Sonntag, 19.11.2017

Frau aus Obersinn in betrügerische Internet-Falle gelaufen

Polizei Gemünden

Obersinn Donnerstag, 09.11.2017 - 13:01 Uhr

Der Kauf eines Wäschetrockners für über 500,-€ in einem Internet-Shop stellte sich nun als vermutlicher Betrug heraus. Eine 55-Jährige hatte Anfang Oktober in Internet einen Wäschetrockner bestellt und vorab den Kaufpreis in Höhe von 539,-€ überwiesen.

Nachdem bisher keine Lieferung erfolgte und auch das Geld nicht zurücküberwiesen wurde, erstattete die geschädigte Frau Anzeige bei der Polizei. Die Ermittlungen ergaben, dass der Onlinehändler aus Frankfurt zwar vereinzelt bestellte Waren ausgeliefert hatte, jedoch bundesweit zahlreiche Kunden vergeblich auf ihre Waren warten. Alleine in Bayern sind derzeit 90 Geschädigte bekannt, weitere Verfahren sind derzeit bei der Staatsanwaltschaft in Frankfurt anhängig.
 
Um sich vor unzuverlässigen Händlern oder vor sogenannten „Fake-Shops“ zu schützen raten Polizei und der Bundesverband des Deutschen Versandhandels e.V.:
 
  • Überprüfen Sie sie Seriosität des Anbieters
  • Prüfen Sie Artikelbeschreibung sowie Versand- und Lieferbedingungen
  • Wählen Sie sichere Zahlungsmethoden
 

An Stromleitung hängen geblieben und weitergefahren
 
Burgsinn, Lkr. Main-Spessart
Im Zeitraum von Dienstagmorgen bis Mittwochabend ist ein bislang unbekannter Fahrzeugführer im Bereich „Jägerwiese“ an einer Stromleitung hängen geblieben. Der Eigentümer des dortigen Anwesens hatte von der Scheune aus eine Starkstromleitung über die Straße zu seinem Holzplatz gelegt. Der Fahrer eines Lkw oder ähnlichem Fahrzeug hat das Kabel beim Durchfahren herausgerissen und anschließend lediglich um den Zaun des Holzplatzes gewickelt.
 
Da sich der Verursacher bislang nicht gemeldet hat, ermittelt die Polizei wegen Verkehrsunfallflucht.
 
 
Beim Ausparken geparkten Pkw touchiert
 
Gemünden a. Main, Lkr. Main-Spessart
Am Mittwochabend, gegen 19.00 Uhr, wollte eine 23-jährige Autofahrerin auf dem Parkplatz gegenüber dem ehemaligen „Hotel Schäffer“ ausparken. Dabei blieb sie mit ihrem Pkw Opel Corsa an einem ebenfalls dort geparkten Pkw VW Polo hängen und beschädigte diesen leicht am Kennzeichen (Sachschaden ca. 50,- Euro). Die Unfallverursacherin verhielt sich vorbildlich. Sie hinterließ einen Zettel mit ihrem Namen und ihrer Anschrift und meldete den Vorfall bei der Polizei.
 
 
Wildunfälle
 
Rieneck, Lkr. Main-Spessart
Am Donnerstagmorgen, gegen 06.40 Uhr, befuhr eine 45-jährige Autofahrerin die Staatsstraße 2303 von Burgsinn in Richtung Rieneck. Kurz vor dem „Steinbusch“ querte ein Reh die Fahrbahn und wurde von ihrem Pkw Opel Corsa erfasst. Da das Wild flüchtete, wurde der Jagdpächter verständigt. Der Schaden am Pkw wird auf ca. 2000,- Euro geschätzt.
 
Gambach / Wernfeld, Lkr. Main-Spessart
Kurze Zeit später ereignete sich auf der B 26, zwischen Gambach und Wernfeld, erneut ein Wildunfall.
Ein 32-jähriger Autofahrer erfasste gegen 07.00 Uhr ein Reh, das von der Mainseite kommend auf die Fahrbahn sprang. Das Reh wurde bei dem Unfall getötet. Am Pkw BMW entstand Sachschaden in Höhe von 4000,- Euro. 
 
 
 
Auffahrunfall
 
Gemünden a. Main, Lkr. Main-Spessart
Am Mittwoch, gegen 12.00 Uhr, befuhr ein 24-Jähriger mit seinem blauen Pkw BMW die Staatsstraße 2303 von Schaippach kommend in Fahrtrichtung Rieneck.
 
Am Zollberg, etwa auf halber Höhe Richtung Zollhaus, wollte der 24-Jährige nach links in eine Einfahrt abbiegen. Hierzu setzte er eigenen Angaben zufolge rechtzeitig den Blinker und bremste ab. Ein nachfolgender Autofahrer, der gerade überholen wollte, erkannte dies zu spät und fuhr auf. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 4500,- Euro.
 
Da die Unfallbeteiligten widersprüchliche Angaben zum Unfallhergang machen werden evtl. Zeugen gebeten, sich bei der Polizeistation Gemünden, Tel. 09351/97410, zu melden.
 

Originalmeldung Polizei Gemünden
laden

Die Diskussion wurde geschlossen.