Freitag, 23.06.2017

Tödlicher Unfall an Bahnübergang - Mädchen stirbt

In Babenhausen vom Zug erfasst

(© Stefan Gregor)

mit Bildergalerie

Babenhausen Donnerstag, 18.05.2017 - 07:37 Uhr

Tragischer Unfall in unserer Region: Eine Jugendliche wird an einem Bahnübergang von einem Zug erfasst. Wahrscheinlich hatte sie Kopfhörer auf, möglicherweise hörte sie deswegen die herannahende Bahn nicht.

Eine 16-Jährige ist an einem Bahnübergang in Babenhausen (Kreis Darmstadt-Dieburg) von einem Zug erfasst und getötet worden. Die Jugendliche fuhr am Mittwochabend mit ihrem Fahrrad auf einem Feldweg und wollte dann die Gleise an dem unbeschrankten Bahnübergang überqueren, wie die Polizei mitteilte.

Der Lokführer gab noch hörbare Warnsignale ab und bremste, konnte den Unfall aber nicht mehr verhindern. Die 16-Jährige wurde von dem Personenzug erfasst und so schwer verletzt, dass sie wenig später starb.

Vieles deute darauf hin, dass das Mädchen Kopfhörer aufgehabt habe, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Ein Gutachter solle nun klären, wie genau es zu dem Unfall kommen konnte. Der Zugführer erlitt einen Schock. Die 20 Fahrgäste, die in dem Zug waren, blieben unverletzt. Die Feuerwehr brachte sie zum nächsten Bahnhof in Babenhausen-Langstadt. dpa

Die Originalmeldung der hessischen Polizei:

Am frühen Mittwochabend (17.05.) ist um 19.45 Uhr an einem unbeschrankten Bahnübergang in der Feldgemarkung Langstadt ein 16-jähriges Mädchen beim Überqueren eines unbeschrankten Bahnüberganges von einem in Richtung Dieburg fahrenden Personenzug erfasst und getötet.

Die Jugendliche war auf mit ihrem Fahrrad auf einen Feldweg in Richtung Landesstraße 3065 (Verbindungsstraße Babenhausen - Langstadt)unterwegs gewesen. Beim Überqueren des unbeschrankten Bahnüberganges wurde die Jugendliche von einem in Richtung Dieburg fahrenden Personenzug erfasst und getötet. Kurz zuvor versuchte der Zugführer noch den Zusammenstoß durch akustische Warnsignale und eine Gefahrenbremsung zu verhindern.

Zum Unfallzeitpunkt befanden sich 20 Fahrgäste in der Bahn. Diese konnten durch die Feuerwehr aus dem Zug geleitet und an den Bahnhof nach Langstadt verbracht werden. Hier war bereits ein Schienenersatzverkehr eingerichtet worden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Darmstadt wurde ein Unfallsachverständiger mit der Rekonstruktion des Unfallgeschehens beauftragt. Die Bahnstrecke war bis 22.35 Uhr gesperrt. Polizei
laden

Die Diskussion wurde geschlossen.