Montag, 18.12.2017

Mehrere Wildunfälle im Main-Spessart-Kreis

Tiere verletzt und getötet

Main-Spessart-Kreis Montag, 09.10.2017 - 14:35 Uhr

Drei Wildunfälle haben am Wochenende die Polizei im Main-Spessart-Kreis auf Trab gehalten.

Am Freitagabend befuhr ein 72-jähriger Autofahrer die Kreisstraße MSP 17 zwischen Weickersgrüben und Abzweigung Aschenroth, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte und von seinem BMW erfasst und verletzt wurde. Ob am Fahrzeug ein Sachschaden entstanden ist, konnte zur Nachtzeit nicht geklärt werden.

Reh ins Auto gelaufen

In der Nacht zum Samstag befuhr ein 62-jähriger Autofahrer die Kreisstraße MSP 10 von Gössenheim in Richtung Gambach. Kurz nach dem Schotterwerk lief ihm ein Reh ins Auto. Das Reh wurde getötet. Am Pkw wurde die Frontschürze beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500,- Euro.

Wildschwein getötet

Am Montagmorgen befuhr ein 23-jähriger Autofahrer die Staatsstraße 2304 von Obersinn in Fahrtrichtung Burgsinn. Auf Höhe der Fischteiche, kurz vor der Abzweigung der MSP 17 nach Gräfendorf, querte eine Rotte Wildschweine die Fahrbahn. Ein Wildschwein wurde dabei frontal vom Seat erfasst und getötet. Am Auto entstand ein Schaden von geschätzt etwa 4000,- Euro

Gang nicht eingelegt - Auto machte sich selbständig
Gemünden

Am Freitagabend, gegen 17.40 Uhr, parkte eine 30-jährige Autofahrerin ihren Fiat auf dem Parkplatz oberhalb der Volkshochschule ein. Offensichtlich legte sie dabei aber keinen Gang ein und zog die Handbremse nicht fest genug an. Als die Frau später zu ihrem Fahrzeug zurückkam, war es auf einen VW Passat gerollt, wodurch dieses an der Stoßstange beschädigt wurde. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 750,- Euro.

Alkoholisierter Mann schlug seinem Kumpel auf die Backe
Gemünden

In der Nacht zum Sonntag, gegen 01.40 Uhr, war ein 20-Jähriger mit seinen Freunden beim Feiern. Da er etwas zu viel dem Alkohol zugesprochen hatte, brachten ihn seine Kumpels nach Hause. Zuhause angekommen, entstand dann ein Streit zwischen dem 20-Jährigen und seinem 17-jährigen Freund, der darin endete, dass der Ältere dem 17-Jährigen mit der Faust auf die linke Backe schlug. Beim Eintreffen der Beamten hatte sich der stark alkoholisierte Mann schon wieder beruhigt. Ein Atemalkoholtest bei dem jungen Mann ergab einen Wert von 1,66 Promille. Er wurde von Begleitern nach Hause gebracht, um seinen Rausch auszuschlafen. Ernüchternd dürfte dann die Anzeige wegen vorsätzlicher Körperverletzung sein, die auf den jungen Mann zukommen wird.

laden

Die Diskussion wurde geschlossen.