Freitag, 24.11.2017

Passanten gabeln blutverschmierte junge Frau mit Blackout bei Arnstein auf - "Mysteriöser Unfall"

Polizei Karlstadt

Arnstein/Lkr. Main-Spessart. Sonntag, 12.11.2017 - 09:47 Uhr

Ein mysteriöser Verkehrsunfall beschäftigte in der Nacht von Samstag auf Sonntag (11./12.11.) die Beamten der Wernecker Verkehrspolizei und der Polizeiinspektion Karlstadt.


 

Passanten gabelten von Arnstein aus gesehen am Beginn der B26a eine blutverschmierte junge Dame auf, die dort zu Fuß umherirrte. Die Verkehrsteilnehmer lieferten die 23-jährige Frau bei der Wernecker Autobahnpolizei ab und das Rätselraten begann, da die Dame nicht sagen konnte, wie sie zu dem Auffindeort kam.
 
Letztlich konnte folgender Sachverhalt in Erfahrung gebracht werden. Die junge Dame aus dem Landkreis Bamberg fuhr mit ihrem Pkw Fiat auf der B26a in Richtung Arnstein. Am Ende der Bundesstraße bemerkte die Fahrerin offenbar die scharfe Linkskurve zu spät, was zur Folge hatte, dass sie über die dortige Verkehrsinsel gegen die Leitplanke schleuderte und anschließend den Abhang hinunterrutschte, bevor der Pkw schließlich zum Stehen kam. Die Fahrzeugfront des Fiat wurde durch die Kollisionen massiv eingedrückt, es entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Zusammen mit der beschädigten Leitplanke wird der Gesamtschaden auf 9.000 Euro geschätzt.
 
Die Unfallverursacherin zog sich bei dem Unfall lediglich leichte oberflächliche Verletzungen zu. Eine mögliche Ursache ihres Blackouts konnten die Beamten ebenfalls ans Tageslicht bringen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von umgerechnet 0,84 Promille, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde.
 
Aufgrund der geschilderten Begleitumstände sucht die Polizei nach möglichen Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09353/9741-0 bei der Polizeiinspektion Karlstadt zu melden. Die Dame erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.




Werbeschild gestohlen
 
Karlstadt/Lkr. MainSpessart. Ein Schilderdiebstahl wurde am frühen Samstagnachmittag (11.11.) bei der Karlstadter Polizei zur Anzeige gebracht. Diesen hatte die Geschädigte erst am Vormittag gegen 09:30 Uhr bemerkt.
 
Im Zeitraum von Donnerstagnachmittag (09.11.) bis Samstag entwendete ein unbekannter Täter bei einem Woll- und Bastelladen in der Hauptstraße in Karlstadt ein weißes Schild mit rotem Pfeil, das auf einer Werbetafel angebracht war. Die besagte Werbetafel stand im Tatzeitraum vor dem Geschäft im Eingangsbereich. Das Schild hat einen Wert von 160 Euro.
 
Hinweise werden bei der Polizeiinspektion Karlstadt unter der Telefonnummer 09353/9741-0 entgegen genommen.
 
Ampel umgefahren
 
Karlstadt/Lkr. Main-Spessart. Für Aufsehen sorgte am späten Samstagnachmittag (11.11.) der Fahrer eines Iveco Kipp-Lasters, der in Karlstadt im Einmündungsbereich der B26 in die B27 eine unliebsame Begegnung mit der dortigen Verkehrseinrichtung hatte.
 
Der 26-jährige Fahrer bog mit seinem Lkw kurz vor 18:00 Uhr bei widrigen äußeren Verhältnissen von der Arnsteiner Straße kommend nach links auf die B27 in Fahrtrichtung Würzburg ein. Dabei fuhr er aus Unachtsamkeit über die dortige Verkehrsinsel und kollidierte mit dem darauf montierten Ampelmast. Dies hatte zur Folge, dass der Mast umknickte und auf die Motorhaube eines wartenden Pkw Opel fiel, der in Fahrtrichtung Gemünden an der roten Lichtzeichenanlage stand.
 
Der Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen und der Verkehrseinrichtung wird auf 7.500 Euro geschätzt.
 
Vom Unfallort entfernt
 
Retzstadt/Lkr. Main-Spessart. Eine böse Überraschung erwartete am Samstagabend (11.11.) einen Porschefahrer aus dem Landkreis Main-Spessart, der seinen schwarzen Carrera in Retzstadt am Rathausplatz gegenüber einer Gaststätte geparkt hatte.
Zwischen 19:00 und 19:45 Uhr fuhr ein derzeit noch unbekannter Verkehrsteilnehmer offensichtlich beim Rangieren mit der Anhängerkupplung oder einem ähnlichen Anbauteils seines fahrbaren Untersatzes gegen die Fahrzeugfront des geparkten Porsches. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher in unbekannte Richtung, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen.
 
Durch den Aufprall wurde beim Porsche die Front im Bereich des vorderen Kennzeichens leicht eingedrückt, der genaue Schaden muss noch verifiziert werden.
 
Die Polizeiinspektion Karlstadt hat die Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09353/9741-0 zu melden.
 
Vorfahrt missachtet
 
Karlstadt/Lkr. Main-Spessart. Einen hohen Sachschaden verursachte am Samstagabend (11.11.) der Fahrer eines VW Tiguan, der in Karlstadt an der Kreuzung Bodelschwinghstraße/Julius-Echter-Straße offenbar einen leichten Aussetzer hatte.
 
Der Herr fuhr kurz vor 20:00 Uhr mit seinem Pkw von der Julius-Echter-Straße kommend in die bevorrechtigte Bodelschwinghstraße ein. Dabei missachtete er die Vorfahrt eines in Richtung Arnsteiner Straße fahrenden VW Multivan und fuhr diesem nahezu ungebremst in die rechte Fahrzeugseite. Der rote VW-Bus drehte sich aufgrund des Aufschlags mehrmals um die eigene Achse, bevor er gegen einen geparkten Mercedes geschleudert wurde und dabei zum Stehen kam.
 
Bei der Unfallaufnahme waren neben der Polizei noch die Freiwillige Feuerwehr Karlstadt mit drei Fahrzeugen und zwei Krankenwägen im Einsatz. Ein im Multivan mitfahrendes Kleinkind wurde zur Vorsorge zur näheren Untersuchung in ein Krankenhaus verlegt.
 
Die beiden VW waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten deshalb abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden an den drei beteiligten Fahrzeugen wird auf 45.000 Euro geschätzt.

Originalmeldung der Polizei Karlstadt
 

 
laden

Die Diskussion wurde geschlossen.