Donnerstag, 29.06.2017

Mit Flasche in Würzburger Disco zugeschlagen

Polizei Würzburg

Würzburg Dienstag, 30.05.2017 - 14:34 Uhr

Dienstagnacht kam es in einer Diskothek in der Gerberstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personen. Ein 28-Jähriger ging mit einer Flasche auf einen 23-Jährigen los und verletzte ihn dabei leicht.

Zwei aufmerksame Zeugen erkannten die brenzlige Situation und handelten sofort. Durch ihr beherztes Eingreifen konnten sie den Aggressor von seinem Opfer trennen.

Um 3:30 Uhr gerieten zwei männliche Personen mit dem späteren Geschädigten in eine verbale Streitigkeit. Infolgedessen ging einer der beiden Männer mit einer Bierflasche auf den 23-jährigen Partygast los. Zwei unbeteiligte Zeugen reagierten blitzschnell und überwältigten den Täter, um das Opfer vor weiteren Angriffen zu schützen. Der junge Mann zog sich bei dem vorherigen Angriff eine Schnittverletzung am Unterarm zu, welche durch den hinzugerufenen Rettungsdienst vor Ort versorgt werden konnte. Seine beiden Kontrahenten wurden zur weiteren Sachbearbeitung mit zur Dienststelle genommen.

Der 28-jährige Aggressor muss sich nun wegen dem Straftatbestand der gefährlichen Körperverletzung verantworten.

Handtasche entwendet - ca. 150 Euro Beuteschaden

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am frühen Sonntagmorgen entwendete ein unbekannter Täter die Handtasche einer 18-Jährigen. Die junge Frau war im Tatzeitraum zwischen 05:00 Uhr und 06:00 Uhr in einer Lokalität in der Sanderstraße unterwegs. Später bemerkte sie das Fehlen ihrer Handtasche. Es entstand ein Beuteschaden von etwa 150 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 entgegen.


Geldbeutel mit Monatseinnahmen entwendet - ca. 2.500 Euro Beuteschaden

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Montagnachmittag wurde ein Würzburger Busfahrer Opfer eines dreisten Geldbörsendiebstahls am Bahnhofsplatz. Ein unbekannter Täter entwendete während einer Raucherpause des Kraftfahrers dessen Portmonee aus dem Bus. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet nun um Zeugenhinweise.

Gegen 15:30 Uhr stieg der Busfahrer einer Würzburger Omnibusgesellschaft zum Rauchen aus seinem Fahrzeug. Aufgrund der hohen Außentemperaturen ließ er dabei die Fenster und Türen geöffnet. Ein unbekannter Täter nutzte die günstige Gelegenheit und ergriff das auf dem Fahrersitz liegende Portmonee des 30-jährigen Würzburgers. Zum großen Ärger des Busfahrers befanden sich in dem Geldbeutel die gesamten Monatseinnahmen in Höhe von etwa 2.500 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Geldbeutel aus Handtasche entwendet - ca. 130 Euro Beuteschaden

WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es in einer Diskothek in der Veitshöchheimer Straße zu einem Geldbörsendiebstahl. Eine 24-Jährige stellte um 03:00 Uhr fest, dass ihr Portmonee aus der Handtasche entwendet worden war. Der mit Bargeld und Ausweisdokumenten gefüllte, grüne Geldbeutel wies einen Gesamtwert von etwa 130 Euro auf.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet um Zeugenhinweise unter der Tel. 0931/457-2230.

Mobiltelefon aus Hosentasche gezogen - ca. 450 Euro Beuteschaden

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Samstag machte sich ein unbekannter Täter in der Zeit von 03:00 Uhr bis 04:00 Uhr an der Hosentasche eines 27-jährigen Würzburgers zu schaffen. Der Geschädigte wollte seine Nacht in einer Diskothek in der Veitshöchheimer Straße verbringen und musste später mit Erschrecken den Verlust seines grauen Mobiltelefons des Herstellers OnePlus feststellen. Das entwendete Handy hat einen geschätzten Wert von etwa 450 Euro.
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Geldbörse beim Antanzen entwendet - ca. 60 Euro Beuteschaden

WÜRZBURG/ZELLERAU. In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es auf dem Afrika Festival in der Mainaustraße zu einem Geldbörsendiebstahl. Einer 34-jährigen Würzburgerin wurde im Laufe des Abends das Portmonee aus ihrer mitgeführten Umhängetasche entwendet.
Gegen 00:00 Uhr wurde die Geschädigte von drei unbekannten Schwarzafrikaner im Bereich der Mainwiesen angetanzt. Später bemerkte die junge Frau, dass ihr Geldbeutel nicht mehr in ihrer mit Magnetverschluss versehenen Umhängetasche lag. Sie vermutet deshalb einen Zusammenhang zwischen dem Antanzen und dem Geldbörsendiebstahl. Der unbekannte Täter erlangte Diebesgut im Wert von etwa 60 Euro.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet um Hinweise unter der Tel. 0931/457-2230 zur Aufklärung des Diebstahls.

