Dienstag, 12.12.2017

Nach dem Unfall auf der A3 - drei weitere Folgeunfälle im Verkehrschaos

Polizei Aschaffenburg

07.08.2017 - BAB3, Stockstadt - Verkehrsunfall (© Ralf Hettler)
Aschaffenburg Montag, 07.08.2017 - 15:33 Uhr

Nach dem schweren Unfall auf der A3 bei Stockstadt, bei dem die Unfallstelle erst gegen 12.45 Uhr wieder geräumt war, kam es noch zu drei Nachfolgeunfällen.


Etwa zeitgleich mit dem ersten Unfall kollidierten in Fahrtrichtung Frankfurt im Pulk der nachfolgenden und abbremsen Fahrzeuge drei weitere Fahrzeuge. Bei den Bremsmanövern wollte der Fahrer eines Pkw Skoda aus Hanau auf dem linken Fahrstreifen einem vorausfahrenden Pkw Opel aus Aschaffenburg ausweichen, um nicht aufzufahren. Er steuerte deshalb nach rechts auf den mittleren der drei Fahrstreifen. Dort fuhr er mit Wucht einem polnischen Kleintransporter auf. Der Kleintransporter wurde anschließend nach links geschleudert und stieß gegen Aschaffenburger Opel. Auch hier war die Autobahn zunächst blockiert. Der Fahrer des Skoda kam mit leichten Verletzungen nach Wasserlos ins Krankenhaus. Die Schadenssumme beträgt hier etwa 14.000 Euro.
 
Im Rückstau - der zeitweilig bis zur Einhausung bei Goldbach/Hösbach zurückreichte und an dem Schallschutzgebäude die sogenannte Blockabfertigung auslöste - kam es gegen 10.25 Uhr an der Anschlussstelle Aschaffenburg-Ost zu einem Vorfahrtsunfall. Der Fahrer eines Pkw Mini aus dem Kreis Aschaffenburg wollte an der Anschlussstelle in Richtung Frankfurt auffahren und reihte sich bei geringer Geschwindigkeit vom Beschleunigungsstreifen auf den rechten Fahrstreifen ein. Dabei kam es zu einer Kollision mit einem auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden tschechischen Sattelzug. Verletzt wurde niemand. Die Schadenssumme beläuft sich auf etwa 2.000 Euro.
 
Auf der Gegenfahrbahn - Fahrtrichtung Würzburg - kam es gegen 11.50 Uhr zu einem Unfall, der von Gaffern mitverursacht wurde. Als der Verkehr wegen der Schaulustigen bremste, konnte der Fahrer eines niederländischen Pkw Mazda hinter seinem Vordermann nicht mehr bremsen. Er fuhr dem Pkw Mercedes aus dem Kreis Heinsberg ins Heck. Bilanz: 8.000 Euro Sachschaden. Hier blieben die Fahrzeuge noch bedingt fahrbereit, so dass die Unfallstelle zügig geräumt werden konnte.
 

Nachdem alle Unfallstellen geräumt waren, dauerte es - insbesondere in Richtung Frankfurt - noch geraume Zeit, bis sich die Verkehrslage wieder normalisiert hatte.

Originalmeldung Polizei Aschaffenburg


Unsere Berichterstattung zum Unfall auf der A3 mit Bildern und Video finden Sie im Hauptartikel.
 
laden

Die Diskussion wurde geschlossen.