Dienstag, 12.12.2017

"Die Sicherheitsmaßnahmen sind hoch"

Polizei stuft Weihnachtsmärkte in der Region als ungefährlich ein

Unterfranken Samstag, 02.12.2017 - 11:46 Uhr

Nachdem in Potsdam ein Paket mit Böllern und Nägeln gefunden wurde, bewertet die Polizei die Sicherheitslage für die Region neu.

In einer Pressemitteilung ließ die Polizei Unterfranken folgendes verlauten:

"Aufgrund der aktuellen Ereignisse in Potsdam und den momentan vorliegenden Erkenntnissen dazu, dürfen wir Ihnen mitteilen, dass sich aus polizeilicher Sicht die Sicherheitslage für den Regierungsbezirk Unterfranken nicht verändert hat. Es liegen derzeit keine konkreten Gefährdungshinweise vor."

Weiter heißt es, dass aufgrund der fortlaufenden Lagebeurteilung derzeit keine Notwendigkeit zusätzlicher Maßnahmen bestehe. "Die Sicherheitsmaßnahmen auf den Weihnachtsmärkten in der Region sind hoch und im Vorfeld seitens der Polizei mit den Kommunen und Veranstaltern nochmals überprüft und ggf. angepasst worden. Die Polizei hat ihre Präsenz auf den Märkten im Vorfeld ohnehin erhöht."

Eine Bitte hat die Polizei jedoch: Das aktuelle Geschehen in Potsdam (ungeachtet dessen, dass die Ermittlungen dort noch laufen) zeige, "wie wichtig es ist, dass die Bürgerinnen und Bürger keine Scheu haben, sich jederzeit an die Polizei über Notruf 110 zu wenden, wenn herrenlose oder verdächtige Gepäckstücke, Pakete, Tüten, Koffer oder sonstige Taschen auffallen. Damit kann jedermann aktiv einen Beitrag zur Sicherheit leisten." Die Polizei würde sich dann ggf. unter Hinzuziehung von Spezialisten um die Beseitigung jedweder möglichen Gefahr kümmern.

Polizei Unterfranken / vd

laden

Die Diskussion wurde geschlossen.