Fahrrad aus Hinterhof entwendet - ca. 450 Euro Beuteschaden

Würzburg/Frauenland. In der vergangenen Woche kam es in der Seinsheimstraße zu einem Fahrraddiebstahl. Ein unbekannter Täter erlangte in der Zeit von Dienstag, 23:00 Uhr bis Mittwoch, 07:00 Uhr das silberne Zweirad des Herstellers Gudereit. Dieses stand im Tatzeitraum im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses. Das erlangte Fahrrad hat einen aktuellen Zeitwert von etwa 450 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Rotes Fahrrad entwendet - etwa 70 Euro Beuteschaden

WÜRZBURG/SANDERAU. Am Mittwochabend vergangener Woche entwendete ein unbekannter Täter das Fahrrad eines 23-jährigen Würzburgers in der Straße Am Exerzierplatz. Das rote Zweirad der Marke Hercules stand in ungesicherter Weise im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses.
In der Zeit von 19:00 Uhr bis 23:00 Uhr verschaffte sich der unbekannte Täter unbefugten Zutritt zu dem Hinterhof des Mehrfamilienhauses. Dort nahm er das abgestellte Fahrrad widerrechtlich an sich. Der Beuteschaden liegt bei ca. 70 Euro.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel. 0931/457-2230 um sachdienliche Hinweise.

Alarmanlage aus Wand gerissen

WÜRZBURG/UNTERDÜRRBACH. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag randalierten unbekannte Täter in einer öffentlichen Einrichtung in der Veitshöchheimer Straße. In ihrem Zerstörungswahn rissen sie gegen 00:30 Uhr eine Alarmsirene und einen Handfeuermelder aus der Wand. Die Randalierer verursachten glücklicherweise nur einen geringen Sachschaden.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nimmt Zeugenhinweise unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Glastrennwand in Bankfiliale mutwillig zerschlagen - ca. 500 Euro Sachschaden

WÜRZBURG/INNENSTADT. Über das Wochenende kam es in einer Bankfiliale in der Eichhornstraße zu einer Sachbeschädigung. Ein unbekannter Täter zerschlug mutwillig ein Glaselement im öffentlich zugänglichen Bankvorraum.
In der Zeit von Freitag, 17:00 Uhr bis Sonntag, 16:00 Uhr verschaffte sich ein unbekannter Täter Zutritt zu dem Geldautomatenbereich in einer Würzburger Bankfiliale. Dort zerschlug er eine Glastrennwand, welche als Sichtschutz zwischen den einzelnen Automaten dient. Der Täter verursachte einen Sachschaden von 500 Euro.
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Benzin abgezapft - Unbekannter beschädigt Pkw

WÜRZBURG/INNENSTADT. Übers Wochenende verging sich ein unbekannter Täter an einem abgestellten Fiat in der Nürnberger Straße. Er zapfte mehrere Liter Benzin aus dem Tank des Pkws ab.
In der Zeit von Freitag, 23:30 Uhr bis Sonntag, 12:30 Uhr schnitt der Beschuldigte den Tankstutzen des Fiats durch und zapfte etwa 30 Liter Benzin ab. Als der Geschädigte Sonntagmittag wieder mit seinem Mietfahrzeug losfahren wollte, stellte er den entleerten Tank des Pkws fest. Ein hinzugerufener Pannendienst stellte später einen durchgeschnittenen Tankstutzen fest. Es entstand ein geringer Beute- und Sachschaden.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet um sachdienliche Hinweise unter der Tel. 0931/457-2230.

Kellerabteil aufgebrochen - ca. 300 Euro Beuteschaden

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Im Zeitraum von Sonntag bis Montag kam es in der Ernst-Reuter-Straße zu einem Kellerabteilaufbruch. Ein unbekannter Täter verschaffte sich unbefugt Zutritt zu dem Kellerabteil und entwendete diverse persönliche Gegenstände.
Der 71-jährige Geschädigte stellte am Montagnachmittag mit Entsetzen das aufgebrochene Kellerabteil und das Fehlen von mehreren Werkzeugen, einer Bohrmaschine, einem Heißluftföhn und diversen anderen Gegenständen fest. Der unbekannte Täter hatte sich an dem Schließriegel zu schaffen gemacht und war so widerrechtlich in das Kellerabteil des Anwohners gelangt. Der entstandene Beuteschaden beziffert sich auf etwa 300 Euro.

Autohäuser angegangen - diverse Fahrzeugteile entwendet - Mehrere tausend Euro Beuteschaden

WÜRZBURG/LENGFELD. Über das Wochenende wurden auf dem Gelände eines Gebrauchtwagenhändlers in der Nürnberger Straße mehrere Fahrzeuge des Herstellers Mercedes angegangen. Ein unbekannter Täter entwendete unbemerkt mehrere Fahrzeugteile.
Der Täter verschaffte sich in der Zeit von Samstag, 15:30 Uhr bis Montag, 07:00 Uhr unbefugt Zutritt zu dem Privatgelände und entfernte die Außenspiegel- und Scheinwerfereinheiten von vier abgestellten Fahrzeugen. Hierbei entstand ein Beuteschaden von ca. 5.400 Euro.

