Sonntag, 19.11.2017

28-Jähriger flüchtet vor Kontrolle und gefährdet Verkehrsteilnehmer

Zwei Polizeisperren durchbrochen

Aschaffenburg Montag, 13.11.2017 - 14:09 Uhr

Ein 28-Jähriger hat sich in der Nacht von Freitag auf Samstag im Raum Schaafheim (Hessen) einer Verkehrskontrolle entzogen. Nach Unterstützung durch mehrere unterfränkische Streifen konnte dieser in Goldbach festgenommen werden.

Auf seiner Flucht hat der Mann zwei Mal eine Polizeisperre durchbrochen und auf der Autobahn beinahe einen Streifenwagen gerammt. Der Fahrzeugführer sitzt nun in Untersuchungshaft.

Etwa gegen Mitternacht teilte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Südhessen einen flüchtenden schwarzen Hyundai mit, der sich im Raum Schaafheim ohne Kennzeichen einer Verkehrskontrolle entzogen hat. Mehrere Streifen der Polizeiinspektion Aschaffenburg und der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg- Hösbach begaben sich daraufhin an die Landesgrenze, um die hessischen Kollegen zu unterstützen. An der Fahndung nach dem Fahrzeug war auch ein Polizeihubschrauber beteiligt.

Der Fahrzeugführer setzte seine Flucht von Schaafheim aus über Großostheim, Schweinheim, Gailbach, Haibach fort und fuhr zwischenzeitlich auch wieder auf die A3 auf. Er missachtete hierbei sämtliche Anhaltesignale und gefährdete durch sein rücksichtsloses Fahren auch mehrere Unbeteiligte. In den genannten Ortschaften fuhr er deutlich über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit. Mehrere Versuche, den Mann mittels einer Straßensperre zu stoppen, schlugen fehl. Auf der Autobahn rammte er zudem beinahe ein Streifenfahrzeug der Verkehrspolizei. Ein Zusammenstoß konnte hier nur durch eine Vollbremsung vermieden werden.Auf Grund der rücksichtslosen Fahrweise des Mannes entschlossen sich die Beamten, den Mann mit ausreichendem Sicherheitsabstand weiter zu verfolgen. Der Polizeihubschrauber aus Hessen war auch weiterhin im Einsatz.

Nachdem der Mann bei Goldbach wieder von der Autobahn abgefahren ist, verunfallte er alleinbeteiligt bei einem dortigen Kreisverkehr. Nachdem er seine Flucht daraufhin zu Fuß fortgesetzt hat, konnte er schließlich festgenommen werden. Hierbei kam es zu Widerstandshandlungen seitens des 28-Jährigen, wodurch zwei Polizeibeamte leicht verletzt wurden. Der Mann verletzte sich bei seiner Flucht offensichtlich am Knie und wurde zunächst zur Behandlung in ein naheliegendes Krankenhaus verbracht. Er verbrachte die restliche Nacht in einer Haftzelle der Polizeiinspektion Aschaffenburg. Da der 28-Jährige während der Fahrt unter dem Einfluss berauschender Mittel stand, wurde durch einen Arzt auch eine Blutentnahme durchgeführt. Im Fahrzeug des Mannes konnte zudem eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Ob er überhaupt im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, ist noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Am Samstagvormittag wurde er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Aschaffenburg vorgeführt. Dieser ordnete gegen den 28-Jährigen wegen des dringenden Tatverdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs, Nötigung und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte die Untersuchungshaft an. Der Mann sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Die Polizeiinspektion Aschaffenburg bittet Verkehrsteilnehmer, die durch den 28-Jährigen während seiner Flucht gefährdet worden sind, sich unter Tel. 06021/857-0zu melden.

Originalmeldung des Polizeipräsidiums Unterfranken

 

laden

Die Diskussion wurde geschlossen.