Samstag, 21.10.2017

Wenn die 110 anruft und die Polizei nicht dran ist ...

Falsche Polizeibeamte blitzen in Aschaffenburg ab

Aschaffenburg Freitag, 06.10.2017 - 09:25 Uhr

Die Abendstunden hatten sich dreiste Straftäter am Donnerstag ausgesucht, um sich gegenüber Bürgerinnen und Bürger am Telefon als Polizeibeamte auszugeben. Sie erzählten eine Räuberpistole von angeblichen Einbrechern, die in der Nachbarschaft unterwegs seien.

Glücklicherweise reagierten alle Angerufenen richtig und ließen sich nicht täuschen.
 
In Aschaffenburg, Stockstadt und Glattbach läuteten am Donnerstagabend zwischen 19.30 Uhr und etwa 22.00 Uhr die Telefone in mehreren Haushalten. Angezeigt wurde beispielsweise die Telefonnummer 06027/110. Eine nicht existente Nummer, die mittels des sogenannten Call-ID-Spoofing von den Tätern phantasievoll generiert wurde. Im Übrigen wird bei einem Anruf der echten Polizei niemals die 110 in einem Telefondisplay erscheinen.
 
Im Wechsel gaben sich dann die Straftäter mit männlicher und weiblicher Stimme als Polizei- und Kriminalbeamte aus. Sie erfanden die Geschichte, dass in der Nachbarschaft der Angerufenen eine Einbrecherbande unterwegs sei. Zwei Täter seien bereits verhaftet worden, zwei weitere noch flüchtig und deswegen müsse man jetzt die Wertgegenstände der Anwohner zur Sicherheit abholen.
 
In keinem der Polizei bekannt gewordenen Fall ging jemand auf die Forderung der Täter ein. Das spricht dafür, dass inzwischen viele um die Masche der Straftäter wissen und entsprechend sensibilisiert sind. 
 
Polizei Unterfranken
 
laden

Die Diskussion wurde geschlossen.