Mittwoch, 24.05.2017

Männer schlagen sich - Polizei steht daneben

Polizei Aschaffenburg

Aschaffenburg Freitag, 19.05.2017 - 15:17 Uhr

Einen ungünstigeren Ort, als am Donnerstagabend gegen 22:30 Uhr für die handfeste Auseinandersetzung zweier 34- und 24-jähriger Männer, hätten sich die zwei Streithähne nicht aussuchen können.

Diese fingen ihren zunächst verbalen Streit direkt neben einer Geschwindigkeitskontrolle einer Streife der Aschaffenburger Polizei in der Hanauer Straße an. Grund war, dass der jüngere der Beiden der Meinung war, dass sein Kontrahent mit seinem Pkw zu nah an ihm und seinem 27-Jährigen Kumpel vorbeigefahren wäre, als diese im Bereich der dortigen Tankstelle auf dem Boden saßen.

Ein Wort ergab schließlich das andere und die Meinungsverschiedenheit endete in einem gegenseiteigen, handfesten Schlagabtausch. Die Polizisten konnten die zwei zwar körperlich voneinander trennen, die verbalen Beleidigungen gingen aber auch im Beisein der Ordnungshüter munter weiter. Verletzungen trug keiner der zwei Männer davon, jedoch wird gegen beide nun wegen Körperverletzung und Beleidigung ermittelt.   

Stadt Aschaffenburg

Verbotswidriges Wenden auf dem Ostring
Ein 49-Jähriger ist am Donnerstag um 12:00 Uhr mit seinem VW-Passat von der Ludwigsallee auf den Ostring in Fahrtrichtung B 26 aufgefahren. Am Ende der Einfädelspur bemerkte er jedoch, dass er offensichtlich falsch gefahren ist und wollte auf dem Ring wenden, um in die entgegengesetzte Richtung weiterzufahren. Bei seinem waghalsigen Wendemanöver übersah er jedoch den VW-Up eines 18-Jährigen, welcher auf dem Ostring in Richtung B 26 unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß beider VWs, wodurch der VW-Up ins Schleudern kam, aufgeschaukelt wurde, sich im weiteren Verlauf einmal überschlug und im Grünstreifen neben der Fahrbahn zum Stehen kam. Der 18-Jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt und mit Rücken- und Armschmerzen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 49-Jährige blieb unverletzt. Am VW-Passat entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 5000 Euro; am VW-Up entstand wirtschaftlicher Totalschaden, er musst abgeschleppt werden. 
 
Pkw übersieht Kraftrad
Am Donnerstag um 12:50 Uhr wollte ein 19-Jähriger mit seinem BMW von einem öffentlichen Parkplatz in der Elisenstraße, Ecke Ludwigstraße auf die Ludwigstraße auffahren. Da er dachte, dass er den Kurvenradius falsch eingeschätzt hat, wollte er noch einmal zurücksetzen. Hierbei übersah er dann, dass mittlerweile hinter seinem Pkw eine 43-Jährige mit ihrem Kraftrad stand. Er fuhr mit der Heckstoßstange seines BMW gegen die Suzuki, wodurch diese nach links kippte. Die 43-Jährige stürzte mit um, blieb mit ihrem linken Unterschenkel unter der Maschine hängen und erlitt eine Prellung am linken Knie. Sie wollte selbständig einen Arzt aufsuchen. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 400 Euro geschätzt.
 
Drei Unfallfluchten im Stadtgebiet
Am Mittwoch und Donnerstag wurden in der Stadt Aschaffenburg insgesamt drei Pkw von je einem unbekannten Fahrzeug beschädigt, wobei ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 3300 Euro entstand.
Zwischen Mittwoch 13:00 Uhr und Donnerstag 11:00 Uhr wurde ein Opel beschädigt, welcher auf einem eingezeichneten Parkplatz im Haselmühlweg am Fahrbahnrand stand. Im hinteren Bereich der linken Seite waren eindeutig Kratzer und Dellen erkennbar.
Die zweite Unfallflucht ereignete sich dann in der Graslitzer Straße am Donnerstag zwischen 06:45 und 09:00 Uhr. Dort stand am Straßenrand ein VW, welcher im Bereich der hinteren, rechten Fahrzeugseite eine Delle und einen Lackschaden aufwies.
Zwischen 09:00 und 18:00 Uhr am Donnerstag wurde schließlich noch der Außenspiegel eines Renault beschädigt, welcher auf öffentlichen Verkehrsgrund Am Grubenteich abgestellt war.
Hinweise zu einem der flüchtigen Fahrzeuge nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen. 

Rauschgift im Socken versteckt
Eine gute Nase bewiesen zwei Polizeibeamte des Operativen Ergänzungsdienstes der Aschaffenburger Polizei am Donnerstagabend um 21:45 Uhr. Diese nahmen bei der Kontrolle eines 22-Jährigen in einer Parkanlage in der Hofgartenstraße eindeutig den Geruch von Marihuana wahr. Der Geruch führte sie letztendlich an die Füße des jungen Mannes. Dort steckte in den Socken eine Plastikfolie, in welcher eine geringe Menge Marihuana eingewickelt war. Das Rauschgift wurde sichergestellt und gegen den 22-Jährigen eine Anzeige gefertigt.

