Dienstag, 25.07.2017

Rauschgift gefunden - Autobahnfahnder beweisen guten Riecher

Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried

Helmstadt Donnerstag, 18.05.2017 - 09:45 Uhr

Ein unscheinbar abgestellter Pkw auf einem Parkplatz an der A3 führte ein Sortiment an Betäubungsmittel zu Tage.

 
Am Mittwochnachmittag, gegen 15:15 Uhr, stellten Beamte der Autobahnpolizei in einem Parkplatz ein geparktes Fahrzeug fest. Der Fahrzeugführer befand sich in seinem Fahrzeug. Bei einer eingehenden Kontrolle des Fahrers und dessen Pkw, wurden die Polizisten fündig. Neben Haschisch und Marihuana, wurde auch Amphetamin im Pkw gefunden.
Das Rauschgift wurde beschlagnahmt. Gegen den 40-Jährigen Mann aus dem Raum Deggendorf wird nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

KLEINLANGHEIM, Lkr. Kitzingen. Bereits eine dreiviertel Stunde zuvor waren die Autobahnpolizisten schon einmal fündig.
Gegen 14:30 Uhr kontrollierten die Polizeibeamten einen 51-Jährigen US-Amerikaner. Bei diesem wurde eine geringe Menge Marihuana aufgefunden. Da der US-Bürger keinen ständigen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland hat, musste er vor Ort eine Sicherheit hinterlegen.
Gegen den Mann wird ebenfalls wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Ohne erforderliche Fahrerlaubnis auf der A3 unterwegs - Weiterfahrt unterbunden

KIST, Lkr. Würzburg. Der Fahrer eines augenscheinlich überladenen Autotransporters hatte keine ausreichende Fahrerlaubnis. Eine Weiterfahrt war zunächst nicht möglich.
Am Mittwochvormittag, gegen 11:00 Uhr, fiel den Beamten der Autobahnpolizei ein Autotransporter auf, der augenscheinlich überladen war. Nach erfolgter Anhaltung wurden sowohl die zulässigen Gewichte als auch die Beladung überprüft.
Dabei erkannten die Polizeibeamten, dass zwar keine Überladung des Fahrzeugs vorlag, jedoch war die Fahrerlaubnisklasse B des Fahrers für die Kombination aus Lastkraftwagen und Anhänger, mit den in den Fahrzeugpapieren eigetragenen Gewichten, nicht ausreichend. Die Fahrerlaubnisklasse BE wäre erforderlich gewesen. Die Weiterfahrt mit Anhänger wurde dem 64-jährigen Bulgaren daraufhin untersagt.
Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Zur Sicherung des Strafverfahrens musste er vor Ort eine Sicherheitsleistung bezahlen.

KLEINLANGHEIM, Lkr. Kitzingen. In der Nacht zum Donnerstag kontrollierten Streifenbeamte erneut einen Verkehrsteilnehmer, der ohne erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs war.
Gegen 01:00 Uhr fiel den Streifenbeamten ein BMW mit Ausfuhrkennzeichen ins Auge, der auf der A3 fuhr. Das Fahrzeug wurde von der Autobahn gelotst und kontrolliert. Bei der Kontrolle konnte der 27-jährige Fahrer keinen Führerschein vorzeigen. Weitere Ermittlungen ergaben, dass ihm die erforderliche Fahrerlaubnis fehlte. Da der Beifahrer auch nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, konnten beide ihre Weiterfahrt nicht fortsetzen.
Gegen den ungarischen Wagenlenker wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Er muss sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.
 
Meldungen der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried
laden

Die Diskussion wurde geschlossen.