschlossener Sachbearbeitung, durfte er seinen Weg fortsetzen.
Den Beschuldigten erwartet nun eine Anzeige wegen Betrugs.

Taxischild abgerissen

WÜRZBURG/ZELLERAU. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, zwischen 18:00 Uhr und 08:30 Uhr, kam es auf dem Talavera Parkplatz zu einer Sachbeschädigung an einem Taxi.
Ein bislang unbekannter Täter riss von dem dort geparkten Fahrzeug das Dachschild ab und entwendete dieses. Der Schaden beträgt schätzungsweise 500 Euro.
Täterhinweise zu den ungeklärten Straftaten nimmt die Polizei Würzburg - Stadt unter der Telefonnummer 0931/457-2230 entgegen.


Bei Verkehrsunfall zwei Personen leicht verletzt

WÜRZBURG/VERSBACH. Am Freitagabend, um 19:35 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall in der Versbacher Straße, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Die 21-jährige Unfallverursacherin befuhr mit ihrem VW Polo die Versbacher Straße stadtauswärts.
An der Kreuzung Zinklesweg bog sie nach links ab, ohne den Skoda Oktavia durchfahren zu lassen, der ihr in diesem Moment geradeaus entgegen kam. Obwohl der entgegenkommende Fahrzeugführer sofort stark bremste, konnte er einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und die beiden Fahrzeuge kollidierten. Der VW Polo wurde durch den Aufprall auf den Gehweg im Zinklesweg abgewiesen und kam dort zum Stillstand.
Die zwei Unfallbeteiligten mussten leichtverletzt vorsorglich ins Krankenhaus verbracht werden.
Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Es entstand insgesamt ein Sachschaden von schätzungsweise 33.000 Euro.

Verkehrsunfallflucht

WÜRZBURG/SANDERAU. In der Konradstraße kam es am Freitagnachmittag zwischen 16:30 Uhr und 17:30 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht.
Der 24 Jahre alte Fahrer des weißen Renaults Master hatte sein Fahrzeug dort für etwa eine Stunde geparkt. Als er zu dem Kleintransporter zurückkehrte, musste er feststellen, dass die Scheibe des linken Außenspiegels auf der Straße lag. Der Schaden beträgt etwa 50 Euro.

Wer Angaben zu dem Unfallverursacher machen kann, wird gebeten, sich bei der Würzburger Polizei unter der Tel. 0931/457-2230 zu melden.


Meldungen der Polizei Würzburg

laden

Die Diskussion wurde geschlossen.