Freitag, 15.12.2017

Polizei warnt wiederholt vor der Betrugsmasche "Falsche Polizeibeamte" am Telefon

Polizei Südhessen

Südhessen Freitag, 29.09.2017 - 15:38 Uhr

Nach zahlreichen Betrugsfällen im Bereich Südhessen, bei denen auch zum Teil größere Mengen an Geldbeträgen an die Betrüger übergeben wurden, warnt die Polizei.

Immer wieder gaben sich die Betrüger am Telefon als Polizeibeamte aus und riefen mit der Kennung 110 an. Sie gaben an, dass es zu Verhaftungen von Bandenstraftätern kam, die eine Liste bei sich führten, auf denen der Name der angerufenen Person stehen würde. Die Betrüger suggerierten am Telefon, dass es vermutlich zu einem Einbruch bei dem Angerufenen kommen sollte. Die Kriminellen bewegten die Opfer bereits am Telefon dazu, über ihre finanzielle Situation Auskunft zu geben und versuchten ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. Weiterhin gaben sie auch an, das Bankmitarbeiter in den Fall involviert wären, so dass auch das Geld bei der Bank nicht mehr sicher sei. Ziel der Betrüger ist es, sowohl an das ersparte Geld, wie auch Wertgegenstände im Haus, als auch an das Vermögen bei der Bank zu gelangen. Letztlich werden die Opfer, in diesem Fall speziell ältere Menschen, dazu bewegt, einer fremden Person, die sich als Polizeibeamter ausgibt, Wertgegenstände wie auch Bargeld zu übergeben, in der Annahme, dass die Polizei dieses sicher verwahrt.

Dass Sie nicht Opfer dieser Betrugsmasche werden, rät die Polizei erneut:

- Häufig nutzen die Täter das Telefonbuch, um ihre Opfer auszusuchen.Überprüfen Sie deshalb, ob Sie einen Telefonbucheintrag benötigen. Sollte dies nicht so sein, lassen Sie Ihren Eintrag löschen.

- Die Polizei ruft NIE mit der Nummer 110 an!

- Werden Sie misstrauisch, wenn Sie Angaben zu Vermögenswerten am Telefon machen sollen.

- Geben Sie niemals persönliche Daten, Schmuck, Wertgegenstände oder Bargeld an Fremde heraus!

- Wenn Sie sich unsicher sind, beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen!

- Informieren Sie die Polizei (Notruf:110)!

Originalmeldung der Polizei Südhessen

laden

Die Diskussion wurde geschlossen.