Freitag, 18.08.2017

Nackter Mann springt vor Autos

B469 zeitweise gesperrt

Aschaffenburg Donnerstag, 03.08.2017 - 12:28 Uhr

Der Mann kletterte während seiner Aktion auch über die Mittelleitplanke, so dass beide Fahrtrichtungen betroffen waren.

Für Aufregung hat ein Mann am späten Mittwochabend auf der B 469 gesorgt, als er unvermittelt vor Fahrzeuge gesprungen war. Ursächlich für sein Verhalten war sein offensichtlich vorangegangener Drogenkonsum. Einsatzkräfte der Aschaffenburger Polizei konnten den leicht Verletzten schließlich aufgreifen. Er wurde zur medizinischen Behandlung in ein Klinikum gebracht, gegen ihn werden nun Ermittlungen geführt.

Gegen 22.30 Uhr meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken, dass ein unbekleideter Mann auf der B 469 in Fahrtrichtung Aschaffenburg auf die Fahrbahn springt. Dort soll sich der Beschuldigte auf eine Motorhaube gesetzt und Fahrzeuge dabei auch beschädigt haben. Anschließend überwand der Mann die Mittelleitplanke und blockierte die Gegenfahrbahn. Glücklicherweise erkannten Entgegenkommende die Situation rechtzeitig und konnten auf diese Weise ihre Fahrzeuge gefahrlos zum Stillstand bringen.

Eine schnell eintreffende Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Aschaffenburg nahm den Mann, der sich bei seinen Aktionen leicht am Kopf verletzt hatte, in Gewahrsam. Eigenen Angaben zufolge ist sein Verhalten auf den Konsum von Rauschgift zurückzuführen. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die B469 musste für die Dauer des Einsatzes gesperrt werden.

Glücklicherweise hat man den Beschuldigten rechtzeitig aufgreifen und behandeln können, so dass schlimmere Folgen verhindert wurden. Abgesehen von den leichten Verletzungen des Beschuldigten hat der Vorfall lediglich geringen Sachschaden nach sich gezogen. Dennoch wird sich dieser nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten müssen. Die Ermittlungen führt der
Verkehrsunfalldienst der Aschaffenburger Polizei.

Pressemeldung des Polizeipräsidiums Unterfranken

laden

Die Diskussion wurde geschlossen.