Kreis Aschaffenburg

Tragischer Unfall bei Einsatzfahrt der Freiwilligen Feuerwehr
Bessenbach. Zu einem folgenschweren Unfall mit einem schwerstverletzten Feuerwehrmann kam es am Donnerstag um 16:47 Uhr bei einer Einsatzfahrt der Freiwilligen Feuerwehr Bessenbach.
In einer Linksschwenkung in der Ludwig-Straub-Straße öffnete sich aus bisher noch ungeklärter Weise eine Türe im hinteren, rechten Bereich des Feuerwehrfahrzeuges. Ein 44-jähriger Feuerwehrmann stürzte dadurch aus dem fahrenden Einsatzfahrzeug auf die Fahrbahn. Er wurde mit schwersten Wirbelsäulen- und Kopfverletzungen mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Das Feuerwehrfahrzeug wurde nach Rücksprache mit einem Sachverständigen und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg für die weiteren Ermittlungen des Unfallhergangs sichergestellt. Gegenstand dieser Ermittlungen wird unter anderem die Frage sein, wie genau es zu dem Sturz aus dem fahrenden Fahrzeug gekommen ist.
 
 
Parkrempler mit über 2 Promille im Blut
Kleinostheim. Eigentlich sollte eine Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg am Donnerstag um 16:30 Uhr nur einen „Parkrempler“ zwischen einem Mercedes und einem Volvo in der Barbarastraße aufnehmen. Bei dem Personalien-Austausch stellten die Beamten jedoch einen Alkoholgeruch in der Atemluft der unfallverursachenden, 61-jährigen Mercedes-Fahrerin fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille. Daher wurde die Dame auf die Dienststelle gebracht, wo durch eine Ärztin eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein durch die Beamten direkt sichergestellt wurde. Zusätzlich hat die 61-Jährige eine Anzeige wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs infolge von Alkohol zu erwarten. Der Gesamtschaden an beiden Pkw beläuft sich auf etwa 1000 Euro.
 
Unfallflucht
Kleinostheim. Ein unbekanntes Fahrzeug hat zwischen Montag 07:00 Uhr und Mittwoch 21:30 Uhr einen VW beschädigt, welcher in der Mainstraße auf öffentlichen Verkehrsgrund abgestellt war. Im hinteren, linken Bereich des Pkw waren Kratzer im Lack zu erkennen. Die Schadenshöhe wird auf circa 500 Euro geschätzt.  
Hinweise zu einem flüchtigen Fahrzeug nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.
 
Reifen Platzer verursacht Brand und zweistündige Straßensperrung  
Rothenbuch.  Am Anhänger eines Lkw-Gespanns ist am Freitagmorgen gegen 06:25 Uhr ein Reifen der hinteren Achse geplatzt. Der 49-Jährige war mit seinem Zug auf der B 26 von Lohr in Richtung Laufach unterwegs, als der Reifen platzte und daraufhin Feuer fing. Der Lkw-Fahrer stoppte sofort sein Gespann, koppelte den Anhänger von dem Lkw ab und alarmierte die Feuerwehr. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Rothenbuch und Laufach waren schnell vor Ort und konnten das Feuer löschen. Die Bundesstraße war für die Dauer der Löschung und der Bergung des Anhängers für circa zwei Stunden komplett gesperrt. Die Einsatzmaßnahmen vor Ort wurden durch eine Streife der Polizeiinspektion Lohr a. Main geleitet. Über die genaue Schadenshöhe ist bislang nichts bekannt; der 49-Jährige Fahrer blieb unverletzt. 
 
Jagdwilderei
Hösbach. Bereits vergangene Woche zwischen Donnerstagabend 20:00 Uhr und Freitagabend 18:00 Uhr hat ein bislang unbekannter „Jäger“ in einem Jagdrevier im Bereich der Erlenbacher Straße gewildert. Der zuständige Jagdpächter hat dort ein totes Rehwild gefunden, welches durch einen nicht weidmännischen Schuss mit einem unzulässigen Kaliber erschossen wurde. Zudem hört der Jäger auch seit geraumer Zeit nachts immer wieder nicht zuordenbare, leise pfeifende Schussgeräusche in der Flur.
Zeugen, die nähere Hinweise zu dem unbekannten Jagdwilderer oder zu dem Vorfall geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 zu melden.   
Polizei
 
 
 
 
 
Bagger beschädigt und Diesel geklaut
Hösbach. Zwischen Dienstag 18:00 Uhr und Mittwoch 08:00 Uhr wurde ein Bagger von einem unbekannten Täter angegangen. Der Bagger stand auf einer Baustelle in der Scheiblerstraße. Der Täter hat zunächst beide Gläser der Vorderlichter eingeschlagen und die Standlichtbirnen entwendet. Des Weiteren hat er den Tankdeckel aufgebrochen und mehrere Liter Diesel abgepumpt. Die genaue Menge muss noch ermittelt werden. Über eine exakte Schadenshöhe ist noch nichts bekannt.
Zeugen, die Hinweise zu einer tatverdächtigen Person geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 zu melden.
 
laden

Die Diskussion wurde geschlossen.