Freitag, 15.12.2017

34-Jähriger tritt 22-Jährigem beim Homburger Weinfest mehrmals gegen den Kopf

Polizei Marktheidenfeld

Marktheidenfeld Sonntag, 06.08.2017 - 10:29 Uhr

Ein 34-Jähriger ging gegen 01.40 Uhr auf einen 22-Jährigen los, offenbar weil dieser zuvor eine Schubserei mit einer anderen Person gehabt hatte.


 

Dabei schlug er den 22-Jährigen so, dass dieser zu Boden fiel und trat ihm dort noch mehrfach gegen den Kopf. Der 22-Jährige wurde hierdurch verletzt. Während er von den Sanitätern versorgt wurde, brachten mehrere Security den Täter in Richtung Eingang. Gegenüber den Security war der 34-Jährige andauernd beleidigend. Während der Personalienfeststellung durch die hinzugerufenen Polizeibeamten  setzte er seine Beleidigungen gegenüber den Security fort. Hierdurch ließ sich einer der Security provozieren und es kam zunächst zu einem Wortgefecht. Dann packte der Security den 34-Jährigen und brachte diesen mit einem „Fußfeger“ heftig zu Fall. Ein Alkotest ergab bei dem 34-Jährigen einen Wert von 1,7 und bei dem 22-Jährigen einen Wert von 1,34 Promille. Neben der Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den 34-Jährigen wurde auch ein Verfahren wegen Verdacht der Körperverletzung gegen den Security eingeleitet.


 
18-Jährige randaliert auf Weinfest
 
Homburg, Lkr. Main-Spessart
Am Sonntag, kurz nach 01.00 Uhr, begab sich eine offensichtlich angetrunkene 18-Jährige auf dem Weinfest zum Stützpunkt der Rettungssanitäter und bat dort um Hilfe. Plötzlich jedoch warf die 18-Jährige einer Sanitäterin, welche mit ihr sprechen wollte, ein Weinglas ins Gesicht. Weiterhin trat sie diese mehrfach. Die Sanitäterin wurde dadurch verletzt und vor Ort ärztlich versorgt. Nach Aufnahme des Sachverhaltes durch die verständigten Polizeibeamten, gegen 01.50 Uhr,  wurde der 18-Jährigen die Gewahrsamnahme erklärt. Bei der Verbringung zum Dienstfahrzeug trat diese nach den beiden Polizeibeamten, weshalb sie zu Boden gebracht und gefesselt werden musste. Im Dienstfahrzeug wie auch beim Verbringen in die Dienststelle trat sie erneut nach den beiden Beamten. Insgesamt wurden beide Beamte mehrfach von den Tritten getroffen, blieben jedoch unverletzt. Ein um 02.40 Uhr durchgeführter Vortest ergab einen Alkoholwert von 1,4 Promille. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Die junge Frau musste den Rest der Nacht in einer Haftzelle verbringen.
 



Unfall im Kreisverkehr
 
Marktheidenfeld, Lkr. Main-Spessart
Am Freitag, 07.20 Uhr, befuhr ein 30-jähriger Fahrer mit einem Klein-Lkw, Daimler Vito, den Äußeren Ring in Richtung Nordring. Am Kreisverkehr fuhr er in diesen ein und übersah hierbei einen von links kommenden, vorfahrtsberechtigten Pkw, Ford Mondeo. Es kam zum Zusammenstoß. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. Es entstand Sachschaden in einer Höhe von ca. 9000 Euro.
 
 
Zusammenstoß auf Parkplatz I
 
Marktheidenfeld, Lkr. Main-Spessart
Auf dem Parkplatz Am Rathaus fuhr ein 40-jähriger Pkw-Fahrer am Freitag, 16.20 Uhr, rückwärts aus einer Parklücke. Hierbei kam es zu einer Kollision mit einem anderen Pkw, welcher zeitgleich dahinter vorbei fuhr. Nach Angaben des 40-Jährigen sei er zum Zeitpunkt der Kollision bereits gestanden. Der entstandene Gesamtschaden wurde auf ca. 3500 Euro geschätzt.
 
