Samstag, 24.06.2017

Schlägerei am Würzburger Barbarossaplatz

Polizei Würzburg

Würzburg Donnerstag, 15.06.2017 - 14:05 Uhr

Am Würzburger Barbarossaplatz ist in der Nacht Zum Donnerstag ein Streik eskaliert. Als zwei Männer einen Streit schlichten wollten, gingen die vorherigen Kontrahenten auf die Schlichter los.


WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, um 04:20 Uhr, kam es am Barbarossaplatz, an der Einmündung zur Kaiserstraße, zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren jungen Männern. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, um 04:20 Uhr, kam es am Barbarossaplatz, an der Einmündung zur Kaiserstraße, zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren jungen Männern.

Nach aktuellen Erkenntnissen hatte der Vorfall damit begonnen, dass ein 20 Jahre alter Mann mit einem 19-Jährigen in Streit geriet. Als zwei weitere Männer hinzu kamen und schlichten wollten, verlagerte sich die Aggression gegen die beiden Hinzugekommenen.
Schließlich wurde einer der beiden Schlichter ins Gesicht geschlagen, wodurch er leicht verletzt wurde.
Durch die Polizei wurde festgestellt, dass alle Beteiligten stark alkoholisiert waren. Während der Sachverhaltsaufnahme zeigte sich der 19-jährige zunächst unkooperativ und begann anschließend zu meditieren. Dies führte dazu, dass er plötzlich kollabierte und im Krankenhaus ärztlich versorgt werden musste.
Der andere Aggressor störte währenddessen die polizeilichen Maßnahmen immer wieder und beschimpfte dabei die eingesetzten Beamten. Nachdem er dem ausgesprochenen Platzverweis nicht Folge leisten wollte, musste er für die restliche Nacht in Gewahrsam genommen werden.

Werbeschild entfernt
WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Zeit von Freitagabend, den 09.06.2017, gegen 17:00 Uhr, bis Samstagnacht, den 10.06.2017, um 23:00 Uhr, wurde in der Sanderstraße durch einen bislang unbekannten Täter ein fest an der Hauswand befestigtes Werbeschild von einer dort ansässigen Firma entwendet.
Das Schild war anschließend nur zwei Häuser weiter wieder abgelegt worden, wo eine Zeugin es fand.
An der Hauswand entstand durch das Abnehmen des Schildes ein Sachschaden von schätzungsweise 20 Euro.

Pkw über Nacht beschädigt
WÜRZBURG/ZELLERAU. Zwischen Dienstagabend, um 20:30 Uhr, und Mittwochmorgen, gegen 08:00 Uhr, wurde in der Frankfurter Straße ein geparktes Auto von einem bislang unbekannten Täter beschädigt.
Der Besitzer des schwarzen Mercedes CLS hatte diesen über Nacht am Fahrbahnrand geparkt. Als er am nächsten Morgen zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, musste er feststellen, dass das hintere Kennzeichen an beiden Enden umgeknickt und dadurch auch die Kennzeichenhalterung beschädigt worden war. Außerdem war ein Kratzer im Lack entstanden.
Der Schaden wird auf etwa 50 Euro geschätzt.

Diebstahl an Kfz

WÜRZBURG/SANDERAU. Im Zeitraum von Dienstagabend, gegen 18:00 Uhr, und Mittwochenmorgen, gegen 07:30 Uhr, wurden an mehreren Fahrzeugen in der Randersackerer Straße die Front- und Rückscheinwerfer entwendet.

In einer Niederlassungsstelle eines Fahrzeugvertriebs waren über Nacht drei Pkw angegangen worden. Die Scheinwerfer wurden offenbar herausgeschraubt und die Kabel abgezwickt.
Anschließend wurden die Lichter mitgenommen und nur die herausgedrehten Schrauben und Beilagscheiben, die zur Befestigung dienten, zurückgelassen.
Der Gesamtwert der entwendeten Scheinwerfer beträgt 5.500 Euro.

Wer Angaben zu einer der genannten Taten machen kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg - Stadt, unter der Telefonnummer 0931/457-2230, zu melden.

Unfall mit Straßenbahn
WÜRZBURG/STEINBACHTAL. Am Mittwochmorgen um 09:35 Uhr ereignete sich in der Mergentheimer Straße ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einer Straßenbahn. Der 55-jährige Autofahrer fuhr gerade stadtauswärts. Etwa auf Höhe der Nikolausstraße versuchte er sein Fahrzeug zu wenden, obwohl hier durch ein Verkehrszeichen nur das „Geradeausfahren“ erlaubt ist. Der Mann geriet dabei in den Gleisbereich, in welchem zur selben Zeit gerade eine Straßenbahn stadtauswärts fuhr. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge, wodurch der Pkw Fahrer leicht verletzt wurde. Die Insassen der Straßenbahn wurden nicht verletzt. An Straßenbahn und Auto entstanden insgesamt Schäden von schätzungsweise 7.000 Euro.

Radfahrerin mit 1,74 Promille gestürzt
WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, gegen 03:45 Uhr, befuhr eine 20-jährige Fahrradfahrerin die Sanderstraße. Dabei stürzte sie aufgrund ihrer Alkoholisierung auf die Straßenbahngleise. Die hinzugerufene Polizei konnte durch einen Atemalkoholtest einen Wert von 1,74 Promille feststellen.
Durch den Sturz verletzte sich die junge Frau am Ellenbogen und musste zur medizinischen Behandlung ins Krankenhaus verbracht werden. Weiterhin musste dort, aufgrund ihrer Alkoholfahrt, eine Blutentnahme durchgeführt werden.
Die Radfahrerin muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen.

Verkehrsunfallfluchten
WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Mittwochmittag, um 12:15 Uhr, ereignete sich eine Verkehrsunfallflucht in der Josef-Schneider-Straße. Die Besitzerin eines schwarzen Toyota Verso hatte ihr Auto auf einem Parkplatz einer dortigen Klinik abgestellt. Als sie zu ihrem Pkw zurückkehrte, musste sie feststellen, dass die linke Seite einschließlich des Außenspiegels, durch ein anderes Fahrzeug beschädigt worden war.
Außerdem fand sie einen Zettel an ihrem Pkw, der von einem bislang unbekannten Zeugen ohne Namen angebracht worden war.

WÜRZBURG/LENGFELD. Zu einer weiteren Verkehrsunfallflucht kam es in der Nacht von Dienstag, 19:00 Uhr, auf Mittwochmorgen, 07:00 Uhr, in der Pilziggrundstraße. Ein dort geparkter VW UP in weiß wurde auf der rechten Seite, an der Türe, zerkratzt und eingedellt.
Der Schaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro.

Täterhinweise zu den Unfallfluchten nimmt die Würzburger Polizei unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.


Meldungen der Polizei Würzburg
laden

Die Diskussion wurde geschlossen.