Montag, 20.11.2017

Betrunkener Autofahrer? Nein, diesmal ist es nicht der Alkohol

Polizei Aschaffenburg

Aschaffenburg Donnerstag, 14.09.2017 - 14:28 Uhr

Am Donnerstag um 01:50 Uhr wurde durch einen Mitarbeiter einer Tankstelle in der Würzburger Straße in Aschaffenburg ein vermeintlich betrunkener Autofahrer gemeldet, welcher soeben in die Tankstelle eingefahren ist.

Bei der Kontrolle des 29-jährigen BMW-Fahrers stellte sich dann jedoch heraus, dass dieser nicht betrunken ist, sondern massiv unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand. Ein freiwilliger Drogenvortest war positiv auf THC. Daher wurden die Fahrzeugschlüssel sichergestellt und der junge Mann auf die Dienststelle gebracht, wo durch eine Ärztin eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Er hat nun mit einer Anzeige und einem Entzug der Fahrerlaubnis zu rechnen. 
 
Rollerfahrer stürzt nach Bremsmanöver
Am Mittwoch um 16:20 Uhr wollte eine 26-Jährige mit ihrem Audi von der Aufeldstraße nach links in die Goldbacher Straße einfahren. Hierzu tastete sie sich vorsichtig mit ihrem Pkw vor. Zur selben Zeit fuhr ein 72-Jähriger mit seinem Roller der Marke „Piaggio“ bereits auf der Goldbacher Straße. Als er an der Aufeldstraße vorbeifahren wollte und den Pkw der 26-Jährigen wahr nahm bremste er zu stark ab, verlor das Gleichgewicht und stürzte auf die Fahrbahn. Er verletzte sich leicht am rechten Unterschenkel. Der Schaden am Roller liegt bei etwa 250 Euro. Der Pkw blieb unberührt.
 
Zwei Unfallfluchten im Stadtgebiet
Ein unbekanntes Fahrzeug ist am Mittwoch zwischen 12:30 Uhr und 13:15 Uhr an einem Audi hängen geblieben und hat dadurch an diesem einen Schaden im Bereich der hinteren, linken Türe und des linken Außenspiegels verursacht. Der Pkw stand am Fahrbahnrand in der Behlenstraße. Die Höhe des entstandenen Schadens wird auf circa 1700 Euro geschätzt.
In der Nacht von Mittwoch 20:00 Uhr auf Donnerstag 07:40 Uhr ist dann ebenfalls ein unbekanntes Fahrzeug über eine Verkehrsinsel in der Rhönstraße gefahren und hat dadurch zwei Verkehrszeichen „rechts vorbei“ beschädigt. Am flüchtigen Fahrzeug wurde der Unterboden beschädigt, da passende Plastikteile auf der Fahrbahn aufgefunden werden konnten. Der entstandene Schaden an den Schildern wird auf circa 500 Euro geschätzt.
Hinweise zu einem flüchtigen Fahrzeug in beiden Fällen nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen. 
 
Geldbeutel aus Jackentasche gestohlen
Ein unbekannter Täter hat am Dienstag zwischen 19:00 Uhr und 21:30 Uhr einen Geldbeutel aus der Jackentasche eines 17-Jährigen gestohlen. Die Jacke hing in dieser Zeit, zeitweise unbeaufsichtigt, über einem Barhocker in einer Diskothek im Roßmarkt. Im Gelbeutel waren sämtliche Ausweisdokumente und etwas Bargeld.
 
Pkw-Scheibe eingeschlagen
Ebenfalls ein unbekannter Täter hat am Donnerstag zwischen 08:00 Uhr und 10:45 Uhr die Heckscheibe eines Seat eingeschlagen. Der schwarze Ibiza stand auf einem öffentlichen Parkplatz in der Wilhelm-Leuschner-Straße. Der Sachschaden liegt bei rund 800 Euro. Ein Tatmittel konnte nicht im Fahrzeug gefunden werden. Entwendet wurde nichts.
 
Hinweise zu einer tatverdächtigen Person in beiden Fällen nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.
 
