Donnerstag, 27.04.2017

Frau in Hanau belästigt belästigt

Polizei Südosthessen

Seligenstadt Dienstag, 21.03.2017 - 12:27 Uhr

Am Montagmorgen, gegen 6.30 Uhr, ist eine junge Frau von einem etwa 1,80 Meter großen schlanken Mann verfolgt und belästigt worden. In Höhe der Lautenschlägerstraße/ Französische Allee hielt der Fremde, der einen Bart hatte und eine weiße Kopfbedeckung trug, die Passantin fest und berührte sie unsittlich.

Erst als ein Autofahrer kurz stoppte, ließ der nach Angaben des Opfers arabisch sprechende Täter los und flüchtete. Die Kriminalpolizei in Hanau bittet den Pkw-Fahrer, der vermutlich etwas von dem Geschehen mitbekommen hat, sich auf der Kripo-Hotline 06181 100-123 zu melden. Ebenso werden weitere Zeugen gebeten, die Kripo anzurufen.

Planlose Autoknacker in Seligenstadt

Seligenstadt. Hier hatte wohl einer überhaupt keinen Plan, vermutet die Polizei mit Blick auf die Täter, die in der Nacht zum Montag auf der Haupt- und der Sudetenstraße zwei geknackte Autos hinterließen.
Sowohl aus dem durchwühlten Rover als auch aus dem abgesuchten 5er-BMW fehlt offensichtlich nichts. Vermutlich fühlten sich die Täter recht sicher bei ihrer Aktion; im Innenraum der bayerischen Karosse öffneten sie ein auf dem Rücksitz liegendes Paket und durchstöberten es in aller Ruhe, ohne aber etwas mitzunehmen. Bei einem dritten gemeldeten Pkw-Aufbruch machten die Halunken allerdings Beute - aus dem auf dem Ziegelweg geparkten Golf fehlten morgens das mobile Navi sowie etwas Kleingeld. Die Kripo ermittelt bereits und bittet auf der Hinweis-Rufnummer 069 8098-1234 um Zeugenhinweise.

An zwei Türen gehebelt

Offenbach (iz) An zwei Wohnungstüren in einem Haus an der Mittelseestraße zwischen Bleich- und Hospitalstraße setzten Einbrecher am Montag ein Hebelwegzeug an, konnten aber nur einen Zugang aufknacken. Hierdurch gelangten die Diebe in die Räumlichkeiten und durchstöberten dort alle Schränke und Schubladen. Hierbei stießen sie auf einige Schmuckstücke und sackten sie ein, bevor sie das Weite suchten. Die Polizei bittet nun Anwohner oder Passanten, die den genannten Straßenbereich kennen und verdächtige Personen gesehen haben, sich bei der Kripo (069 8098-1234) zu melden.

Jacken geklaut

Heusenstamm (iz) Zu eng zum Durchschlüpfen war wohl der Spalt eines aufgeknackten Fensters, durch das Einbrecher am Wochenende in ein Bekleidungsgeschäft an der Werner-von-Siemens-Straße gelangen wollten. Daher wandten sich die Halunken anschließend der Eingangstür zu und hebelten den Zugang mit einiger Gewalt auf. Drinnen durchstöberten die Diebe den Thekenbereich, bevor sie sich mit diversen Jacken der Marke Wellensteyn davon machten. Die Tatzeit liegt zwischen Samstagnachmittag und Montagmorgen; Hinweise bitte an die Wache in Heusenstamm (06104 6908-0) oder die Offenbacher Kripo (069 8098-1234).

Radfahrer bitte melden!

Langen (mm) Ein Radfahrer, der am Montag, gegen 17.30 Uhr, in der Rheinstraße, Höhe des Teguts, mit einem 4-jährigen Kind zusammenstieß, wird gebeten, sich mit der Polizei in Langen (06103 9030-0) in Verbindung zu setzen. Der etwa 20 Jahre alte Velo-Fahrer war auf dem Gehweg vom Lutherplatz kommend in Richtung Darmstädter Straße gefahren, als er den Jungen, der in Begleitung seiner Mutter war, anfuhr. Der Fahrradfahrer hätte danach noch kurz angehalten und sich entschuldigt, sei aber dann, ohne seine Personalien bekannt zu geben, weitergefahren. Der Bub erlitt eine Verletzung im Gesicht und musste ambulant behandelt werden. Zeugen, die etwas von dem Unfallgeschehen mitbekommen haben, melden sich ebenfalls auf der Polizeiwache.
 

Einbruch in Blumengeschäft

Hanau (mm) Einbrecher drangen zwischen Samstag, 18 Uhr und Montag, 7 Uhr, in einen Blumenladen am Büdesheimer Ring ein; um in Verkaufsbereich zu gelangen, hebelten sie eine Tür auf. Im Geschäft gingen die Täter dann noch eine Tür zum Kühlraum an. Dort fanden die Eindringlinge schließlich eine kleine Summe Bargeld vor. Sie sackten es ein und verschwanden wieder. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen.

