Donnerstag, 21.09.2017

Fahrräder stoßen zusammen: Kind verletzt - Verursacher flüchtet

Polizei Südosthessen

Hanau Donnerstag, 07.09.2017 - 15:24 Uhr

Ein unbekannter Radfahrer stieß am Donnerstagmorgen gegen das Fahrrad einer 13-Jährigen. Diese zog sich Verletzungen zu. Der Unbekannte flüchtete.

Nach einem Unfall am Donnerstagmorgen mit zwei Fahrradfahrern an einem Fußgängerüberweg in der Frankfurter Landstraße, flüchtete der etwa 20 Jahre alte Verursacher mit den Worten schnell zur Arbeit zu müssen. Auf der Straße lag ein 13-jähriges Mädchen mit einer Schulterverletzung und Schürfwunden am Knie. Gegen 7.30 Uhr hatte die Schülerin vom Radweg der Bruchköbeler Straße kommend an der Ampel den Fußgängerüberweg passiert und fuhr dann weiter geradeaus in Richtung Milchweg. Plötzlich kam hinter einem Gebäude der andere Radler hervor und stieß gegen das Fahrrad der 13-Jährigen, die daraufhin stürzte. Der Unbekannte, der kurz abgestiegen war, war dünn, hatte dunkelblonde Haare und einen auffallend "komischen" Gang, wobei ein Bein nach innen abknickte. Außerdem trug er eine grau-schwarze Engelbert Strauss-Arbeitshose. Der Mann fuhr mit seinem grau-grünen Herrenrad davon, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Zwei Passantinnen leisteten schließlich erste Hilfe. Die Unfallfluchtermittler bitten Zeugen, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden.

Fahrzeug fuhr gegen Ampel - Verursacher flüchtig

Hanau. Ein unbekanntes Fahrzeug beschädigte am Donnerstag an der Kreuzung Burgallee/Maintaler Straße den Mast der Linksabbiegerampel sowie die Fußgängerampel. Der Schaden von etwa 1.000 Euro wurde gegen 8.20 Uhr festgestellt. Die Polizei geht davon aus, dass ein Lastwagen mit Anhänger oder ein Sattelzug vermutlich beim Linksabbiegen von der Burgallee in die Maintaler Straße die Ampelanlagen touchiert hatte. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeistation Hanau I unter der Rufnummer 06181 100-611 zu melden.

Einbruch in Getränkemarkt

Linsengericht/Altenhaßlau. Einbrecher, die in der Nacht zum Mittwoch in einen Getränkemarkt im Kleinbahnweg eingedrungen waren, erbeuteten Zigaretten. Die Diebe schlugen die Scheibe einer Eingangstür ein und beschädigten zuvor eine weitere. Anschließend rafften sie im Kassenbereich die Zigarettenpackungen im Werte von mehreren hundert Euro zusammen. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06051 827-0.

Männer geben sich als Kripo-Beamte aus - Zeugen gesucht

Maintal/Dörnigheim. Die Polizei sucht weitere Zeugen und Betroffene zu einem Vorfall, der sich bereits am 27. August ereignet hat. An diesem frühen Sonntag haben sich zwei 25 bis 30 Jahre alte Männer in der Hermann-Löns-Straße als Kriminalbeamte ausgegeben und eine junge Frau kontrolliert. Die Ermittlungen laufen nun wegen Amtsanmaßung. Gegen 1.45 Uhr war die 19-Jährige auf dem Gehsteig in Höhe der einstelligen Hausnummern unterwegs, als ein schwarzes Auto langsam neben ihr fuhr. Der Beifahrer sprach sie an und verlangte ihren Ausweis. Er und der Fahrer "wiesen" sich als Kriminalbeamte aus, indem sie ein kleines Kärtchen kurz hochhielten und ein kabelloses schwach leuchtendes Blaulicht vorzeigten. Im Verlauf der "Kontrolle" wurde die Maintalerin jedoch misstrauisch, weil die angeblichen Polizisten ziemlich prahlten und ganz offensichtlich mit ihr flirteten. Die 19-Jährige hatte die falschen Polizisten kurz vorher schon gesehen. Da stand der schwarze Wagen, bei dem es sich vermutlich um einen 1er BMW handelte, am Straßenrand und die Männer standen mit zwei Personen auf dem Gehsteig. Die Beamten der Maintaler Ermittlungsgruppe schließen nicht aus, dass weitere Passanten von den angeblichen Kripobeamten "überprüft" wurden. Einer der Unbekannten hatte kurze blonde, seitlich rasierte Haare und eine dickliche Figur. Bekleidet war er mit einem schwarzen V-Ausschnitt T-Shirt. Sein Begleiter hatte einen Dreitagebart, schwarze lockige, ebenfalls seitlich rasierte Haare und eine Bodybuilder-Figur. Auf dem Kennzeichen waren die Ziffern 25. Weitere Hinweise werden unter der Rufnummer 06181 4302-0 erbeten.

Einbrecher machen hohe Beute

Dietzenbach. Obwohl die Bewohner eines Einfamilienhauses in der Marburger Straße zu Hause waren, sind Einbrecher in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag eingestiegen und haben Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro erbeutet. Wie die Polizei bislang ermitteln konnte, kletterten die Unbekannten zwischen 20.15 Uhr und Mitternacht im Bereich der 10er- Hausnummern auf einen Balkon im ersten Stock und gelangten von dort ins Haus. Im Schlafzimmer stießen sie dann auf ihre Beute, mit der sich nach kurzer Zeit wieder verschwanden. Die Eheleute bemerkten erst später, dass sie Opfer von Einbrecher geworden waren und verständigten dann die Polizei. Die Ermittler hoffen nun, dass Anwohner oder Passanten etwas Verdächtiges beobachtet haben. Hinweise werden unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen genommen.

Originalmeldung der Polizei Südosthessen

laden

Die Diskussion wurde geschlossen.