 
Alleinbeteiligt von Motorrad gestürzt
Johannesberg. Ein 58-Jähriger ist am Mittwoch um 15:45 Uhr mit seinem Kraftrad der Marke „Kawasaki“ auf der Staatsstraße 2309 von Johannesberg in Richtung Reichenbach unterwegs gewesen. In einer Rechtskurve verlor er die Kontrolle über seine Maschine und stürzte. Er wurde mit einem gebrochenen Daumen in ein Krankenhaus eingeliefert. Am Motorrad entstand ein minimaler Schaden in geschätzter Höhe von etwa 150 Euro.
 
Vorfahrtsverstoß mit zwei leicht verletzten Personen
Stockstadt a.Main. Am Mittwoch um 17:30 Uhr kam es zu einer Kollision zwischen einem VW und einem Opel auf der Kreuzbergstraße. Demnach wollte eine 51-Jährige mit ihrem VW von der Kreuzbergstraße an der Kreuzung geradeaus in Richtung Spessartstraße fahren. Dabei übersah sie jedoch den von rechts kommenden und vorfahrtsberechtigen Opel eines 20-Jährigen. Durch den Zusammenstoß entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die VW-Fahrerin und die 18-jährige Beifahrerin im Opel wurden leicht im Nackenbereich (51-Jährige) und am Knie (18-Jährige) verletzt. Einen Rettungswagen an die Unfallstelle wollten jedoch beide Damen nicht. Der 20-Jährige blieb unverletzt.
 
Drei Unfallfluchten im Landkreis
Mespelbrunn. / Großostheim. / Haibach. Ein unbekanntes Fahrzeug ist am Mittwoch zwischen 08:00 Uhr und 17:30 Uhr an einem geparkten Renault hängen geblieben. Der Pkw stand auf einem Hotelparkplatz in der Schlossallee in Mespelbrunn. Die Höhe des entstandenen Schaden am linken, hinteren Radkasten und der Stoßstange wird auf etwa 3000 Euro geschätzt.
Zu einem weiteren Unfall, von welchem das Verursacherfahrzeug flüchtete, kam es ebenfalls am Mittwoch um 12:30 Uhr in der Unteren Stockstädter Straße in Großostheim. Dort wurde ein Opel beschädigt. Das flüchtige Fahrzeug blieb am linken Außenspiegel hängen und verursachte so einen Schaden in Höhe von etwa 100 Euro.
Die dritte Unfallflucht ereignete sich dann am Donnerstag um 09:45 Uhr auf dem Parkplatz einer Tankstelle Zum Stadion in Haibach. Dort stand der VW einer 58-Jährigen hinter einem silbernen Mercedes geparkt. Als die VW-Fahrerin nach wenigen Minuten zurück zu ihrem Fahrzeug kam, stellte sie einen Schaden im Bereich des vorderen Kennzeichens fest. Die Halterung lag vor dem Wagen und im Lack ringsum waren Kratzer. Die Höhe des Schadens wird auf etwa 150 Euro geschätzt. Der Verdacht richtete sich gegen den silbernen Mercedes, welcher laut Zeugenaussagen von einem älteren Herrn gefahren wurde und nicht mehr an der Unfallstelle stand.
Weitere Hinweise zu einem der drei flüchtigen Fahrzeuge nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen. 
 
Gestürzter Fahrradfahrer hatte Glück im Unglück
Hösbach. Einen guten Schutzengel hatte am Donnerstagmorgen um 07:45 Uhr ein 45-jähriger Radfahrer. Dieser nahm einem KIA die Vorfahrt, als er von der Schöllkrippener Straße auf die vorfahrtsberechtige Wenighösbacher Straße weiter fahren wollte. Der Fahrradfahrer fuhr trotz Zeichen „Vorfahrt gewähren“ in den Kreuzungsbereich ein und kollidierte dort mit dem KIA einer 22-Jährigen. Der 45-Jährige, welcher einen Fahrradhelm trug, ist auf die Motorhaube gestürzt und verursachte dadurch an diesem einen Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Er selbst blieb durch den Sturz unverletzt. An seinem Rad entstand ein Schaden in Höhe von circa 50 Euro.
 
Originalmeldung Polizei Aschaffenburg
laden

Die Diskussion wurde geschlossen.