Freitag, 02.12.2016

Bei Kreisliga-Spiel: Fußballspieler mit Luftgewehr beschossen

Polizei Unterfranken/Großostheim

Großostheim Montag, 28.11.2016 - 12:14 Uhr

Bei der Kreisliga-Partie des VfR Großostheim gegen Elsava Elsenfeld (Kreisliga) sind Fußballspieler während des Spiels offenbar mit einem Luftgewehr beschossen worden.

Zwei Spieler erlitten dem Sachstand nach leichte Verletzungen. Die Polizei nahm in einem nahegelegenen Wohnhaus einen Tatverdächtigen vorläufig fest. Der offenbar psychisch Belastete wurde in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen.
 
Am Sonntag kurz vor 16.30 Uhr erreichte die Polizei die Mitteilung, dass Fußballer während des Spiels mit einem Luftgewehr beschossen worden sein sollen. Sofort machten sich mehrere Streifenbesatzungen der Aschaffenburger Polizei auf den Weg zum Einsatzort. Die Beamten umstellten daraufhin ein Mehrfamilienhaus in der Nähe des Sportplatzes, aus dem der Täter laut Zeugenangaben die Schüsse abgegeben hatte.

> Hier geht's zum dpa-Bericht

Im Zuge der ersten Ermittlungen konnte auch dank aufmerksamer Zeugen schnell die Wohnung des Tatverdächtigen lokalisiert werden, aus der heraus die Schüsse gefallen sein sollen. Auf Klingeln und Klopfen reagierte zunächst niemand. Als der Mann die Wohnungstür nach einiger Zeit unvermittelt öffnete, wurde er von den Ordnungshütern im Treppenhaus überwältigt. In der Wohnung des Mannes stellten die Beamten in der Folge auch ein Luftgewehr und dazugehörige Munition sicher. Zufällig fiel den Polizisten bei der Durchsuchung auch eine kleine Menge Marihuana in die Hände.

 
Zur Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der offenbar psychisch Belastete, bei dem ein Alkoholtest einen Wert von über 1,8 Promille zeigte, zur Dienststelle gebracht. Anschließend folgte die Unterbringung des Mannes in einem Bezirkskrankenhaus.
 
Die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz werden von der Polizeiinspektion Aschaffenburg geführt. Polizei
 
laden

Die Diskussion wurde geschlossen.