Freitag, 20.01.2017

Mit Video: Feuer am Fidelio-Waldhaus in Schweinheim

Nebengebäude brennt nieder

mit Video

mit Bildergalerie

Aschaffenburg Dienstag, 18.10.2016 - 09:04 Uhr

Es ist eine Hiobsbotschaft für den bekannten Schweinheimer Gesellschaftsverein Fidelio. In der Nacht zum Dienstag gab es in einem Nebengebäude des Vereinshauses im Schweinheimer Wald ein Feuer. Der Schaden geht in die Zehntausende.

Gegen sieben Uhr morgens wurde die Feuerwehr alarmiert. Allerdings war das Nebengebäude des Fidelio-Waldhauses schon fast komplett abgebrannt, als die Einsatzkräfte den Brandort erreichten. Wahrscheinlich hatte das Feuer dort schon mehrere Stunden unbemerkt gewütet. Das Hauptgebäude ist zwar nicht betroffen, doch alleine der Schaden, der durch das Feuer am Nebengebäude entstand, beträgt nach ersten Schätzungen mehrere Zehntausend Euro. Das Gebäude dient bei den bekannten Feierlichkeiten des Vereins als Ausschankstätte und wurde zudem als Lagerraum genutzt. Was den Brand ausgelöst hat, ist momentan noch unklar. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg ermittelt in alle Richtungen. rah/cku
 
Originalmeldung der Polizei Unterfranken:
 
ASCHAFFENBURG. In der Nacht zum Dienstag ist das Wirtschaftsgebäude auf dem Vereinsgelände „Fidelio“ im Stadtteil Schweinheim bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Die Kripo Aschaffenburg führt die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung. Auch kann ein möglicher Zusammenhang mit einem Funkmastbrand zwei Tage zuvor nicht ausgeschlossen werden.
 
Kurz vor 07.00 Uhr war ein derzeit noch unbekannter Fahrradfahrer (der sich bitte dringend bei der Kripo melden soll) auf das Feuer auf dem Vereinsgelände aufmerksam geworden. Er hatte einen Autofahrer angehalten, dieser wiederum über Notruf Polizei und Feuerwehr alarmiert.
 
Eine Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg und die Freiwillige Feuerwehr Aschaffenburg waren zwar schnell vor Ort. Das Wirtschaftsgebäude (nicht Holzblockhaus) war zu diesem Zeitpunkt allerdings schon total zerstört. Bis in die Vormittagsstunden waren die Einsatzkräfte noch mit den abschließenden Löscharbeiten beschäftigt.
 
Unverzüglich begaben sich auch Brandermittler der Aschaffenburger Kripo an den Ort des Geschehens. Nach ihren vorläufigen Ermittlungen muss davon ausgegangen werden, dass das Feuer vorsätzlich und bereits in der Nacht von einem Unbekannten gelegt worden war. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Sachschaden dürfte sich im unteren sechsstelligen Bereich bewegen.
 
Wie bereits berichtet, war in der Nacht zum Sonntag auch ein Funkmast dem Sachstand nach vorsätzlich in Brand gesetzt worden. Beide Tatorte liegen grob im Schweinheimer Wald im Bereich des Stengerts und in unmittelbarer Nähe. Auch deshalb und aufgrund des engen zeitlichen Zusammenhangs könnte es sich um ein und denselben Täter handeln.
 
Die Ermittlungen der Beamten laufen jetzt auf Hochtouren. Um weitere Fahndungs- bzw. Ermittlungsansätze zu erlagen, setzt die Kripo sehr stark auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Die Beamten fragen:
 
  • Wem sind in der Nacht zum Sonntag bzw. in der Nacht zum Dienstag verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Funkmastes und/oder des Fideliogeländes aufgefallen?
 
  • Wer kann sonstige sachdienliche Angaben zur Identität des möglichen Täters machen? Evtl. könnte jemand auch in auffälliger Weise über die Tat gesprochen bzw. sich gebrüstet haben?
 
  • Wer hat evtl. in den vergangenen Tagen verdächtige Personen im Bereich des Stengerts/Fidelio/Reiterweg/Verlängerung Ebersbacher Straße beobachtet? Diese könnten vor allem auch Spaziergängern, Wanderern oder Joggern aufgefallen sein?
 
Anrufe nimmt die Kripo Aschaffenburg unter Tel. 06021/857-1732 entgegen.

 
laden

Die Diskussion wurde geschlossen.