Montag, 23.10.2017

Ausgehobener Gullideckel reißt Vorderachse von BMW ab

Polizei Alzenau

Alzenau Dienstag, 03.10.2017 - 09:45 Uhr

Unbekannte haben in der Nacht auf Dienstag einen Gullideckel ausgehoben. Ein BMW-Fahrer übersah das Hindernis gegen 2 Uhr und ramponierte sich dabei sein Auto.

Wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr ermittelt die Polizei Alzenau gegen einen noch unbekannten Täter, welcher in der Nacht zum Dienstag in der Freigerichter Straße einen Gullideckel ausgehoben hat. Dies übersah gegen 2 Uhr ein 52-jähriger BMW-Fahrer, der sich dadurch die Vorderachse abriss. Der Schaden an dem BMW beläuft sich auf ca. 3000 EUR.

Mit zu hoher Geschwindigkeit und vermutlich unter Drogeneinfluss in Gegenverkehr

Mömbris. Am Montagabend gegen 17.30 Uhr befuhr ein 22jähriger Daimler-Fahrer die Staatsstraße 2443 von Mömbris in Fahrtrichtung Hörstein. In einer Rechtskurve der Hohler Chaussee kam der junge Mann aufgrund zu hoher Geschwindigkeit nach links in den Gegenverkehr und kollidierte mit dem Opel einer 68jährigen Frau. Ein weiterer Pkw Audi wurde durch herumliegende Trümmerteile am Reifen beschädigt. Da bei dem jungen Mann drogentypische Auffälligkeiten am Unfallort festgestellt wurden und er einen angebotenen Urintest nicht durchführen konnte, musste er die Beamten zwecks Durchführung einer Blutentnahme mit zur Wache begleiten. Der Daimler war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Insgesamt entstand an den drei Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von etwa 2200 EUR.

Zu schnell auf regennasser Fahrbahn - Grundstücksumzäunung und Pkw beschädigt

Mömbris-Dörnsteinbach. Ebenfalls zu schnell auf regennasser Fahrbahn unterwegs war am Montag gegen 16.30 Uhr ein 20jähriger BMW-Fahrer, der in der Niedersteinbacher Straße in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Infolge dessen kam der junge Mann mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Grundstücksumzäunung. Anschließend drehte sich der Pkw um 180 Grad und prallte gegen einen geparkten Pkw Opel, bevor das Fahrzeug zum Stehen kam. Die durch den Unfall verursachte Schadenshöhe beläuft sich auf insgesamt ca. 7000 EUR.

Mehrere Kleinunfälle

Alzenau. Aus Unachtsamkeit kam ein 35jähriger Fahrer eines Lkw VW am frühen Montagmorgen auf der Staatsstraße 2305 nach rechts in den Grünstreifen und verursachte an einem Leitpfosten einen Schaden von 50 EUR.

Mömbris-Niedersteinbach. Ein weiterer Kleinunfall ereignete sich gegen 09.00 Uhr in der Dörnsteinbacher Straße, als eine 47jährige Ford-Fahrerin verkehrsbedingt an einer Einmündung anhalten musste. Ein nachfolgender, 19jähriger Fahrer eines Pkw Opel rollte leicht auf den Pkw Ford auf.

Kahl a. Main. Gegen 17.10 Uhr wurde ein weiterer Auffahrunfall in der Prischoßstraße gemeldet. Hier musste eine 58jährige VW-Fahrerin kurz vor der Bahnunterführung des sogenannten Mauselochs den Gegenverkehr passieren lassen. Dies erkannte der hinter ihr fahrende, 37jährige Fahrer eines Renault Traffic zu spät und fuhr auf den VW auf, wodurch dieser einen Schaden von ca. 2000 EUR verursachte.

Wildunfall mit Reh
Edelbach. Mit einem Reh kollidierte am Montagabend ein 24 Jahre alter VW-Fahrer, welcher die Kreisstraße AB 2 von Sailauf in Richtung Wiesen, kurz vor der Abzweigung nach Heinrichsthal, befuhr. Das Reh flüchtete nach der Kollision in den angrenzenden Wald. An dem Pkw wurde die Stoßstange beschädigt (ca. 1000 EUR).

Hochsitz vorsätzlich in Brand gesteckt

Alzenau-Hörstein. Nach ersten Erkenntnissen wurde am Montagmittag gegen 14.45 Uhr im Waldgebiet bei Hörstein ein Hochsitz vorsätzlich durch einen bislang unbekannten Täter in Brand gesetzt. Die durch einen Spaziergänger verständigte Feuerwehr Hörstein, welche mit 16 Mann und drei Fahrzeugen vor Ort war, konnte den Brand schnell löschen, jedoch brannte die Kanzel des Hochsitzes vollständig aus, wodurch ein Schaden von 800 EUR zu beziffern war.

Verbaler Streit endet in Körperverletzung

Kahl a. Main. Auf dem Parkplatz der Waldseehalle kam es am Montagabend während einer Veranstaltung zunächst zu einem verbalten Streit zwischen einem 29 jährigem Mann und seinem 45jährigen Kontrahenten. Während der darauf folgenden Auseinandersetzung soll der Jüngere dem Älteren anschließend mit der Faust auf das linke Ohr geschlagen haben, weshalb die Polizei Alzenau nun wegen Körperverletzung ermittelt.

Wer sachdienliche Hinweise zu einem der geschilderten Sachverhalte geben kann wird gebeten, sich mit der Polizei Alzenau unter der Telefonnummer 06023/944-0 in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung der Polizei Alzenau

 

laden

Die Diskussion wurde geschlossen.