Sonntag, 20.08.2017

Unfall mit Transportern auf A3: Springpferd eingeschläfert

Drei Menschen leicht verletzt

mit Video

07.08.2017 - BAB3, Stockstadt - Verkehrsunfall (© Ralf Hettler)

mit Bildergalerie

Kleinostheim Montag, 07.08.2017 - 12:07 Uhr

Am Montagmorgen ist es auf der A3 zu einem Unfall mit zwei Pferdetransportern gekommen. Ein wertvolles Springpferd wurde so schwer verletzt, dass es noch an der Unfallstelle von einer Tierärztin eingeschläfert werden musste. Insgesamt drei Personen erlitten leichte Verletzungen.

Kurz vor 08.00 Uhr hat sich der Verkehrsunfall zwischen den Anschlussstellen Aschaffenburg und Stockstadt ereignet. Ein Porsche und ein nachfolgender Mitsubishi, die jeweils einen Pferdeanhänger zogen, mussten auf der rechten Fahrspur in Richtung Frankfurt aufgrund eines Rückstaus anhalten. Der 27-jährige Fahrer eines Klein-Lkw erkannte die Situation offenbar zu spät und fuhr auf den stehenden Pferdeanhänger des vorausfahrenden Mitsubishis auf. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls auf den davorstehenden Pferdeanhänger des Porsches geschoben.

Bei dem Verkehrsunfall wurde die Klappe am Anhänger des Mitsubishis abgerissen. Da sich auch ein Sicherungsbügel löste, wurde das sieben Jahre alte Springpferd im Wert von 200.000 Euro aus dem Anhänger geschleudert. Das Tier blieb schwer verletzt auf der rechten Fahrspur liegen und musste später von einer Tierärztin vom Leiden erlöst werden.

Der Fahrer des Klein-Lkw stammt aus dem Landkreis Aschaffenburg. Er, die 34-Jährige am Steuer des Porsches und der 47-jährige Mitsubishi-Fahrer (beide aus Frankfurt am Main) wurden leicht verletzt. Die Frau kam nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst vorsorglich in ein nahegelegenes Krankenhaus. An den beteiligten Fahrzeugen und der beschädigten Leitplanke entstand ein Sachschaden, der sich nach ersten Schätzungen auf über 100.000 Euro belaufen dürfte.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach. Der Rettungsdienst war mit einem Notarzt und fünf Rettungswagen an der Unfallstelle. Im Einsatz befanden sich zudem die Autobahnmeisterei sowie die Feuerwehren aus Mainaschaff, Karlstein, Kleinostheim, Waldaschaff und Aschaffenburg.

Bis etwa 11.00 Uhr war die A3 in Richtung Frankfurt komplett gesperrt. Verkehrsbehinderungen entstanden zudem auch durch Gaffer, die auf der Gegenfahrbahn aus dem Stau heraus Fotos mit ihren Handys machten, wie unser Blaulicht-Reporter berichtet.
 

Ralf Hettler/Björn Schmitt/Polizei Unterfranken

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden