Mittwoch, 13.12.2017

Drei Unfallfluchten in Mainaschaff

Polizei bittet um Mithilfe

Aschaffenburg Montag, 09.10.2017 - 14:54 Uhr

Bei drei Unfällen enstand teils hoher Sachschaden. Die Verursacher flüchteten unerkannt.

Ein BMW ist zwischen Samstag 18:00 Uhr und Sonntag 10:00 Uhr gegen einen Dacia gefahren, welcher am Fahrbahnrand in der Hauptstraße in Mainaschaff abgestellt war. Der Schaden in geschätzter Höhe von rund 3500 Euro befindet sich im Bereich der Heckstoßstange und dem hinteren, linken Kotflügel. An der Unfallstelle konnte schließlich eine Nebelscheinwerferabdeckung eines BMW aufgefunden werden, welche von dem flüchtigen Fahrzeug stammt.

Am Sonntag zwischen 05:00 Uhr und 12:00 Uhr ist dann noch ein roter Pkw gegen eine Mauer eines Anwesens in der Eichbildstraße im Hösbacher Ortsteil Feldkahl gefahren. An der Mauer, an welcher ein Streifschaden entstand, sowie eine Sandsteinplatte beschädigt wurde, konnte roter Pkw-Lack gesichert werden. Zudem konnte Bruchstücke eines zerbrochenen Rücklichts aufgefunden werden. Die Höhe des entstandenen Schadens an der Mauer liegt bei circa 100 Euro.

Ein Mercedes wurde schließlich noch zwischen Sonntag 20:45 Uhr und Montag 08:45 Uhr von einem unbekannten Fahrzeug beschädigt. Der Pkw stand in dieser Zeit auf öffentlichen Verkehrsgrund in der Sonnenstraße in Weibersbrunn. Der Schaden befindet sich im Bereich des linken Hecks. Dort ist sowohl eine Delle erkennbar, als auch das Glas des Rücklichts zerbrochen. Die Höhe des Schadens wird auf etwa 2000 Euro geschätzt. Zeugen, die weitere Hinweise zu einem der drei flüchtigen Fahrzeuge geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 zu melden.

Zwei Wildunfälle im Landkreis Weibersbrunn

Zu einer Kollision zwischen einem Wildschwein und einem Skoda kam es am Sonntag um 22:45 Uhr auf der Staatsstraße 2317. Das Tier lief nach dem Zusammenstoß zurück in den Wald. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1500 Euro. Ein weiteres unbekanntes Wildtier ist dann am Montagmorgen um 06:00 Uhr unter die Räder eines Skodas gekommen, als dieser auf der Kreisstraße AB 23 in Richtung Jakobsthal unterwegs war. Nach Auskunft des Fahrers konnte dieser nicht angeben, um was es sich für ein Tier handelte, es wäre jedoch durch den Unfall gestorben. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von rund 2500 Euro.

laden

Die Diskussion wurde geschlossen.