Vollsperrung der Landesstraße 3444

Freigericht (mm) Ein 80-Jähriger aus Alzenau und seine zwei Jahre jüngere Ehefrau sind am Montagnachmittag bei einem Unfall auf der Landesstraße 3444 schwer verletzt worden. Die beiden mussten von der Feuerwehr aus ihrem Personenwagen geborgen; sie kamen anschließend in ein Krankenhaus. Auf der Strecke zwischen Neuses und Horbach war es gegen 15 Uhr zu einer Kollision mit dem Opel und einem Lastwagengespann gekommen. Nach ersten Erkenntnissen war der Senior bereits dabei den Lkw zu überholen, als dieser dann plötzlich nach links ausscherte, um eine vor ihm befindliche Rollerfahrerin zu überholen. Der Lkw stieß daraufhin mit dem Opel zusammen. Der Pkw kam links von der Fahrbahn ab und landete in einem Bachlauf. Das Fuhrwerk geriet in den rechten Straßengraben. Der 33-jährige Brummi-Fahrer aus Büdingen und die 41-jährige Zweiradfahrerin aus Somborn blieben unverletzt. An dem Opel entstand Totalschaden. Aufgrund der Bergungsmaßnahmen musste die L 3444 für drei Stunden gesperrt werden.

Vom "Pferdchen-Kreisel" in die Böschung

Bruchköbel-Roßdorf (iz) Schon etwas kurios hörte sich in der Nacht zum Samstag die Schilderung einer Unfallzeugin über das Verhalten eines Autofahrers an, der kurz vor 2 Uhr am "Pferdchen-Kreisel" vor Roßdorf seinen Audi zerlegt hatte. Der auf Mitte 20 geschätzte Mann sei auf seinem Auto herumgesprungen, wohl um es so aus den Büschen zu befreien, an denen es an einer Böschung hängengeblieben war. Wie die Ordnungshüter vor Ort feststellten, war der A3 auf der Friedberger Landstraße von Bruchköbel her kommend offensichtlich zunächst recht flott über den Kreisel gerauscht und dann nach rechts von der Straße abgekommen. Der silberne Wagen sauste die Böschung hoch und verfing sich dann in der dortigen Bepflanzung. Wie erste Zeugen vor Ort berichteten, war der Fahrer anschließend ausgestiegen und mehrfach um sein Auto gelaufen, bevor er dann darauf geklettert sei. Da der Löseversuch durch Herumspringen nicht klappte, ließ der Mann seinen Audi in den Büschen hängen und machte sich einfach zu Fuß davon. Hierbei könnte er Anwohnern oder anderen Autofahrern aufgefallen sein. Er wird als 1,80 Meter groß und schlank mit kurzen dunklen Haaren sowie Dreitagebart beschrieben; er trug eine Jogginghose sowie eine schwarze Weste über einem hellen Sweatshirt. Auffällig: Der Mann hatte eine senffarbene Umhängetasche bei sich. Hinweise auf den Unfallflüchtigen bitte an die Wache an der Hanauer Cranachstraße (06181 9010-0) oder die Unfallfluchtermittler (06183 91155-0).

Durch Handy am Ohr aus der Spur geraten

Gelnhausen-Höchst (iz) Es soll ein Mann mit dem Handy am Ohr gewesen sein, der in einem weißen Auto gesessen habe - so wurde der Polizei am späten Montagvormittag ein Unfallverursacher beschrieben. Der Hinweis kam von einer Frau aus Biebergemünd, die gegen 11.15 Uhr auf der Landesstraße 3333 von Gelnhausen in Richtung Höchst unterwegs war. Sie berichtete weiter, der weiße Wagen sei ihr entgegengekommen und dabei immer weiter über die Fahrbahnmitte auf ihre Fahrspur geraten. Sie habe deshalb keine andere Möglichkeit gesehen, als mit ihrem Corsa nach rechts in den Graben auszuweichen; nur durch dieses Manöver habe sie einen Zusammenstoß mit dem anderen Auto vermeiden können. Die 34-Jährige blieb hierbei unverletzt; ihr Wagen wurde allerdings bei dem "Grabenkampf" derart heftig demoliert, dass er wohl als 5.000 Euro teurer Totalschaden abgeschrieben werden muss. Die Polizei sucht jetzt nach dem Unfallverursacher sowie seinem weißen Auto und bittet mögliche Zeugen, sich auf der Gelnhäuser Wache (06051 827-0) zu melden.


Meldungen der Polizei Südosthessen
laden

Die Diskussion wurde geschlossen.