Samstag, 19.08.2017

Fußgänger in Gelnhausen ausgeraubt

Polizei Südosthessen

Gelnhausen Donnerstag, 10.08.2017 - 14:59 Uhr

Zwei Männer sollen in Gelnhausen einen Fußgänger in der Nacht auf Mittwoch erst geschlagen und dann sein Geld genommen haben.

Ein Fußgänger ist am Mittwoch gegen 0.30 Uhr von zwei Tätern auf dem Gehweg in der Falkengasse in Höhe der Hausnummern 2 bis 4 ausgeraubt worden. Die Räuber sollen nach Angaben des Überfallenen eine dunkle Hautfarbe gehabt haben. Nach ersten Erkenntnissen hätten die Männer den Passanten unvermittelt angegriffen, ihn zu Boden gebracht, geschlagen und getreten. Anschließend wurde dem Opfer das Portemonnaie aus der Hosentasche genommen und das darin befindliche Geld gestohlen. Den Vorfall meldete der Gelnhäuser erst einige Stunden später. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die etwas von dem Geschehen mitbekommen haben, sich auf der Polizeiwache im Herzbachweg unter der Rufnummer 06051 827-0 zu melden.


Streitigkeiten im Lamboywald

Hanau. Am Mittwoch, gegen 14 Uhr, ist es im Lamboywald, Verlängerung zur Feuerbachstraße auf einer Sitzbank zu einer Streitigkeit zwischen einer 18-Jährigen und einem Mitte fünfzig Jahre alten Radfahrer gekommen. Nach ersten Erkenntnissen soll der Unbekannte die junge Frau beleidigt und dann neben ihr Platz genommen haben. Die Neubergerin hätte daraufhin dessen Velo umgestoßen. Anschließend habe sie sich von der Bank entfernt. Der Mann sei ihr daraufhin gefolgt und hielt sie fest. Die Frau setzte sich nach ihren Angaben zur Wehr und trug eine Verletzung an der Stirn davon. Die Polizeistation Hanau II bittet nun den glatzköpfigen Radfahrer mit Oberlippenbart und Brille, der ein orangefarbenes T-Shirt trug, sich auf der Wache unter der Rufnummer 06181 9010-0 zu melden. Es werden aber auch Zeugen gebeten, die Hinweise auf den Mann oder dem Tatgeschehen geben können, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.


Brand im Bekleidungsgeschäft

Maintal. Am Mittwoch meldete eine Angestellte eines Bekleidungsgeschäfts in der Honeywellstraße (10er-Hausnummern) um 17.30 Uhr einen brennenden Kleiderständer im Verkaufsraum. Aus bislang nicht bekannten Gründen fingen dort Textilien Feuer, woraufhin der gesamte Verkaufsraum "unter Qualm" stand. Drei Mitarbeiterinnen wurden durch das Einatmen von Rauchgas verletzt und mussten zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Ein Gebäudeschaden entstand nach ersten Erkenntnissen nicht. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache aufgenommen.

Pressemeldung der Polizei Südosthessen

 

laden

Die Diskussion wurde geschlossen.