WÜRZBURG/LENGFELD. In einem Autohaus im Friedrich-Bergius-Ring kam es zur selben Tatzeit ebenfalls zu Diebstählen an Fahrzeugen des Herstellers Mercedes. Ein unbekannter Täter entwendete hier die Außenspiegeleinheiten und Mercedes-Sterne von insgesamt neun Fahrzeugen. Der Beuteschaden beläuft sich auf etwa 15.500 Euro.
Wer Hinweise zur Aufklärung der Diebstahlserie geben kann, wird gebeten sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.

Außenspiegel touchiert und weitergefahren - ca. 1.000 Euro Sachschaden

WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Montagmorgen blieb ein unbekannter Fahrzeugführer an einem geparkten Pkw in der Weißenburgstraße hängen. Im Anschluss setzte er seine Fahrt fort, ohne sich um die Pflichten eines Unfallbeteiligten zu kümmern.
In der Zeit von 08:00 Uhr bis 08:30 Uhr hatte ein 34-jähriger VW-Fahrer seinen Multivan auf dem Parkplatz vor einer öffentlichen Einrichtung abgestellt. In seiner kurzen Abwesenheit blieb ein unbekannter Täter an dem linken Außenspiegel des VWs hängen und flüchtete anschließend. An dem Multivan entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Fahrradunfall fordert zwei Leichtverletzte

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Montagmorgen kam es auf dem Radweg am Friedrich-Ebert-Ring zu einem Verkehrsunfall. Zwei Fahrradfahrer stießen im Ringpark gegeneinander und verletzten sich bei dem daraus resultierenden Sturzgeschehen.
Die beiden beteiligten Radfahrer waren gegen 08:00 Uhr auf den Fahrrad- und Fußwegen im Bereich des Ringparks unterwegs. An einem Einmündungsbereich stießen beide Zweiradfahrer aufgrund unglücklicher Umstände gegeneinander und kamen zu Fall. Bei dem Sturz zog sich die Radfahrerin eine Kopfplatzwunde und eine Schürfwunde am Ellenbogen zu. Ihren Unfallgegner traf es etwas schlimmer, dieser zog sich eine Nasenfraktur und mehrere Schürfwunden an den Armen zu. Beide Fahrradfahrer kamen zur weiteren Behandlung in eine Würzburger Klinik.

Rollerfahrer übersehen - Unfall fordert einen Leichtverletzten - ca. 4.000 Euro Sachschaden

WÜRZBURG/ZELLERAU. In der Frankfurter Straße kam es am Montagabend zu einem Verkehrsunfall mit einem Leichtverletzten. Eine Pkw-Fahrerin übersah einen herannahenden Rollerfahrer und nahm ihm die Vorfahrt.
Gegen 18:15 Uhr wollte die 78-jährige BMW-Fahrerin aus der Sedanstraße in die Frankfurter Straße einbiegen. Hierbei übersah sie den heranfahrenden, vorfahrtsberechtigten Motorrollerfahrer und stieß bei ihrem Abbiegemanöver mit seinem Fahrzeug zusammen. Der geschädigte Piaggio-Fahrer zog sich bei dem Verkehrsunfall Schnittwunden im Gesicht und Schürfwunden und Prellungen an den Beinen zu. Zur weiteren Behandlung wurde er durch den verständigten Rettungsdienst in ein Würzburger Krankenhaus gebracht. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 4.000 Euro.
Die Fahrzeugführerin muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und einem Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung verantworten.


Alkoholisierter Monowheel-Fahrer gestoppt - Fahrt ohne gültige Zulassung und Versicherung

WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Nacht von Montag auf Dienstag stieß eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt auf einen ungewöhnlichen Verkehrsteilnehmer. Ein 19-Jähriger war auf dem Barbarossaplatz mit einem so genannten Monowheel unterwegs. Bei einer durchgeführten Kontrolle konnte festgestellt werden, dass der Jugendliche unter Alkoholeinfluss stand und ohne gültige Zulassung mit dem Fahrzeug unterwegs war.
Um 01:00 Uhr wurde der junge Mann durch die eingesetzte Streifenbesatzung angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Hierbei konnte festgestellt werden, dass das Monowheel nicht zum Straßenverkehr zugelassen war und auch kein gültiger Versicherungsvertrag bestand. Weiterhin betrieb der 19-Jährige das Fahrzeug im alkoholisierten Zustand. Ein auf der Dienststelle durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,8 Promille. Der Jugendliche musste seinen Weg deshalb zu Fuß fortsetzen.
Der Monowheel-Fahrer muss nun mit einer Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, das Straßenverkehrsgesetz und die Fahrzeug-Zulassungsverordnung rechnen.


Meldungen der Polizei Würzburg

laden

Die Diskussion wurde geschlossen.