Freitag, 22.09.2017

Betrunkener stößt gegen geparktes Taxi und verletzt Fahrer mit Pfefferspray

Polizei Aschaffenburg

Aschaffenburg Samstag, 09.09.2017 - 09:52 Uhr

In der Nacht zum Samstag stieß ein Betrunkener in Aschaffenburg gegen den Außenspiegel eines Taxis. Vom Fahrer darauf angesprochen, wurde er aggressiv und sprühte Pfefferspray in das Fahrzeug.

In der Landingstraße stieß in der Nacht zum Samstag, gegen 03:40 Uhr ein betrunkener Fußgänger versehentlich gegen den Außenspiegel eines geparkten Taxis. Der 46-jährige Taxifahrer, der sich zu diesem Zeitpunkt im Fahrzeug befand, sprach den stark alkoholisierten 44-Jährigen aus dem Landkreis Aschaffenburg an und erntete daraufhin zunächst aggressive Reaktionen. Durch das offene Fahrzeugfenster sprühte der Trunkenbold, bei dem später eine Alkoholkonzentration von 1,96 Promille festgestellt wurde, Pfefferspray in den Fahrzeuginnenraum. Im Anschluss gelang es dem Taxifahrer trotz dieser Attacke, seinen Widersacher bis zum Eintreffen einer Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg festzuhalten. Gegen den Aggressor wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Zudem durfte der immer noch aggressive Mann seinen Rausch in einer Zelle ausschlafen.

Beim Ausparken gegen ein anderes Fahrzeug gefahren und dann geflüchtet
 
Eine Verkehrsunfallflucht, die sich am Freitag, zwischen 05:40 und 12:10 Uhr in der Wailandtstraße ereignet hat, wurde bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg zur Anzeige gebracht. Dort wurde, offenbar beim Ausparken, ein unbekanntes Fahrzeug gegen einen daneben geparkten schwarzen Ford Focus gelenkt, bei dem hierdurch ein Sachschaden von ca. 1.200,- Euro entstanden ist. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des Schadens zu kümmern.
 
 
Stark alkoholisiert Verkehrsunfall verursacht und danach geflüchtet
 
Stockstadt - Großostheim/Ringheim. Am Freitag, gegen 12:40 Uhr, teilte ein besorgter Verkehrsteilnehmer über Notruf mit, dass ein blauer BMW X1 in starken Schlangenlinine von Stockstadt kommend in Fahrtrichtung Ringheim unterwegs sei. Die Streifenbesatzung, die daraufhin von der Polizeiinspektion Aschaffenburg mit der Überprüfung beauftragt wurde, konnte das Fahrzeug nicht mehr fahrend antreffen. Dadurch, dass das Kennzeichen des BMW aber bekannt war, konnte der Fahrzeugführer zu Hause angetroffen werden. Mit ca. 2,90 Promille lag der 54-jährige bereits auf der Couch. Er musste die Beamten begleiten und eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Seinen Führerschein ist der Mann für´s Erste los. Des Weiteren wurde gegen ihn auch ein Verfahren wegen einer Verkehrsunfallflucht eingeleitet. Der BMW wies einen frischen Unfallschaden auf, die dazugehörige Unfallstelle, bzw. ein Geschädigter ist bislang aber noch unbekannt.
 
Unfallflucht vor Kindergarten
 
Sailauf. Beim Ausparken in der Rathausstraße, gegen 12:10 Uhr, touchierte am Freitag eine 75-jährige VW-Fahrerin den hinter ihr abgestellten Skoda Oktavia, so dass ein Schaden von ca. 800,- Euro entstand. Die Dame setzte ihre Fahrt unbeirrt fort. Da sich im Skoda jedoch noch ein Insasse befand, der sich sofort das Kennzeichen der Unfallverursacherin notierte, konnte die Frau wenig später zu Hause aufgesucht werden. Gegen sie wird nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.
 
Beim Linksabbiegen mit Gegenverkehr kollidiert - eine Verletzte
 
Kleinostheim. Am Freitag, gegen 18:50 Uhr, kam es zu einem folgenreichen Verkehrsunfall auf der Kreuzung Saaläckerstraße / Mainparkstraße / Aschaffenburger Straße. Dort wollte ein 25-jähriger Golffahrer von der Mainparkstraße kommend, nach links in die Aschaffenburger Straße einbiegen. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden VW, der von der Saaläckerstraße kommend, geradeaus in die Mainparkstraße gelenkt werden sollte. Durch den daraus resultierenden Zusammenstoß erlitt die 38-jährige Fahrerein des entgegenkommenden VW Prellungen und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Unfallverursacher und der Beifahrer der Geschädigten blieben unverletzt. An den beiden Fahrzeugen entstanden Sachschäden von insgesamt ca. 11.000,- Euro. Sie waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.
 
laden

Die Diskussion wurde geschlossen.