Dienstag, 12.12.2017

(j+u+l)x(km/h+R)=Die etwas andere Unfall-Gleichung der Polizei

Frau schrottet auf A3 bei Waldaschaff ihr Auto

Screenshot aus der Pressemitteilung der Autobahnpolizei (© Screenshot)
Aschaffenburg Dienstag, 05.12.2017 - 14:51 Uhr

Für eine 19-jährige Fahranfängerin aus dem Landkreis Aschaffenburg endete am Montagabend die Fahrt mit ihrem VW Polo über die A3 bei Waldaschaff im Graben. Weshalb es zu dem Unfall gekommen war, erklärt die Polizei mal ganz anders.

Sie selbst wurde leicht verletzt, ihr Auto erlitt Totalschaden im Zeitwert von 2.500 Euro. Die junge Frau fuhr gegen 19.25 Uhr am Kauppenabstieg in Richtung Frankfurt. Bei Regen und entsprechend nasser Fahrbahn fuhr sie - nach eigenen Einlassungen - mit etwa 170 km/h und kam, als sie verkehrsbedingt abbremsen musste, ins Schleudern. Ihr VW driftete vom linken von drei Fahrstreifen nach rechts, überquerte alle Fahrstreifen und den Standstreifen und landete am angrenzenden Lärmschutzwall.

Nach einer Schleudertour entlang des Walls, bei dem auch die touristische Hinweistafel auf die „Wallfahrtskirche Schmerlenbach“ überfahren wurde, stoppte der VW in Schräglage an einer Leitplanke. Zu einem Überschlag des Pkw kam es dabei zum Glück nicht. Der total beschädigte VW musste abgeschleppt werden. Die junge Frau begab sich leicht verletzt selbstständig in ärztliche Behandlung. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es bei dem Unfall nicht.

Polizei Aschaffenburg / vd

laden

Die Diskussion wurde geschlossen.