Montag, 11.12.2017

Unbekannter versprüht Reizstoff im Laurenzi-Festzelt: Mindestens sieben Verletzte

Zeugen gesucht

Marktheidenfeld Sonntag, 13.08.2017 - 11:07 Uhr

Einiges an Arbeit hatte die Polizei Marktheidenfeld an den Auftakttagen der Laurenzimesse. Die Beamten melden neben der Reizstoff-Attacke auch Schlägereien, Diebstähle und vermisste Kinder.

Am Samstag gegen 0.05 Uhr wurde im Bereich der Bühne im Laurenzi-Festzelt von einem unbekannten Täter ein unbekannter Reizstoff versprüht. In den folgenden 10 Minuten klagten sechs Personen über massive Atemnot. Zwei geschädigte 16-jährige Jugendliche mussten vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert werden, vier weitere konnten nach Behandlung im Sanitätszelt entlassen werden . Eine weitere geschädigte Jugendliche, die massive Atembeschwerden und eine Stunde lang einen starken Hustenreiz hatte, meldete sich im Lauf des Tages bei der Polizei. Weitere Geschädigte und Zeugen, die den Täter beim Versprühen des Reizstoffes beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizei Marktheidenfeld, unter Tel. 09391-98410, zu melden. Es wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Der Vorfall zeigt, dass das Verbot zum „Mitführen von Gegenständen, Reizstoffen sowie sonstigen Stoffen mit ätzender oder färbender Wirkung, die in ihrer Art nach zu Verletzungen von Personen oder zu Beschädigungen von Sachen führen können“, in der gültigen Marktsatzung von Marktheidenfeld, nicht übertrieben ist und von allen Messebesuchern beachtet werden sollte, um weitere derartige Vorfälle zu vermeiden.

Schlag auf die Nase
Gegen 0.45 Uhr gerieten am Samstag zwei Männer an der Laurenzimesse-Bushaltestelle an der Georg-Mayr-Straße in einem Shuttle-Bus (der in Richtung Uettingen/Helmstadt fahren wollte) wegen eines Sitzplatzes in Streit. Einer der Männer schlug dem anderen auf die Nase. Der etwa 50-jährige unbekannte Täter (mit lichten kurzen Haaren und einem auffallend weißen Brillengestell) verließ den Bus daraufhin sofort wieder und flüchtete. Der Geschädigte erlitt Nasenbluten. Er musste sich nach der Anzeigenaufnahme abholen lassen. Hinweise auf den Täter bitte an die Polizeiinspektion Marktheidenfeld.

Volltrunkener Mann auf Straße schlafend aufgefunden

Am Samstag wurde gegen 5.40 Uhr in der Kreuzbergstraße ein 31-jähriger Mann aus einer Landkreisgemeindein der Nähe von Marktheidenfeld, schlafend und auf der Straße liegend, aufgefunden. Der Mann hatte offensichtlich bei der Laurenzimesse ordentlich getrunken, so dass er einen Alkoholpegel von mehr als zwei Promille aufwies. Er musste deshalb in Gewahrsam genommen werden, konnte aber nach kurzer Zeit seiner „hocherfreuten“ Ehefrau übergeben werden.

Zwei 8-jährige Buben vorübergehend von den Eltern vermisst

Am Samstagabend  um 20.30 Uhr meldete ein Vater seinen 8-jährigen Buben und dessen gleichaltrigen Freund auf dem Festgelände der Laurenzimesse als vermisst. Zusammen mit dem Sicherheitsdienst wurde von der Polizei nach den beiden Jungen gesucht. Diese fanden aber gegen 22.05 Uhr selbständig wieder zu ihren Eltern zurück.

Beim Diebstahl einer Käse-Laugenstange erwischt

Ein 15-jähriger Jugendlicher entwendete am Samstagabend gegen 23.40 Uhr an einem Verkaufsstand im Festzelt der Laurenzimesse eine Käse-Laugenstange im Wert von vier Euro. Hierbei wurde er beobachtet, kurz darauf vom Sicherheitsdienst gestellt und anschließend der Polizei übergeben. Eine 16-jährige Begleiterin bezahlte anschließend die Ware. Gegen den Jugendlichen wird Strafanzeige erstattet.

Diebstahl eines Bierkruges

Ein 16-jähriger stark alkoholisierter Festbesucher wurde an der Haltestelle der Laurenzi-Shuttlebusse am Sonntag um 0.15 Uhr mit einem Bierkrug, den er zuvor im Festzelt entwendet hatte, angetroffen. Der Bierkrug wurde sichergestellt und ins Festzelt zurückgebracht. Der Jugendliche wird wegen Diebstahls angezeigt.

Diebstahl einer Lederjacke und eines Mobiltelefones

Am Sonntagfrüh gegen 01.10 Uhr teilte ein Messebesucher mit, dass ihm seine Lederjacke und ein Mobiltelefon, Iphone 7, von einem unbekannten Täter entwendet worden ist.

