Freitag, 02.12.2016

Kurios: Wie zwei BMW-Besitzer verhinderten, dass ihre Autos geklaut wurden

Polizei Alzenau

SYMBOLBILD - Keyless-Systeme können gehackt werden
Alzenau Sonntag, 27.11.2016 - 12:53 Uhr

Zwei hochwertige BMW zu stehlen versucht, haben Unbekannte in der Nacht zum Samstag in Alzenau-Wasserlos. Dass die Diebe erfolglos waren, lag wohl auch daran, weil die Besitzer die Schlüssel für ihre mit Keyless-Go-Systemen ausgestatteten Fahrzeuge auf ganz spezielle Weise aufbewahrt hatten.

In der Zeit von Freitag, 22.00 Uhr, bis Samstag, 07.45 Uhr, sind zwei Fahrzeuge der Marke BMW in der Straße „Am Hörsteiner Weg“ angegangen worden. Ziel der Unbekannten war es offensichtlich, die beiden Pkw zu entwenden. Bei dem grauen BMW der 6er-Reihe und dem weißen BMW X6 wurde eine Scheibe eingeschlagen und somit Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro verursacht. Den Tätern gelang es allerdings nicht, die Fahrzeuge zu starten.
 
Beide Fahrzeuge sind mit dem Keyless-Go-System ausgestattet, bei dem die Pkw ohne Schlüssel geöffnet und gestartet werden können. Eine bekannte Masche von Diebesbanden ist es, das Funksignal abzufangen bzw. zu verstärken und die hochwertigen Wägen somit zu entwenden. Die Fahrzeugschlüssel waren beide im Kühlschrank bzw. in einer speziellen Aluminium-Schlüsseltasche aufbewahrt, wodurch es nicht möglich ist, das Funksignal der Schlüssel zu verstärken.
 
Die Kripo Aschaffenburg ermittelt und nimmt Hinweise entgegen. Wer verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, wird gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 mit der Kripo in Verbindung zu setzen.

Autos mit Keyless-Entry-System: Das rät die Polizei

  • Parken Sie hochwertige Pkw nach Möglichkeit in einer verschlossenen Garage
  • Bewahren Sie die Schlüssel, inklusive der Ersatzschlüssel, in einer Schlüsselmappe oder ähnlichem mit Cryptalloy-Folie auf. Diese Folie verhindert die Ausbreitung des Funksignals. Diese Mappen sind im Einzel- und Onlinehandel erhältlich 
  • Eine nicht ganz alltägliche Aufbewahrungsmöglichkeit ist es die Schlüssel in den Kühlschrank zu legen, der Kühlschrank bietet eine sehr starke Abschirmung der Funksignale 
> Achten Sie auf fremde Personen oder Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen, die mehrmals langsam durch die Straßen „streifen“ und notieren Sie sich das Kennzeichen. Informieren Sie anschließend die Polizei
> Achten Sie auch auf Personen, die Ihr Fahrzeug fotografieren. Dies kann bereits eine Vorbereitungshandlung für einen späteren Diebstahl sein. Hochwertige Fahrzeuge werden oft auf Bestellung gestohlen
> Verwenden Sie Sicherungen die durch Eingriff in die Mechanik das Wegfahren des Fahrzeuges verhindern bzw. erschweren (z. B. Parkkrallen, Lenkradkrallen) 

Kathrin Thamm, Polizei Unterfranken

 

Zu tief ins Glas geschaut  -  vom Fahrrad gefallen

Alzenau, Lkrs. Aschaffenburg. Am Samstagnachmittag gegen 16.30 Uhr fiel ein 38jähriger Radfahrer in der Bernhardstraße Passanten wegen seiner unsicheren Fahrweise auf. Als er schließlich auch noch vom Rad fiel und sich am Boden erbrach, verständigten sie Polizei und Rettungsdienst. Die Einsatzkräfte stellten dann fest, dass der Mann durch den Sturz zwar unverletzt geblieben war, aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung aber ärztlicher Hilfe bedurfte und lieferten ihn ins Krankenhaus nach Wasserlos ein. Wegen des Verdachtes eines Vergehens der Trunkenheit im Verkehr, wurde ihm auch eine Blutprobe entnommen.
 

Pkws aufgebrochen und Navis geklaut

Alzenau-Wasserlos, Lkrs. Aschaffenburg. In der Nacht zum Samstag brachen bislang unbekannte Täter im Drosselweg und der Ludwig-Neu-Straße zwei Mercedes Kleintransporter vom Typ Viano auf, bauten die Airbags und die festinstallierten Navigationsgeräte im Wert von mehreren tausend Euro aus und entwendeten diese. 
 
 
Hinweise zu den Fällen an die Polizei Alzenau unter: Tel. 06023/944-0

Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei Alzenau
 

laden

Die Diskussion wurde geschlossen.