Samstag, 25.11.2017

Mitsubishi kollidiert in gesperrter Straße mit Reh

Polizei Marktheidenfeld

Wertheim Montag, 13.11.2017 - 14:01 Uhr

Ein Misubishi-Fahrer fuhr am Sonntagmorgen in die gesperrte Staatsstraße 2315 als ein Reh seinen Weg kreuzte.

2500 € Sachschaden entstand an einem Auto nach der Kollision mit einem Reh. Der 30-jährige Fahrer eines Mitsubishi Lancer befuhr am Sonntag, gegen 07:20 Uhr, verbotswidrig die Staatsstraße 2315 in Fahrtrichtung Kreuzwertheim, als ein Reh seinen Weg kreuzte. Das Tier blieb nach dem Zusammenstoß tot im Straßengraben liegen. Der zuständige Jagdpächter wurde informiert.

Von Fahrbahn abgekommen

Erlenbach. Eine 19-jährige Autofahrerin befuhr am Sonntag, gegen 18:00 Uhr, die Bundesstraße 8 und kam aus Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei überfuhr sie einen Leitpfosten sowie ein Verkehrszeichen. Der Wagen musste abgeschleppt werden. Es wurde niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden beträgt 1500 €.

Hoher Sachschaden bei Wildunfall - Fahrerin unverletzt

Karbach. 5000 € Schaden entstanden am Sonntag, gegen 20:30 Uhr, bei einem Wildunfall auf der Staatsstraße 2438. Die 52-jährige Fahrerin eines Peugeot fuhr in Richtung Zimmern, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn querte und mit dem Wagen kollidierte. Dabei wurden die Frontstoßstange sowie das Abblendlicht links eingedrückt und es entstanden Dellen in der Fahrerseite. Das schwer verletzte Tier musste mit einem Schuss von seinem Leid erlöst werden. Der Jagdpächter wurde verständigt.

Originalmeldung der Polizei Marktheidenfeld

laden

Die Diskussion wurde geschlossen.