Samstag, 25.11.2017

Mann bedroht 17-jährigen Aschaffenburger mit Messer

Polizei Aschaffenburg

Aschaffenburg Freitag, 10.11.2017 - 14:18 Uhr

Am Donnerstag gegen 21:25 Uhr sind ein 17-jähriger Schüler und ein ihm unbekannter Herr mittleren Alters in der Bahnhofshalle des Hauptbahnhofes in der Ludwigstraße in Aschaffenburg zunächst in einen verbalen Streit geraten.

Die Ursache dieses Streites ist nicht bekannt. Im Laufe dessen zog der Unbekannte dann ein Klappmesser aus seiner Jackentasche und richtete es gegen den Schüler. Zwei 17-Jährige und ein 16-Jähriger kamen dem jungen Mann zur Hilfe. Der Angreifer ging jedoch nicht weiter auf die drei Schüler los, sondern lief in Richtung der Bahngleise davon. Eine sofort eingeleitete Absuche nach ihm durch mehrere Streifen der Aschaffenburger Polizei und auch mit Hilfe der Bundespolizei verlief jedoch negativ. Bei dem Unbekannten handelt es sich um einen circa 165 Zentimeter großen und etwa 55 Jahre alten Mann mit kräftiger Statur. Er war mit einer rotbraunen Jacke und einer Bluejeans bekleidet. Sein äußeres Erscheinungsbild war ungepflegt. Die jungen Männer blieben alle unverletzt und kamen mit dem Schrecken davon.
Zeugen, die weitere Hinweise zu dem Vorfall oder dem unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 zu melden.  

Unbekannter und ungebetener Gast in der Nacht
Drei Nächte in Folge, zwischen Montag und Donnerstag, hat es sich ein unbekannter Täter in einem Gartenhaus eines Hinterhofes in der Goldbacher Straße „gemütlich“ gemacht. Da das Häuschen nicht verschlossen war, konnte der Unbekannte problemlos in dieses eindringen. Er bediente sich in der ersten Nacht an den Lebensmitteln im Kühlschrank. Nach der zweiten Nacht fehlten dann Putzlappen und eine Tischdecke. In seinem Besuch in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag trank er dann vom dort gelagerten Bier. Nach dem dritten Vorfall meldete sich der Besitzer der Hütte schließlich bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg. Da sich der Dieb jedoch fast nur an Nahrungsmitteln bediente, geht der Sachbearbeiter der Polizei davon aus, dass der Unbekannte lediglich einen warmen und trockenen Platz für die Nacht (genaue Uhrzeiten sind nicht bekannt) benötigte. Der Wert der verbrauchten und entwendeten Gegenstände liegt bei rund 200 Euro.
Hinweise zu einer verdächtigen Person nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.   
 
Wer die Polizei anlügt kommt ins Gefängnis…
…aber nur, wenn noch ein Haftbefehlt gegen diese Person vorliegt. So geschehen am Donnerstagabend um 21:45 Uhr in der Lange Straße. Dort sollte ein Mann kontrolliert werden, welcher sich jedoch beim Erblicken des Streifenwagens in einen Hinterhof flüchtete. Die beiden Beamten spürten den Flüchtigen jedoch auf und befragten ihn nach seinen Personalien, da er angab kein Ausweisdokument bei sich zu haben. Der Herr schwindelte die Beamten jedoch an und nannte einen falschen Namen. Daraufhin versuchte er sich erneut einer weiteren Befragung zu entziehen und lief davon. Die Polizisten konnten ihn jedoch nach wenigen Metern einholen und die rechtmäßigen Personalien feststellen. Dabei kam dann der Grund des Verhaltens des Mannes zum Vorschein. Gegen ihn lag ein Haftbefehl vor. Der 35-Jährige wurde verhaftet und in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.  
 