Betrunkener schlitzt mehrere Messestände auf und legt sich zum Schlafen in einen Verkaufsstand

Während der Bestreifung des Messegeländes entdeckte eine Nachtwache am Sonntagfrüh gegen 1.10 Uhr zwei aufgeschlitzte Verkaufszelte bei den Messeständen am Mainufer. Bei der näheren Nachschau stellte der Wachmann eine schlafende Person in einem der Zelte fest. Daraufhin verständigte er die Polizei. Der schlafende Mann, ein 35-jähriger Ungar, der seit geraumer Zeit in Deutschland mit festem Wohnsitz lebt und hier auch mit seinem Fahrrad umherzieht, wurde anschließend von der Polizei festgenommen. Er war stark alkoholisiert und musste deshalb in einer Arrestzelle ausgenüchtert werden. Die Überprüfung der Messestände ergab, dass die Zeltplanen an insgesamt vier Messeständen aufgeschlitzt worden waren. Ob auch etwas gestohlen worden ist, muss mit den Besitzern der Verkaufsstände noch geklärt werden. Der festgenommene Mann hatte eine Trachtenjacke an, die er angeblich kurz zuvor auf dem Festgelände gefunden hat. Er muss noch abgeklärt werden, ob es sich dabei um die Jacke des Festbesuchers handelt, der kurz vorher seine Lederjacke als gestohlen gemeldet hat. Das entwendete Mobiltelefon ist bei dem im Verkaufsstand schlafenden Mann nicht aufgefunden worden.

Tätliche Auseinandersetzung

Im Einmündungsbereich der Mitteltorstraße in die Luitpoldstraße gerieten am Sonntagfrüh gegen 2.10 Uhr  vier junge Männer nach einem Gespräch mit „Späßchen“ aneinander. Dabei ist auch eine Bierflasche zerbrochen und ein Beteiligter erlitt eine Schnittwunde an der Hand, die sehr stark blutete. Einer der vier Männer ist vor Eintreffen der Polizei verschwunden. Wegen der starken Alkoholisierung und der unterschiedlichen Angaben der Beteiligten konnte der genaue Tathergang noch nicht ermittelt werden. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Marktheidenfeld zu melden.


Weitere Pressemeldungen der Polizei Marktheidenfeld:

Auto-Fahrt unter Drogeneinfluss

Marktheidenfeld. Am Freitag, um 13 Uhr, wurde ein 27-jähriger Autofahrer am Äußeren Ring kontrolliert, bei dem drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt worden sind. Der Mann gab an, nach einer Operation verschiedene Medikamente einnehmen zu müssen. Zur Klärung, ob der Mann zur Kontrollzeit fahrtüchtig war, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Bei posotivem Befund muss der Mann mit einer empfindlichen Strafe und evtl. dem Entzug seiner Fahrerlaubnis rechnen.

Drogenbesitz in fünf Fällen

Hafenlohr. Am Freitag, 15.25 Uhr, wurde ein junger Mann in der Bahnhofstraße kontrolliert, bei dem in einer Tasche geringe Mengen von Marihuana aufgefunden und sichergestellt worden sind. Gegen den Mann wird Strafanzeige wegen Besitz von Betäubungsmitteln erstattet.

Marktheidenfeld. Ebenso am Freitag, um 15.55 Uhr, wurde am Adenauerplatz in Marktheidenfeld ein 24-jähriger Mann kontrolliert, der bei Annäherung der Polizeibeamten offensichtlich etwas weggeworfen hat. In unmittelbarer Nähe fanden die Beamten eine Fahrradsatteltasche mit jeweils geringen Mengen von verschiedenen Betäubungsmitteln. Die Betäubungsmittel wurden sichergestellt. Auf Anordnung eines Richters wurde die Wohnung des Beschuldigten durchsucht. Es konnten dort aber keine weiteren Betäubungsmittel mehr aufgefunden werden. Der Mann wurde nach der Durchsuchung wieder entlassen. Am Samstagabend, gg. 20.15 Uhr, wurde der gleiche Mann auf dem Brückenparkplatz angetroffen und kontrolliert. Auch hier hatte er erneut eine geringe Menge Marihuana bei sich. Bei seinem Begleiter, einem 28-jährigen Mann wurden 2,5 g Amfetamin aufgefunden. Das Betäubungsmittel von beiden Männern wurde sichergestellt. Gegen beide wird Anzeige erstattet. Marktheidenfeld, Krs. MainSpessart: Am Sonntagmorgen, um 04.00 Uhr, wurde auf dem Radweg am Mainufer bei der Personenkontrolle eines 22-jährigen Mannes 1,4 Gramm Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Auch gegen diesen Mann wird Strafanzeige wegen Besitzes von Betäubungsmitteln erstattet.

Im Vorbeifahren Spiegel beschädigt

Erlenbach. Am Samstag, 11.40 Uhr, touchierte ein Pkw-Fahrer in der Ketteltorstraße einen parkenden Pkw. Dabei wurden die beiden Außenspiegel der beteiligten Fahrzeuge beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 4009 Euro. Kreuzwertheim, Krs. Main-Spessart: Nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn war der Grund für einen Unfall auf der Kreisstraße zwischen Wiebelbach und Kreuzwertheim. Auf der abschüssigen Fahrbahn kam der 55-jährige Fahrer eines Pkw Renault ohne Fremdeinwirkung nach links von der Fahrbahn ab, wo er im Straßengraben mit wirtschaftlichem Totalschaden auf der Seite liegen blieb. Der Fahrer wurde mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Wertheim eingeliefert. Es entstand Sachschaden in Höhe von 4000 Euro.

Pressebericht der Polizei Marktheidenfeld

 

 

laden

Die Diskussion wurde geschlossen.