 
Zusammenstoß auf Parkplatz II
 
Marktheidenfeld, Lkr. Main-Spessart
Um 16.20 Uhr kam es am Freitag auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Luitpoldstraße zu einem gleichgelagerten Unfall. Hier parkte ein 56-Jähriger mit seinem Pkw rückwärts aus. Dabei stieß er gegen den hinteren Stoßfänger eines vorbeifahrenden Pkw. Der Sachschaden betrug ca. 3000 Euro.
 
 
Versuchter Einbruch in eine Fahrradhalle
 
Marktheidenfeld, Lkr. Main-Spessart
In der Zeit von Mittwoch, 12.00 Uhr, bis Freitag, 12.30 Uhr, versuchte ein bislang unbekannter Täter mittels Draht das Türschloss eines Lagerraumes in der Frankenstraße zu öffnen, in welchem sich nur Fahrräder befinden. Der Draht blieb im Schloss stecken, wodurch die Tür nun nicht mehr geöffnet werden kann.
 
 
Von Fahrbahn abgekommen und 200 m weiter auf Schotterweg gelandet
 
Hafenlohr, Lkr. Main-Spessart
Ein 19-jähriger Fahrzeugführer befuhr am Samstag, 12.20 Uhr, die Staatsstraße 2315 aus Richtung Altfeld kommend in Richtung Hafenlohr. Bei km 0,450 kam er im Auslauf einer leichten Linkskurve mit seinem VW Golf nach rechts von der Fahrbahn ab, wobei er einen Leitpfosten überfuhr. Ähnlich einem Bobfahrer fuhr der 19-Jährige zunächst die ansteigende Böschung hinauf, dann wieder zurück in den Graben und zwischen Leitplanke und abgelagerten Rundballen hindurch weiter bergab im Grünbereich. Nach einer Strecke von insgesamt ca. 200 m rutsche der Pkw noch eine ca. 4 m hohe Böschung hinunter und kam auf dem hier verlaufenden Schotterweg zum Stehen. Der junge Fahrer wurde nur leicht verletzt und mit dem BRK zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus Lohr verbracht. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Dieser wurde abgeschleppt. Die Feuerwehr Hafenlohr war mit insgesamt 17 Mann unter der Leitung des KBI Werrlein im Einsatz. Sie unterstütze bei der Bergung des Pkw sowie bei der Verkehrsregelung.
 
 
Unfall beim Wenden
 
Marktheidenfeld, Lkr. Main-Spessart
Am Samstag, 17.30 Uhr, befuhr der ortsunkundige 59-jährige Fahrer eines Pkw, VW Passat, den Nordring stadtauswärts. An der Baustellenabsperrung, an der Kreuzung mit der Bayernstraße und Am Obereichholz, bog er nach links in die Bayernstraße ein, in der Hoffnung die Baustelle umfahren zu können. Als er bemerkte, dass hier die Einfahrt nur für Anlieger erlaubt ist, wollte er in einem Zug wenden und sein Glück auf der anderen Straßenseite, Am Obereichholz, probieren. In diesem Moment befuhr ein Lkw mit Anhänger den Nordring stadteinwärts. Es kam zur Kollision – der Lkw fuhr mit der Front gegen das linke hintere Seitenteil des Pkw. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 6500 Euro. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.
 
 
Fahrzeugführer mit 1,26 Promille
 
Rothenfels, Lkr. Main-Spessart
In der Mainstraße wurde am Sonntag um 0:15 Uhr ein 24-Jähriger einer Verkehrskontrolle unterzogen. Da deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden konnte, wurde ein Vortest durchgeführt, welcher einen Wert von 1,26 Promille ergab. Daraufhin wurde die Weiterfahrt unterbunden und auf der Dienststelle eine Blutentnahme durchgeführt. Der Führerschein wurde vorläufig eingezogen.

Originalmeldung der Polizei Marktheidenfeld
 

 

 
laden

Die Diskussion wurde geschlossen.