Donnerstag, 14.12.2017

Größere Schlägerei vor Diskothek in Würzburg: Drei Verletzte, unbekannte Täter flüchtig

Polizei Würzburg-Stadt

Würzburg / Innenstadt. Sonntag, 21.05.2017 - 13:45 Uhr

In der Nacht zum Sonntag ist es in der Veitshöchheimer Straße zu einer größeren Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen. Drei Gruppen gingen dabei aufeinander los, mindestens drei junge Männer im Alter von 24 bis 28 Jahren wurden leicht verletzt.

 
 
 

 Der genaue Tathergang und Hintergründe sind jetzt Gegenstand der Ermittlungen der PI Würzburg-Stadt. Der Sachbearbeiter bittet um Hinweise von Zeugen der Tat.
 
Gegen 03.20 Uhr wurde eine größere Schlägerei in der Nähe einer Diskothek in der Veitshöchheimer Straße gemeldet. Nach ersten Erkenntnissen war dort eine Gruppe von fünf jungen Leuten in Richtung der Diskothek unterwegs, als sie auf Höhe der Pickelstraße Zeuge einer Auseinandersetzung wurden: Drei bislang unbekannte Täter gingen hierbei auf drei junge Männer los. Ein 28-Jähriger wurde hierbei geschlagen und getreten. Nachdem die unbeteiligte Gruppe sich nun einmischte und versuchte, die streitenden Parteien zu trennen, gingen die Unbekannten nun auch auf diese los. Dabei wurden ein 24-Jähriger und ein 25-Jähriger durch Faustschläge und Tritte ebenfalls leicht verletzt. Beim Eintreffen der ersten Streifenwägen rannten beide Gruppen, die sich in der Pickelstraße geschlagen hatten davon. Die drei jungen Männer konnten eingeholt und zum Geschehen befragt werden, von den weiteren drei unbekannten Tätern fehlt trotz sofortiger Fahndung bislang jede Spur. Sie konnten von den teils stark alkoholisierten Beteiligten nur wie folgt beschrieben werden:
 
Erster Tatverdächtiger: 175 Zentimeter groß, schlank, schwarze Haare zu kleinen Zöpfen an den Kopf geflochten, südländisches Aussehen, Kinn und Backenbart.
Die beiden weiteren Tatverdächtigen konnten leider nicht näher beschrieben werden.
 
Die oben genannten drei Geschädigten im Alter von 24 bis 28 Jahren erlitten leichte Verletzungen und wurden vorsorglich in einem Würzburger Krankenhaus ambulant behandelt. Während der Auseinandersetzung wurde noch ein dort geparkter grauer PKW Hyundai beschädigt. Offenbar wurde der Heckscheibenwischer abgerissen und gegen die Beifahrertüre getreten. Der Sachschaden beläuft sich auf gut 500 Euro.
Der genaue Tathergang sowie die Ursache der Streitigkeit sind nun Gegenstand der Ermittlungen, die von der PI Würzburg-Stadt geführt werden. Hierbei bittet der Sachbearbeiter um Zeugenhinweise unter Telefon: 0931/457-2230.
 
 
 
Einkaufstasche entwendet - Mobiltelefon und Kleidung gestohlen
 
Würzburg/Innenstadt. Am Samstagnachmittag ist die Einkaufstasche einer Jugendlichen entwendet worden. Die 15-Jährige hatte sich gegen 14.00 Uhr am Dominikanerplatz auf eine Bank gesetzt. Sie hatte kurz zuvor in einem Bekleidungsgeschäft in der Nähe eingekauft und nun ihre Einkäufe in einer Tasche neben sich abgestellt. Innerhalb weniger Minuten nutzte ein bislang unbekannter Dieb die Unaufmerksamkeit der jungen Frau und entwendete die Tasche in der sich mehrere Kleidungsstücke sowie ein Mobiltelefon befanden. Die Beute dürfte einen Wert von 150 Euro haben. Hinweise auf den Dieb nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter 0931/457-2230 entgegen.
 
Fahrraddiebstahl
 
Würzburg/Innenstadt. Am Freitagnachmittag ist am Bahnhofsplatz ein schwarzes Fahrrad entwendet worden. Ein 13-Jähriger hatte gegen 15.30 Uhr sein Bike der Marke Focus mit einem Zahlenschloss am Fahrradparkplatz am Bahnhof an einem Metallpfosten festgeschlossen. Als er gegen 17.00 Uhr wieder zum Bahnhofsvorplatz zurückkehrte musste er feststellen, dass das Fahrrad samt Fahrradschloss im Wert von insgesamt ca. 250 Euro durch einen Unbekannten entwendet worden war.
 
 
Nach Einbruchsversuch - Mit Haftbefehl gesuchter 17-Jähriger festgenommen
 
Würzburg/Zellerau. Am Samstagvormittag ist ein Einbrecher nach einem erfolglosen Versuch festgenommen worden. Er hatte zuvor versucht mit einem Gegenstand die Hauseingangstüre eines Mehrfamilienhauses zu öffnen, war jedoch zunächst gescheitert. Im Rahmen der sofortigen Fahndung konnte der Mann vorläufig festgenommen werden. Gegen ihn lag bereits ein Haftbefehl vor.
 
Ein aufmerksamer Bewohner eines Anwesens in der Dr. Maria-Probst-Straße hatte gegen 10.30 Uhr  den 17-Jährigen dabei beobachtet, wie er mit einem Gegenstand an der Haustüre des Mehrfamilienhauses hantierte und versuchte sich damit Zugang zum Anwesen zu verschaffen. Nachdem er keinen Erfolg hatte, wollte sich der Täter aus dem Staub machen. Der Zeuge verständigte umgehend die Polizei. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte aufgrund der guten Beschreibung des Bewohners durch eine Zivilstreife ein Tatverdächtiger in der Nähe vorläufig festgenommen werden. Bei der Festnahme versuchte der Beschuldigte noch den zuvor eingesetzten Gegenstand wegzuwerfen. Der junge Mann musste die Polizeibeamten zur Dienststelle begleiten. Bei der Sachverhaltsaufnahme wurde zudem festgestellt, dass gegen den 17-Jährigen bereits ein Haftbefehl in anderer Sache vorlag. Diesen konnte er jedoch gegen Zahlung eines Geldbetrages abwenden. Nach Rücksprache mit der Jourstaatsanwältin der Staatsanwaltschaft Würzburg kam der Beschuldigte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß. Gegen ihn wird nun wegen Diebstahls im besonders schweren Fall ermittelt. An der Eingangstüre entstand durch den Einbruchsversuch ein Sachschaden in Höhe von gut 100 Euro.
 
 
 
Originalmeldung der Polizei Würzburg-Stadt
laden

Die Diskussion wurde geschlossen.