Donnerstag, 27.07.2017

Gefährliche Körperverletzung in Langen - Zeugen bitte melden

Polizei Südosthessen

Langen Donnerstag, 15.06.2017 - 11:17 Uhr

Weil er seine Begleiterinnen vor den Beleidigungen von fünf Männern in Schutz nahm, wurde ein 34-Jähriger in Langen von einer Gruppe jüngerer Männer zusammengeschlagen.

Am frühen Donnerstagmorgen (15.6.), gegen 01:44 Uhr, kam es in der Zimmerstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Ein 34-jähriger Egelsbacher war mit zwei Pärchen auf dem Nachhauseweg von einer öffentlichen Veranstaltung. Ihnen kam eine fünfköpfige Personengruppe entgegen, die sich unflätig über die Begleiterinnen äußerte.

Auf die Bitten des 34-Jährigen, dies zu unterlassen, folgte und entwickelte sich eine Schlägerei, in deren Verlauf mehrere Täter gleichzeitig auf den Egelsbacher einschlugen. Der Egelsbacher wurde dabei schwer verletzt und musste in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Täter flüchteten in Richtung Stadthalle und konnten trotz umfangreicher, polizeilicher Fahndungsmaßnahmen nicht mehr festgestellt werden.

Drei der bislang unbekannten Tatverdächtigen Männer wurden wie folgt beschrieben:

 
  • etwa 20 Jahre alt,
  • 1,85 Meter groß,
  • Westeuropäer;
  • bekleidet mit weißem T-Shirt und einer Dreiviertel-Jeans
 
  • etwa 20 Jahre alt,
  • 1,75 Meter groß,
  • osteuropäisches Erscheinungsbild,
  • auffällig auseinanderstehende Augen;
  • bekleidet mit rosafarbenem Polo-Shirt
 
  • circa 20 Jahre alt,
  • 1,75 Meter groß, dunkelhäutig;
  • bekleidet mit einem bunten/grünen T-Shirt


Zu allen weiteren beteiligten Personen liegen noch keine Beschreibungen vor. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Langen unter der Rufnummer 06103 9030-0 in Verbindung zu setzen.

Autoknacker unterwegs

Langen Scheinbar zielgerichtet suchten sich Pkw-Aufbrecher abgestellte Transporter aus, die sie in der Dienstagnacht (13./14.06.) gewaltsam öffneten und nach Wertgegenständen durchsuchten. An insgesamt vier Fahrzeugen, die zwischen 18 Uhr und 6 Uhr im Bereich Forstring, Im Hasenwinkel, Farnweg und Südliche Ringstraße abgestellt waren, hatten die Täter die Scheiben eingeschlagen und das Fahrzeuginnere durchsucht.
Aus diesen entwendeten die Diebe hochwertige Maschinen und Werkzeuge im Wert von etwa 10.000 Euro. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

Verkehrsunfall auf der B 457

Gründau Gestern Nachmittag, gegen 16.10 Uhr, ereignete auf der B 457 zwischen Gründau und Büdingen ein schwerer Unfall, bei dem vier Personen verletzt und eine davon mit einem Rettungshubschrauber in ein umliegendes Krankenhaus geflogen wurde. Aus bislang ungeklärter Ursache kam eine 36-jährige Fz.-Lenkerin aus Gründau in Höhe des ADAC-Trainingsrings ins Schleudern und kollidierte mit einem entgegenkommenden BMW.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde ihr Pkw, ein Opel Agila, über einen Fahrbahngraben hinweg auf einen etwa ein Meter höher gelegenen Rad- und Fußweg katapultiert und total zerstört. Die Fz.-Führerin wurde lebensbedrohlich verletzt aus ihrem Fahrzeugwrack befreit mit einem Rettungshubschrauber in ein umliegendes Krankenhaus geflogen.

Der andere, unfallbeteiligte BMW wurde ebenfalls stark beschädigt und die drei Insassen (42, 40 und 12 Jahre aus Altenstadt) schwer- bzw. leichtverletzt. Die B 457 war für die Dauer der Unfallaufnahme für etwa eineinhalb Stunden voll gesperrt; der entstandene Sachschaden wird auf etwa 30.000 Euro geschätzt.

Neben der Polizei waren insgesamt fünf Fahrzeuge des Rettungsdienstes und zwei Notärzte, sowie zwei Rettungshubschrauber und die Feuerwehren aus Lieblos und Mittel-Gründau im Einsatz.

Mit der Masche "Falsche Polizeibeamte" erfolgreich

Hanau Gestern Morgen, in der Zeit zwischen 8.30 Uhr und 9.30 Uhr, täuschten zwei bislang unbekannte Täter mit der Masche "Polizeibeamte der Kriminalpolizei zu sein" eine 81-Jährige aus Hanau. Die Seniorin gewährte beiden "Kripo-Beamten" Zutritt in ihre Wohnung, nachdem diese ihr vorgaukelten, dass Schmuck entwendet worden sei.

In einem unbeobachteten Moment entwendeten die Betrüger einen Goldarmreif im Wert von etwa 2000 Euro, ehe sie die Wohnung in unbekannte Richtung verließen. Die Geschädigte konnte die "falschen Polizeibeamten" wie folgt beschreiben:

  • 1. Männlich,
  • 1,75 Meter groß,
  • etwa 35 Jahre alt,
  • kurze blonde Haare,
  • schlank, akzentfreies Deutsch
 
  • 2. Männlich,
  • ca. 1,70 Meter groß,
  • kräftigere Statur.


Wer Hinweise zu den "falschen Kriminalpolizisten" geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 06181 100-123 zu melden.

Lassen Sie sich nicht ins Bockshorn jagen: Fordern Sie von Personen, die angeben, von einer Behörde zu sein, den Dienstausweis und prüfen Sie diesen sorgfältig. Denken Sie auch daran, dass die Täter sehr professionell arbeiten und in der Lage sind, täuschend echte Dokumente oder Ausweise zu erstellen. Fragen Sie deshalb im Zweifelsfall bei der betreffenden Behörde nach der Richtigkeit des Besuchs.
 

Meldungen der Polizei Südosthessen

laden

Die Diskussion wurde geschlossen.