Auffahrunfall nach Bremsmanöver
Mespelbrunn. Zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen kam es am Donnerstag um 07:45 Uhr auf der Staatsstraße 2312 zwischen Rohrbrunn und Hessenthal. Dort musste ein 58-Jähriger seinen Daimler abbremsen, um eine Kollision mit einem ihm entgegenkommenden Feuerwehrfahrzeug zu verhindern. Der Einsatzwagen war mit Sonder- und Wegerechten in Richtung Autobahn zu dem dortigen schweren Unfall unterwegs. Hinter dem Daimler fuhren in gleicher Richtung ein Suzuki und ein BMW. Sowohl der 26-jährige Suzuki-Fahrer, als auch der 51-jährige BMW-Fahrer nahmen die Situation zu spät wahr. Der 26-Jährige krachte mit seinem Suzuki in das Heck des Daimlers. Im darauffolgenden Moment fuhr dann der 51-Jährige mit seinem BMW wiederum in das Heck des Suzukis. Durch den Aufprall wurde der Suzuki-Fahrer leicht verletzt und vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die Fahrer der übrigen Fahrzeuge blieben unverletzt. Die Höhe des Sachschadens an allen drei Fahrzeugen wird auf insgesamt rund 9500 Euro geschätzt. Da der Fahrer des Feuerwehrfahrzeugs seinen Weg zur Einsatzstelle zunächst fortsetzte, musste der Verkehrsunfall durch die Aschaffenburger Polizei nachträglich aufgenommen werden.
 
 
Auffahrunfall mit drei Pkw - alle drei Fahrerinnen leicht verletzt
Bessenbach. Am Donnerstag gegen 16:30 Uhr wollte eine 19-Jährige in ihrem VW von der Staatsstraße 2307 nach links auf einen Weg in Unterbessenbach abbiegen. Hierzu musste sie jedoch abbremsen. Eine hinter ihr fahrende 33-Jährige erkannte die Situation und bremste ihren Daimler ebenfalls herunter. Eine wiederum dahinter fahrende 31-Jährige nahm die beiden abgebremsten Pkw zu spät wahr und fuhr mit ihrem BMW auf das Heck des Daimlers auf. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralles auf den VW geschoben. Alle drei Damen wurden leicht verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der VW war noch fahrbereit. Der BMW und der Daimler mussten abgeschleppt werden. Die Höhe des Gesamtschadens an allen drei Fahrzeugen liegt bei circa 6000 Euro.
 
Fahrt unter Drogeneinfluss
Bessenbach. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle eines Audis am Donnerstag um 16:40 Uhr in der Würzburger Straße stellten die Beamten bei dem 23-jährigen Fahrer drogentypische Auffälligkeiten fest. Außerdem gab er auf Nachfrage auch zu am Morgen Cannabis konsumiert zu haben. Daher wurde die Weiterfahrt unterbunden und der junge Mann zur Durchführung einer Blutentnahme durch eine Ärztin auf die Polizeiinspektion Aschaffenburg gebracht. Der 23-Jährige hat nun mit einem Bußgeld und einem Fahrverbot zu rechnen. 
 
Drei Wildunfälle
Bessenbach. / Waldaschaff. / Bessenbach. Ein einzelnes Wildschwein, eine ganze Wildschweinrotte und ein Fuchs lösten am Donnerstagmorgen und Abend je einen Unfall mit einem Pkw aus. Zunächst lief gegen 11:25 Uhr eine einzelne Wildsau auf die Fahrbahn der Staatsstraße 2312 in Oberbessenbach. Ein VW konnte nicht mehr ausweichen und erwischte das Tier, welches dadurch verstarb. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von rund 100 Euro. Gegen 19:30 Uhr am Abend lief dann eine ganze Horde Wildschweine auf die Fahrbahn der Kreisstraße AB 4, auf welcher ein Ford von Waldaschaff kommend in Richtung der Kreuzung „Sieben Wege“ unterwegs war. Der Ford-Fahrer wich den Tieren aus und kollidierte mit der Leitplanke. Die Horde lief weiter in den Wald, am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von circa 2000 Euro.
Der Fuchs hingegen hat den Zusammenstoß mit dem Pkw, Audi ebenfalls nicht überlebt. Dieser fuhr gegen 23:35 Uhr auch auf der Kreisstraße AB 4, jedoch im Bereich von Bessenbach, als das Tier seinen Weg kreuzte und es zur Kollision kam. Der Schaden am Audi liegt bei etwa 2500 Euro.
 
Fahrraddiebstahl
Großostheim. Ein unbekannter Täter hat am Montag zwischen 18:45 Uhr und 20:30 Uhr ein Rad der Marke „Bulls“ gestohlen. Das schwarz-weiße Mountainbike stand mit einem Schloss an einem Fahrradständer gesichert auf dem dazugehörigen Platz der Sporthalle Zur Welzbachhalle. Das 26-Zoll Rad war noch circa 400 Euro wert.
Hinweise zu einer tatverdächtigen Person nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen. 
 

Originalmeldung Polizei Aschaffenburg
 
laden

Die Diskussion wurde geschlossen.