Donnerstag, 20.07.2017

Britin verursacht Unfall und fährt davon

Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach

Aschaffenburg Dienstag, 18.07.2017 - 08:00 Uhr

Eine Britin verursachte am Montagmorgen einen Unfall und beging Fahrerflucht. Anschließend fuhr sie auch noch weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Ob es ursächlich ist, dass sie den Linksverkehr gewöhnt ist, müssen noch weitere Vernehmungen klären.

Am Montag Morgen gegen 10.20 Uhr verursachte eine Dame, die in Großbritannien aufgewachsen ist, einen Unfall. Anschließend fuhr sie auch noch weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Ob es ursächlich ist, dass sie den Linksverkehr gewöhnt ist, müssen noch weitere Vernehmungen klären. Jedenfalls muss man auch in Großbritannien nach einem Unfall anhalten und seine Personalien angeben.

Hinter der Peugeotfahrerin befand sich ein Renaultfahrer, um bei Weibersbrunn auf die Autobahn in Richtung Würzburg aufzufahren. Weil die Peugeotfahrerin gar so langsam fuhr, setzte der Renault auf der Hauptfahrbahn zum Überholen an. Dann beschleunigte sie doch und zog von der Auffahrt auf die Durchgangsstraße, der Renaultfahrer musste nach links ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden, übersah dabei aber einen links von ihm befindlichen Mercedes, so dass er mit diesem kollidierte.
 

Geplatzter Reifen auf A3 beschädigt viele Autos

Waldaschaff. Am Montagnachmittag platzte an einem polnischen Sattelzug ein Reifen des Aufliegers. Die recht großen Reifenteile verteilten sich über die Autobahn bei Waldaschaff. Fünf hinter dem Lkw in Richtung Frankfurt befindliche Pkw wurden in einen Unfall verwickelt.
Zunächst fuhr ein Wohnmobil über die Reifenteile und beschädigte sich die Front. Ein auf der mittleren Spur befindlicher Renault versuchte zu bremsen, was der dahinter fahrende BMW-fahrer nicht rechtzeitig erkannte, deshalb recht kurzfristig und plötzlich abbremste und ins Schleudern kam. Dabei schleuderte er nach links und dort gegen einen Ford. Unmittelbar anschließend fuhr ein wiederum dahinter fahrender Kia-Fahrer auf die beiden verkeilten Autos auf.

Alle PKW wurden stark beschädigt und die Mitfahrerin des Kia verletzte sich sogar.
 

Guter Spürsinn der Verkehrspolizisten: gestohlenes E-Bike sichergestellt

Kurz vor 23 Uhr kontrollierten die Polizisten einen bulgarischen Kleintransporter an der Rastanlage Spessart Süd. Hierbei stellten sie fest, dass der 25 Jährige ein E-Bike dabei hatte. Da wurden die Beamten hellhörig, da der Mann doch recht jung für dieses Vergnügen ist und überprüften das Rad im Polizeicomputer. Und tatsächlich gehört es nicht ihm, sondern es wurde im Juni im Ruhrgebiet entwendet. Bei der Vernehmung gab der Bulgare dann an, dass er das gestohlene Rad in Köln entgegengenommen hat, um es in sein Heimatland zu transportieren.
Die Beamten stellten allerdings das Rad sicher und können es nun dem Eigentümer wieder zurückgeben. Der Bulgare musste eine Sicherheitsleitung hinterlegen, ihn erwartet eine Anzeige.

Originalmeldung der Polizei

 

laden

Die Diskussion wurde geschlossen.