Samstag, 18.11.2017

Ungewöhnliche Unfallflucht: Geschädigter macht sich aus dem Staub

Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried

Marktheidenfeld Sonntag, 17.09.2017 - 12:36 Uhr

Eine nicht alltägliche Unfallflucht ereignete sich am Samstagmorgen auf der A3, Anschlussstelle Marktheidenfeld. Ein ausweichendes Fahrzeug kollidierte mit einem weiteren Auto, das einfach weiterfuhr.

Ein nicht alltägliches „unerlaubtes Entfernen vom Unfallort“ ereignete sich am Samstag, 16.09.17 gegen 10.00 Uhr auf der Autobahn A 3 bei Marktheidenfeld. Ein PKW fuhr an der Anschlussstelle Marktheidenfeld auf die BAB in Fahrtrichtung Nürnberg auf und stieß dabei gegen ein auf dem rechten Fahrstreifen fahrendes Fahrzeug. Dessen Lenker versuchte noch nach links auszuweichen und kollidierte dabei mit einem auf dem linken Fahrstreifen fahrenden PKW. Sowohl der Unfallverursacher, als auch der Beteiligte, der auf dem rechten Fahrstreifen gefahren war, hielten an und verständigten die Polizei. Der nicht unfallverursachende PKW-Fahrer, der auf dem linken Fahrstreifen gefahren war und mutmaßlich beschädigt wurde, setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. In der Regel flüchten die Unfallverursacher vom Unfallort. Hier war es ein Beteiligter, gegen den kein Schuldvorwurf erhoben wurde. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Sachschaden betrug ca. 3500 Euro.

Originalmeldung der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried
laden

Die Diskussion wurde geschlossen.