Sonntag, 22.10.2017

Kennzeichen von geklautem Fahrzeug geklaut

Rentner in Bessenbach auf Abwegen

Aschaffenburg Mittwoch, 31.05.2017 - 13:51 Uhr

Für einen 69-jährigen Rentner aus dem Großraum Hannover endete am Dienstag gegen 14.30 Uhr die Fahrt mit einem unterschlagenen Pkw Peugeot auf der A 3 bei Bessenbach.

Wie sich im Rahmen der Schleierfahndung bei der Kontrolle des Pkw mit Kölner Kennzeichen herausstellte, war der Mann seit genau 14 Tagen mit dem Fahrzeug illegal unterwegs. Er hatte es sich in Hannover in einem Autohaus für eine Probefahrt ausgeliehen und verschwand damit zunächst spurlos.

In der Folgezeit hielt er sich mit dem Pkw überwiegend im norddeutschen Raum auf und nächtigte in dem Fahrzeug. Da für seine eigenmächtig verlängerte Probefahrt irgendwann Treibstoff brauchte und seine knappe Barschaft für das Tanken nicht ausreichte, ersann er die List, „anonym“ zu tanken.

Hierzu entwendete er in Hamburg an einem abgestellten Fahrzeug die Hamburger Kennzeichen, montierte sie an seinem Leihfahrzeug und tankte - ebenfalls in Hamburg - ohne die Tankrechnung zu bezahlen. Die von ihm verwendeten Hamburger Kennzeichen hatte er bei der gestrigen Kontrolle noch dabei.

Mit dem Fund der Kennzeichen konnten die Beamten gleich noch einen Pkw-Diebstahl zumindest teilweise aufklären. Der Rentner hatte sie nämlich von einem ebenfalls entwendeten Fahrzeug, das in Hamburg im Schutz der anonymen Großstadt seit längerem auf einem abgelegenen Parkplatz herrenlos stand, mitgehen lassen.

Der Diebstahl des Hamburger VW T 4 in Wohnmobilausführung mitsamt den nun aufgefunden Kennzeichen fand bereits im März 2016 statt. Der Rentner versicherte glaubwürdig, mit diesem Pkw-Diebstahl nichts zu tun zu haben.

Es sei purer Zufall, dass er die Kennzeichen eines bereits entwendeten Fahrzeugs entwendet hatte. Die Hamburger Polizei übernahm nun die Suche nach dem entwendeten VW T 4. Die Kollegen wurden fündig und übernahmen die weitere Sachbearbeitung bezüglich des Pkw-Diebstahls. Hinsichtlich der Pkw-Unterschlagung, des Diebstahls der Kennzeichen und des Tankbetrugs zeigte sich der Rentner geständig.

Er wurde in Absprache mit allen beteiligten Stellen nach der Sachverhaltsaufnahme zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt. Ob diese Freiheit allerdings anhält, ist fraglich. Der bereits wegen Eigentumsdelikten vorgeahndete Mann hat nämlich aus früheren Taten in Niedersachsen noch eine Bewährungsstrafe offen. Durch die zuständige Staatsanwaltschaft erfolgt nun die Prüfung, die Bewährung zu widerrufen.

Fahrt unter Drogeneinfluss - Kleinmenge Rauschgift sichergestellt

Weibersbrunn, Kreis Aschaffenburg. Bei der Kontrolle eines Pkw Opel aus Siegburg wurden Beamte der Autobahnpolizei in der vergangenen Nacht an der A 3 auf der Rastanlage Spessart gleich in zwei Fällen fündig. Wie sich bei der Kontrolle gegen 04.15 Uhr herausstellte, stand der 35-jährige Fahrer unter Drogeneinfluss und sein 45-jähriger Beifahrer hatte eine Kleinmenge Marihuana und Utensilien zum Drogenkonsum dabei. Das Rauschgift im Grammbereich und die Utensilien wurden sichergestellt und der Fahrer zur Blutprobe gebracht. Anschließend wurde die Weiterfahrt bis zum Abklingen des Drogenrausches unterbunden. Auf die Männer kommen entsprechende Strafverfahren wegen Fahrens unter Drogeneinfluss bzw. wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu. Nach der Anzeigenaufnahme wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt.



Meldungen der Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach

laden

Die Diskussion wurde geschlossen.