Freitag, 17.11.2017

Mustang bricht aus und rammt Seat auf A3 - zwei Verletzte

Verkehrpolizei Aschaffenburg-Hösbach

Bischbrunn Freitag, 15.09.2017 - 09:47 Uhr

Ein 25-Jähriger aus dem Landkreis Aschaffenburg verunglückte am Donnerstagnachmittag mit seinem Ford Mustang auf der A3 bei Bischbrunn.

Der Mann beschleunigte gegen 16.25 Uhr in Fahrtrichtung Frankfurt zwischen den Anschlussstellen Marktheidenfeld und Rohrbrunn auf regennasser Fahrbahn offensichtlich zu stark. Der Pkw brach aus und schleuderte vom linken auf den rechten Fahrstreifen. Dort rammte er einen Seat Alhambra aus Wiesbaden und schleuderte diesen nach rechts gegen die Außenleitplanke.

Beim Anprall gegen die Außenleitplanke fiel der Seat auf die Fahrerseite um. Dabei hob er die Leitplanke an und verkeilte sich unter ihr. Der Ford Mustang schleuderte anschließend wieder nach links und kam auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Die Insassen des umgestürzten Seat konnten sich unter Mithilfe von Ersthelfern selbst aus dem Fahrzeug befreien.

Die Besatzung eines auf der Durchreise befindlichen Fahrzeugs der Freiwilligen Feuerwehr Steinbach im Taunus hielt an, sicherte die Unfallstelle ab ein leistete erste Hilfe. Die beiden Insassen des Seat wurden leicht verletzt.

Kräfte des Rettungsdienstes transportierten sie ins Aschaffenburger Klinikum. Die beiden Insassen des Ford kamen mit dem Schrecken davon. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Die Schadenssumme beläuft sich auf etwa 65.000 Euro. An der Unfallstelle war der rechte der beiden Fahrstreifen für etwa zwei Stunden gesperrt. Der Verkehr floss einspurig links vorbei. Während der Bergung der Fahrzeuge war auch eine kurzzeitige Vollsperrung der Richtungsfahrbahn Frankfurt erforderlich. Es bildete sich ein Rückstau von etwa 20 Kilometern Länge.

Meldung der Verkehrpolizei Aschaffenburg-Hösbach

laden

Die Diskussion wurde geschlossen.